Ausbildung kündigen ja nein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mein Eindruck ist, dass Du etwas bequem bist. Wie ich darauf komme, ist ganz einfach: Deine Situationsbeschreibung ist sehr lückenhaft. (Was machst Du für eine Ausbildung? Woran liegt es, dass es Dir nicht gefällt? Was würdest Du gerne anders machen?)

Wenn Du gute Antworten auf diese drei Fragen hast, kannst Du wahrscheinlich sehr schnell entscheiden, was Du am besten tust. Übrigens bekommst Du nur dann "etwas Neues", wenn Du Dich darum bemühst. Esfliegt einem meistens nicht zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuno33
28.03.2016, 18:47

Ich hoffe, Du nimmst mir meine Kritik nicht krumm, aber ich finde sie sehr berechtigt.

0

Hallo hasiii007,

bevor Du die Ausbildung abbrichst, solltest Du zuerst mal mit Deinem
Ausbilder sprechen, ihm Deine Gefühlslage schildern und versuchen, gemeinsam zu einer für beide Seiten tragfähigen Lösung zu kommen. Sollte das zu keiner Verbesserung führen, solltest Du bei der zuständigen IHK bzw. HWK nachfragen, ob Du vielleicht den Ausbildungsbetrieb wechseln kannst. Der Abbruch bleibt Dir immer noch als letzte Option. Wobei Du das erst dann machen solltest, wenn Du einen neuen Ausbildungsplatz hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gegenfrage was kommt danach ? welchen plan  willst du nur zu hause rumsitzen ?  deine eltern werden dich auch nicht ewig durchfüttern wollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?