Ausbildung: Innerhalb der Probezeit gekündigt

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast Anspruch auf ein Arbeitszeugnis vom Arbeitgeber.

Die Ausbildung kannst Du grundsätzlich innerhalb einer bestimmten Zeit fortführen. Du solltest Dich sofort beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden, die Schule informieren und über die IHK eine neue Stelle suchen.

Es passiert immer wieder mal, dass die Chemie zwischen AG und Azubi nicht stimmt - kein Beinbruch. Mit einer ordentlichen Begründung in der neuen Bewerbung findest Du sicher innerhalb der nächsten Wochen eine neue Stelle. Dann wirst Du die Ausbildung wahrscheinlich ganz unkompliziert fortsetzen können.

Dauert es jedoch allzu lange und bist Du noch schulpflichtig, wird das etwas schwieriger. Daher ist auch das Gespräch mit der Berufsschule wichtig. Vielleicht kannst Du eine zeitlang die Schule einfach weiter besuchen.

Wichtig ist, dass Du Dich ab sofort intensiv kümmerst und bemühst eine neue Stelle zu finden.

Das mit dem Arbeitszeugnis vom Arbeitgeber ist doch auch so ne Sache - Da ich ja Probleme mit denen hatte. Die geben mir doch mit Sicherheit keine gute Bewertung. Die waren ja schon so komisch zu mir immer. Ich weiß zwar, dass die in ein Arbeitszeugnis keine negativen Sachen schreiben dürfen - aber es gibt doch da diese Phrasen, die das doch aussagen oder?

0
@Shinae

Natürlich gibt es das. Aber der Arbeitgeber wird sicher auch kein Interesse haben, Dir als Azubi Steine in den Weg zu legen, nur weil die "Chemie" nicht stimmte. Hier hilft das Gespräch mit dem AG. Wenn Du kein Zeugnis erhälst, ist das noch ungünstiger.

0

am 01.12.2012 angefangen? bist du zeitgereist?

Entschuldigung, ich meinte natürlich 01.12.2011.

0

Was möchtest Du wissen?