Ausbildung mit 27 nach Abbruch im Masterstudium?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bist verrückt wenn du mit deinem Lebenslauf, deinen Kenntnissen und einem Bachelorabschluss jetzt noch eine Ausbildung machen willst... Außer es gäbe eben einen Traumberuf, weswegen du das machen müsstest.

Bewirb dich für Volontariate oder Traineestellen. Wo und als was? Diese Frage kann dir niemand abnehmen. Vielleicht ist dein Problem ja eher, dass du schlicht keinen Plan hast, was du arbeiten willst. Aber das liegt eben leider zu 100% bei dir.

Du kannst auch so anfangen, dir eine Stadt auszusuchen, in der du definitiv leben willst. Dann schaust du dort nach Arbeitgebern, die dich persönlich/menschlich interessieren. Du bewirbst dich bei diesen allen für alles, wo du die Anforderungen erfüllst, ggf auch initiativ.

Und gehst dann da hin, wo du genommen wirst. Dann entscheidest halb du, halb der Zufall. Aber so läuft es sowieso meistens ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlueMaverick27
20.09.2016, 08:48

Für Volontariate/trainee habe ich mich schon mancherorts beworben, aber überall ist Master mindestvoraussetzung.

Ich hatte lange Zeit in der Tat keine Ahnung, was ich beruflich machen möchte. Auf die aufgezählten ausbildungsberufe hätte ich allerdings schon Lust,  Organisation,  internationales Umfeld in ersteren Fällen,  v.a. Fachrichtung Information und Dokumentation u.a. bei Medienhäusern,  BR etc. in zweiterem Fall.

Naja, ich bin mir nicht so sicher, wofür ich mit einem BA-Geschichte Abschluss die Voraussetzungen erfülle... überall ist kaufmännische Ausbildung, bestimmte spezielle EDV-Kenntnisse etc. gefragt.

0

Du solltest hier weniger aufzählen  was Du bisher gemacht hast, sondern worauf Du Lust hast.Was würdest Du auch ohne Geld gerne tun? Welche Tätigkeiten bereiten Dir Freude, wofür würdest Du gerne morgens aufstehen, was begeistert Dich?Wen in Deiner Umgebung bewunderst Du wegen seines Berufes, mit wem , den Du kennst, würdest Du gerne beruflich tauschen? Diese Leute frage nach ihren Tätigkeiten, lasse sie Dir am besten vor Ort - z.B. in ihrem Büro- zeigen. Mit 27 hast Du locker noch alle Möglichkeiten. Du könntest Deinen Abschluss wiederholen.Wie wäre es mit einer Berufsberatung bei der Arbeitsagentur? Würde Dir die Ausbildung und Tätigkeit des Bibliothekars zusagen? Du stehst nicht am Ende, sonder am Anfang eines neuen Lebensweges. Das wird Dir aber erst später bewusst werden.( Ich selber hatte mit 27 ein Aufbaustudium begonnen, aus Interesse und weil ich frei von der Arbeitswelt sein wollte.Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es scheint so, als ob Du immer auf zuvielen Hochzeiten gleichzeitig getanzt hast. Du hast die Möglichkeiten gehabt vieles zu tun, vieles anzufangen, manches zu beenden und anderes nicht zu beenden, weil es ja Alternativen gab. Die Umstände haben es Dir somit bisher erlaubt zu tun auf was Du Lust hattest. Wären die Umstände anders gewesen, und die Möglchkeiten beschränkter, hättest Du vermutlich anderes gehandelt.

Was will ich damit sagen: Solange Dir Deine Eltern eine Hängematte in Form von Wohnung und Versorgung bieten, wirst Du wohl nicht die Verantwortung dafür übernehmen , Dir eine wirtschaftliche Grundlage aufbauen zu wollen.

Du bist vielseitig, das ist gut. Du hast Entscheidungsstörungen, dass ist menschlich.

Ich sehe Dein Problem unter Anderem auch darin, dass Du nicht festlegen WILLST, weil Du es nicht MUSST.

Frage Dich:

a) was mache ich gern?

b) wo kann ich das machen?

c) bewerben

Keinen Job hast Du bereits. Also kannst Du nur gewinnen. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?