Ausbildung Kündigen, welcher Grund ist gültig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es irgendwie geht, versuche doch deine Ausbildung fertig zu machen. 

Nichts bringt dich in deiner persönlichen Entwicklung besser voran, als das Gefühl etwa fertig gebracht zu haben. 

Wenn du eine Auszeit brauchst, hilft dir vielleicht schon ein "Urlaub" weiter?  In einer Klinik, Therapiestelle, Kloster,...

Du musst gar keine Gründe angeben. Wenn du einen angeben willst, dann kannst auch einfach "aus persönlichen" oder eben "aus gesundheitlichen Gründen" angeben.

Wichtig ist aber, wenn du noch minderjährig bist, dann müssen auch deine Eltern die Kündigung mit unterschreiben.

Innerhalb der Probezeit kannst praktisch ohne Fristen kündigen, ansonsten gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen von vier Wochen.

Bei der außerordentlichen Kündigung ohne Fristen, da müsstest einen passenden Grund angeben.

Wenn der Lehrvertrag von den Eltern Unterschrieben ist, gilt die Unterschrift für die gesamte Dauer des Vertrages.

0
@Kamikaze2001

Das ein Lehrvertrag von dem Lehrling selbst gekündigt werden kann ohne Eltern. Das ist schon 50 Jahre so.
Wenn sie kündigt, wer zahlt die Sperre.?

0

Ich kann in der Frage nur Ausbildung ,lesen, von Probezeit ist nicht die Rede.

0
@Bley1914

Ist doch völlig egal ob Probezeit oder nicht. Hier geht es ja um die Kündigung!

Ich habe lediglich das Vorgehen bzw. die Fristen der Kündigung aufgezählt und egal wie lange die Ausbildung schon geht, bei minderjährigen ist die Unterschrift der Eltern unter der Kündigung nötig.

0
@Kamikaze2001

Das ist sie eben nicht. Schon seit 50 Jahren so, das ein Lehrvertrag der Lehrling selbst bestimmen kann, wenn die Eltern den Vertrag zugestimmt haben. Sperre bei der Arge.?

0
@Bley1914

§ 11 BBiG (2) und bei einer Änderung (also auch Kündigung) gilt
§ 11 BBiG (4)

Ein Ausbildungsvertrag muss bei minderjährigen immer vom Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Jugendliche sind juristisch noch nicht voll geschäftsfähig. ( §1629 BGB)

Eine Sperre durch die ARGE ist ja dann wieder ein anderes Thema, wurde hier aber auch nicht nach gefragt. ;)





1

Du musst gar keine Gründe angeben.

Das ist falsch - bzw. gilt nur für die Kündigung während der Probezeit des Ausbildungsverhältnisses!

Nach der Probezeit muss eine ordentliche Kündigung - sofern einer der beiden möglichen Kündigungsgründe vorliegt (Aufgabe der Ausbildung oder Wechsel des Ausbildungsberufs) - nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG§ 22 "Kündigung" Abs. 3 begründet werden!

1

Wenn du gesundheitliche Gründe angibst solltest du die durch ein Attest belegen können. Sonst sieht es nach was anderen aus

Hallo.

Alles wohl, aber selbst Kündigen ,das  darfst du nicht.
Die Arge würde dir kein Geld geben. Du würdest gesperrt werden.

und ohne Geld wovon willst du Leben?.

Versuche irgendwie das durchzustehen. Danke.

0

Du kannst auch ohne Angabe von Gründen in der Kündigungsfrist kündigen

Willst du die Sperre vom  der Arge bezahlen.?

0

Ihre Frage war nur ob die kündigen kann, nicht ob es Sinnvoll ist das zu tun.

0

@ SteffyGa:

Das ist schlicht und einfach falsch - bzw. gilt nur für die Kündigung während der Probezeit des Ausbildungsverhältnisses!

Nach der Probezeit muss eine ordentliche Kündigung - sofern einer der beiden möglichen Kündigungsgründe vorliegt (Aufgabe der Ausbildung oder Wechsel des Ausbildungsberufs) - nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG§ 22 "Kündigung" Abs. 3 begründet werden!

0

Ein ausreichendet Grund, ist dass die Ausbildung aufgegeben werden soll. Das nennt sich zwar Grund, ist aber eher der Form halber reinzuschreiben. Der genaue Grund muss nicht genannt werden

0
@SteffyGa

Die Aufgabe der Berufsausbildung ist selbstverständlich ein zur ordentlichen Kündigung berechtigender Grund nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 - nicht nur der Form halber.

Warum die Berufsausbildung aufgegeben wird, geht den Betrieb genau so selbstverständlich nichts an.

0

Was möchtest Du wissen?