Ausbildung mit 26 - Hilfe vom Amt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst, soweit ich weiß, zumindest Wohngeld beantragen. Beim Arbeitsamt/Jobcenter kannst du ja einen Antrag stelken. Mehr als den ablehnen können sie ja nicht.

Kommt auch darauf an, was du vorher gemacht hast. Hast du schin eine Ausbildung? Warum willst du dann eine andere Ausbildung machen? Bist du für die erste Ausbildung berufsunfähig geworden? Hast du noch gar keine Ausbildung? Oder hast du bessere Perspektiven in der zweiteb Ausbildung? Bist du schon beim Arbeitsamt/Job Center gemeldet? Oder nicht?

Du solltest alles gut begründen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PrettyWoman2009 29.03.2012, 23:22

Das ist ein guter Tipp! Hab bald nen Termin und dann hab ich gute Argumente parat. Vielen Dank!

0

Da du ab 25. eine eigene Wohnung (offiziell) beziehen darfst muessten die eigentlich Sozialgelder zustehen ohne dass die Eltern herangezogen werden... Sprich : Berufsausbildungsbeihilfe, Wohngeld, BaFöG... Lohnen tut es sich auf jeden Fall, wegen dem Geld wuerde ich mir da weniger Sorgen machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rheinflip 30.03.2012, 00:19

Nett gemeint, aber : Jederman darf ab 18 eine eigene Wohnung beziehen. Bafög für Berufsausbildung? Sicher nicht.

0

"Ausbildungsbegleitende Hilfen" (abH) ist Nachhilfeunterricht, den die Arbeitsagentur bezahlt, wenn deine Leistungen dementsprechend schlecht sind. Hat also gar nix mit dem zu tun, was du meinst.

Dann gibt es aber noch - und jetzt wird es für dich interessant - Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) von der Arbeitsagentur. Ob es in deinem Fall gezahlt werden kann, musst du persönlich abklären. Hast du denn schon eine Ausbildungsstelle? Dann würde ich den Antrag einfach mal stellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wurde mit 39 Jahren noch eine Umschulung finanziert. Umschulung bedeutet, es ist bereits eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen worden. Ich habe damals davon gut leben können. Tatsächlich kommt es immer auf die Gründe an. Ich würde Dir empfehlen, bis zum Termin sehr viel von Hand auf Papier zu schreiben. Lege Dir mindestens eine Liste an wo die Vorteile für Dich, den Berufsbereich, den Staat als Zahler und vielleicht aus Deine Gesundheit liegen. Gehe ruhig ins Detail. So wird es Dir bewusst und Du kannst besser argumentieren. Stelle Dir vor, vor Dir sitzt eine Person von der Du weißt, Du musst hart und zäh verhandeln um zu bekommen was Dir zusteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohngeld wird es geben, auch könnte es Aufstockung vom Jobcenter geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hoffen kannst du, dort nachfragen, auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PrettyWoman2009 29.03.2012, 23:08

Is mir auch klar..Bin nur die ganze zeit am grübeln..Ausbildung ja oder nein..

0

Was möchtest Du wissen?