Ausbildung Immobilienkaufmann Berufsschule - schwer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du besuchst die Berufsschule im Kaufmännischen Bereich, also nein, eher ein Mittelmaß mit wenig Lernstoff.

mofmof 10.02.2011, 12:16

das halbe BGB ist nicht gerade wenig Lernstoff!!!

0

Ohne zu wissen was Du kannst ist das wirklich nicht zu beurteilen. Ich fand Berufschule für einen ebenfalls kaufmännischen Beruf leicht im Vergleich zum Gymnasium. Rechnungswesen war zwar vorher unbekannt aber machbar.

sturmei 09.02.2011, 12:13

besuchte zuvor die wirtschaftsschule mit abschluss-durchschnitt 1,3 in den kaufm.-fächern

0

Hallo,

also bei mir in der Berufsschule waren folgende Themen dran:

Rechnungswesen: Wie in jedem Kaufmännischem Beruf.. Buchungssätze lernen und Rechnungen die man einigermaßen hinbekommt wenn man nicht total schlecht in Mathe ist.

Mietrecht: Da muss man viele Paragrafen lernen und wissen. Wo stehen die Kündigungsfristen, wie lauten sie, außnahmen davon. Recht zum Verkauf, Vermieten, Baurecht usw.

Bauwesen: Baupläne verstehen und wissen wie das mit der Stadtplanung geht

Markerrecht: Was darf ein Markler, worauf begründet sich dies in welchem Gesetzesbuch steht es und so weiter

Arbeitsrecht: Hat man bei fast jeder Ausbildung: Organigramme, Wer wählt was im Unternehmen, was darf ich, Versicherungen usw. ( reines Verstehen und auswendig lernen )

außerdem je nach Berufsschule noch Englisch oder Ethik oder sonstwas ( eher leicht!!!)

Also du musst dich drauf gefasst machen wirklich viel auswendig zu lernen und dich oft mit den Gesetzbüchern auseinander zu setzten. Am Ende solltest du jedes Gesetzt das mit dem Thema Immobilien zu tun hat kennen. Aber auch das kann man sich merken! Kein Problem fand ich!

Lass es einfach auf dich zukommen! Je nachdem wo du lernst wirst du den Stoff auch im Betrieb kennen lernen und somit leichter lernen da du ihn jeden Tag anwendest!

Viel Spaß! mofi

Was möchtest Du wissen?