Ausbildung Mediendesigner/gestalter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Beruf des Mediengestalters ist leider total überlaufen, weshalb überwiegend Abiturienten mit Vorkenntnissen der Materie eingestellt werden. Unabhängig vom Schulabschluss wird in 99% der Fälle erwartet, dass du im Bereich Mediengestaltung (Digital und Print) schon einiges auf dem Kasten hast. Ein bisschen mit Photoshop rumspielen genügt da auch bei weitem nicht.

Hallo MariaNinaEb,

korrekt hieße es tatsächlich "Mediengestalter". Was sojemand macht, kommt darauf an, welchen von beiden du genau lernen möchtest.

Zum Einen gibt es den Mediengestalter für Bild und Ton (habe ich gelernt). Da geht es um die elektronische Berichterstattung; die Produktion, Post-Produktion etc. Hier gibt es zwei Bereiche: zum Einen die Industrie und zum Anderen das Kunsthandwerk.
Es werden drei Bereiche abgedeckt: Kameratechnik, Tontechnik und Schnitt. Arbeitsbereiche können ein Aufnahmestudio sein oder es wird vor Ort gedreht. Post am Schnittplatz.

Dann gibt es noch den Mediengestalter für Digital und Print (mache derzeit eine Umschulung). Dort wird eher weniger mit Bewegtbild gearbeitet sondern wie der Name schon sagt für Web und Druck. Es geht um die Konzeption und die Planung, dann um die Durchführung von Projekten. Plakate z. B., die gedruckt werden sollen; Welcher Farbraum? Logogestaltung ist auch Thema, Flyer bzw. Broschüren, Zwitschriften und Zeitungen bzw. Bücher (Layout), PDF, Fotoretusche und -Montage etc.Auch Fotografie ist ein Thema.
Arbeitsbereiche sind meist Büros.

Den Rest kannst du sonst einfach mal googlen. Gruß :3

Was möchtest Du wissen?