Ausbildung Kündigung Umzug?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn die Ausbildung von Seiten des Arbeitgebers beendet wird & man dies auch nicht selbst verschuldet hat, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Du von Seiten des Jobcenters Alg2 & Unterstützung bei der Miete bekommst.

Das Jobcenter wird wahrscheinlich nachprüfen & Belege fordern, dass von Seiten der Eltern keine Unterhaltszahlungen möglich sind. Und Du musst Dich dann natürlich auch entsprechend auf Jobsuche (nicht nur Ausbildungssuche) begeben, um Deine Hilfsbedürftigkeit zu beenden.

Wenn Du volljährig bist, kann das Jobcenter eigentlich auch keinen Rückzug zu den Eltern fordern, auch wenn das gerne mal versucht wird.

Das Jobcenter zahlt dir ALG II nicht nur zum Lebensunterhalt, sondern auch für Miete und Heizung, wenn du "aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden" kannst, schreibt SGB II § 22 Absatz 5: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__22.html

Ein Antrag auf eine Zusicherung der Übernahme der Kosten für Miete und Heizung nach Absatz 5 ist also zwingend erforderlich. Für eine Entscheidung kann es hilfreich sein zu schildern, weshalb man nicht mehr zurück kann oder möchte - notfalls auch mit Aussagen von Fachleuten wie Lehrer, Pfarrer, Jugendamt, Ärzten usw. 

Wird dieser Antrag abgelehnt, stehen einem die üblichen Rechtsmittel zur Verfügung, also zunächst Widerspruch beim Amt, danach Klage beim Sozialgericht, im Eilfall auch sofort eine Einklage.

Prüfen muss das Jobcenter dann noch, ob die Eltern akut unterhaltspflichtig sind (etwa, weil man sich in der Zwischenphase zwischen zwei Ausbildungs-Abschnitten von nur wenigen Monaten befindet). Falls ja, muss das Jobcenter noch prüfen, inwieweit die Eltern überhaupt in der Lage sind, Unterhalt zu gewähren, siehe SGB II § 33 Absatz 1.

Das prüft das Jobcenter, nicht das Forum hier! Die Argumente hier waren bislang nicht sehr stichhaltig ;-).

Gruß aus Berlin, Gerd

Er kann Harz 4 beziehen.Selbstverständlich besteht hierbei die Pflicht sobald wie möglich eine neue Ausbildung oder Arbeit anzunehmen.

oder muss er zurück ziehen zu den Eltern?

Die Eltern trifft keine Verpflichtung, ein Volljähriges Kind wieder bei sich aufzunehmen.

2

Dann musst Du arbeiten gehen. Wenn man Keine Ausbildung macht, sind die Eltern auch nicht Unterhaltspflichtig. Zumindest ab 18 nicht.

Wenn man Keine Ausbildung macht, sind die Eltern auch nicht Unterhaltspflichtig. Zumindest ab 18 nicht.

Das ist nicht richtig, die Unterhaltsverpflichtung endet nach Abschluss einer Berufsausbildung, liegt hier in diesem Fall nicht vor.

Der Unterhalt hat sogar ab 18 in Bar zu erfolgen.

2
@Rockuser

Da lese dir deinen eigenen Link durch und unterscheide zwischen privilegierte volljährige Kinder und Nicht privilegierte volljährige Kinder.

Auch für Nicht privilegierte volljährige Kinder sind die Eltern Unterhaltspflichtig, Unterhaltspflicht bei Volljährigen ist zudem nicht vom Alter abhängig, sondern vom Verwandtschaftsgrad, siehe BGB §1601.

1
@Antitroll1234

Das ist nicht richtig, die Unterhaltsverpflichtung endet nach Abschluss einer Berufsausbildung, liegt hier in diesem Fall nicht vor.

Doch das ist schon richtig. Abgesehen davon, das die Eltern auch leistungsfähig sein müssen, besteht ein Unterhaltsanspruch für die Zeiten der Ausbildungslosigkeit in der Regel nicht.

3
@Rockuser

aber der Verlust der Ausbildung beendet die Unterhaltspflicht nicht zwangsläufig. Wenn das Kind nachweislich versucht zielstrebig die Ausbildung fortzusetzen, dann können die Eltern den Unterhalt nicht so einfach einstellen (falls leistungsfähig).

Wenn es bereits mehrer Abbrüche gab bzw. längere Zeiten verbummelt wurden, dann sieht es anders aus.

2
@SimonG30

Wenn man weiter Ausbildungssuchend ist, dann Ja. Wenn Nicht, fällt der Unterhalt Flach. Bei meiner Tochter ihrem Bekannten, ist das ZB der Fall. Der ist ausgezogen, Ausbildung verloren und Kümmert sich um nichts. Der hat keinen Anspruch und muss von einer Bildungsmaßname der ARGE zur nächsten. Der bekommt sonst Sperren auf H4

2
@Rockuser

Wenn Nicht, fällt der Unterhalt Flach.

Unterhaltsanspruch besteht weiterhin wenn das Kind keine eigene Mittel hat, das ist im BGB §1601 geregelt.

Du verwechselst vermutlich Unterhaltsansprüche mit Ansprüche bis zur Erstausbildung bezgl. BGB § 1603.

Wie Previeliegiert in dem Zusammenhang gemeint ist. Punkt 3 macht die Sache dann aus

Ja und ? Punkt 3 sowie Punkt 1, 2 und 4 sind für ein privilegiert Volljährigen maßgebend, wenn einer dieser Punkte nicht zutrifft = NICHT privilegiert Volljährige

Wie bereits erwähnt auch ein NICHT privilegiert Volljährige hat Unterhaltsansprüche, der Selbstbehalt der Eltern, wenn dann Unterhaltanspruch besteht, ist aber höher.

0

dann mußt Du Dich sofort bei der Arbeitsvermittlung melden und einen anderen Ausbildungsplatz finden/annehmen, sonst verlierst Du auch das KG

 bis dahin mußt Du dann jeden Job machen der keine Qualifikation erfordert :( 

Was möchtest Du wissen?