Ausbildung macht mir kein Spaß hilfe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sprich mit deinem Ausbilder über deine Sorge, evtl. findet Ihr gemeinsam eine Lösung oder du kannst mal in einen anderen Betrieb schnuppern, die mit dem Material anders Arbeiten als Ihr es zurzeit tut.

Ich würde dir Abraten die Ausbildung "so kurz vorm Ende" abzubrechen, dass wäre sehr schade, da du die hälfte bereits rum hast, und es dir am Ende "nichts bringt".

Niemand sagt dass du danach dort oder generell in dem Beruf Arbeiten musst.

Also ändere evtl. mit Kollegen und/oder Ausbildern erstmal falls Möglich den "Inhalt" deiner Ausbildung, wenn dir selbt dass nicht Hilft, denk bitte gut darüber nach ob du es wirklich vorzeitig Abbrechen musst.

Besser wäre falls du Abbricht, direkt weiter in eine Alternative springen zu können, damit du falls einfach ein Auffangnetz hast und nicht ohne alles da stehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
08.02.2017, 10:13

die Ausbildung dauert vier Jahre!

0

Wenn du dich so da durchquälst und keine Perspektiven siehst, dann versuch doch mal, dich bei der Agentur für Arbeit o.ä. für ein Jahrespraktika informieren bzw. mehrere Praktika, damit du überall reinschnuppern kannst. 

Wenn du schon genau weißt, wo du rein möchtest, dann mach die Bewerbungen fertig und kündige dann zu Beginn der neuen Ausbildung. Du bist noch jung und die Personen die meinen "So ist das Arbeitsleben, etc" sind festgefahren. In der heutigen Zeit hast du einfach viel mehr Möglichkeiten als damals. Viele die ich kenne (gerade ausgelernt) haben ihre Ausbildung abgebrochen und ein Studium angefangen o.ä. und die sind schon 25 oder gar noch älter. 
Die Hauptsache ist, das du das tust, was dir Freude bereitet!

Ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willkommen in der Arbeitswelt! Arbeiten macht eben nicht immer Spaß und man muss sich auch mit Aufgaben herumschlagen, die man nicht gerne macht.

Schließ die Ausbildung ab, mach einen guten Job und versuch danach in dem Bereich unterzukommen, der dir gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit der Handwerskammer und was du nicht direkt machen solltest: Kündige nicht! Das könnte böse ausgehen. Wenn du im selben Bereich bleiben möchtest, sprich am besten mit deinem Ausbilder und handle einen Aufhebungsvertrag aus. Jedoch am besten erst nach dem Gespräch mit der Handwerkskammer und, wenn du eine neue Ausbildung in Greifweite hast.

Meiner Meinung nach sollte auch die Ausbildung in einem Job sein, was einem liegt. Nicht jeder sollte einfach "irgendetwas" machen, damit man am Ende was in der Hand hat. Wenn dir der Job nicht liegt, dann ist es wohl wirklich das klügste, wenn du dich inoffiziell anderweitig umsiehst. Oder du überlegst noch mal, ob es wirkich an der Arbeit an sich liegt oder an dem Betrieb?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie lange dauert die Ausbildung insgesamt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abbrechen und neu starten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?