Ausbildung KFZ-Mechatroniker, danach Zweiradtechnik?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Empfinde ich als Gute Lösung und ist empfehlenswert. Danach weiterzumachen ggf sogar einen weiteren Gesellenbrief dranzuhängen ist sogar eine sehr gute idee. Meisterprüfungen gibt es wie ich gehört habe inzwischen auch bzw ist in Planung .. ein guter Zweiradsschrauber benötigt zwar nicht zwingend diese ausbildung aber ich denke wenns gewerbliche Arbeit ist bzw gwerblich wird dann vermutlich schon und aufgrund der komlpexen und weiter steigenden Anforderungen ist das auch durchaus Zielführend. Handwerksinnung oder Handwerkskammer denn die können sicher auch da lösungswege aufzeigen was wie in Eurer Region möglich ist. Viel Erfolg dabei denn es wartet Viel Arbeit und lernen auf Dich.. Joachim

Warum hast Du denn nicht gleich für den Zweiradmechaniker entschieden? Aber nichts desto trotz kannst Du Dich ja später (wenn Du ausgelernt hast) dennoch in einer Zweirad-werkstatt bewerben. Denn beides sind artverwandte Berufe. Eigentlich solltest Du auch ohne weitere Qualifikation in einer Zweiradwerkstatt arbeiten können.

ganz einfach, weil das hier oben in meiner gegend nur ein Saison Geschäft ist und die deshalb keinerlei Azubis einstellen

0

Also mein Cousin arbeitet in einer Werkstatt mit Zweiradmechanik und hat absolut keine Ausbildung in dem Bereich...die haben ihn eingestellt, weil er leidenschaftlicher Roller-Tuner ist/war und die ihm viel beigebracht haben...

Was möchtest Du wissen?