Ausbildung Hotelfachfrau?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich als lerhling des hotelfachmanns (Hofa) muss dir sagen, dass es auf deinen character ankommt. Und setzt bitte nicht vorraus, dass du es im Blut hast hofa zu werden, weil es einem deiner eltern liegt oder lag! Seit ca. 3 generationen gibt es in meiner familie einen handwerrklichen beruf (Zu meist Tischler schreiner oder zimmermann). Nur mir liegt das nicht und spaß machen würde mir das auch nicht.

Um Hofa zu werden musst du belastbar sein, charismatisch (überzeugen zum teil auch arschkriecherisch), flexiebel, schnell im denken und handeln sein,lange hochkonzentriet, stressbar sein. Was glaubnst du denn, was dich erwartet als Hofa?

ich sag dir gleich es ist ein knochenjob, da du dich nicht mit den Gästen anlegen darst und auch nicht mit deinen kollegen, da der gast das geld bringt und deine kollgen die unterstützung. Nicht jeder gast ich lieb und nett. Es gibt auch verdammte leute, die du gerne über den tisch zeihen würdest, weil sie z.b. snobbs sind. zudem stehst du die 8h pro tag nur auf den beinen! das wirst du die erste woch merken ohne ende.

Wenn du dich bewirbst, dann bei einer großen hotelkette, wie dorint maritim oder so. Denn allein der name sagt alles über die ausbildung. Ich bin Zum beispiel im dorint hotel und wir verteidigen jetzt schon seit ein paar jahren den Titel "bester hofa deutschlands"!

mit den überstunden ist es so, dass du die nicht bezahlt bekommst aber dafür bekommst du dann halt mal einen tag mehr frei, da du am wochende sowie auch mitten in der nacht mal arbeiten musst. Die Arbeitszeiten können dich auch ein wenig kaputt machen, da es schrecklich ist, wenn du mal 22:00 uhr aufhörst und am nächsten morgen 7:00 uhr wieder antreten musst. Du wirst lernen müssen deine Zeit neu zu strukturieren, da du immer damit rechnen musst, angepiept zu werden, dass jemand krank ist du du kommen musst.

Aber all diese mühen werde wiederum ganz gut entlohnt! Ich bekomme ganz gut trinkgeld und lerne jede menge prominente leute kennen wie z.b. Kaya Yanar oder Cindy aus marzahn auch Piedro Lombardie oder wie der heißt war schon bei uns zu gast.

Und die Zukunfts ist dir auch gesichert. Immerhin kannst du überall arbeiten. Alles was im Gastgewerbe zu tun hat ist für dich dann frei.

Ich würde dir zu diesem beruf raten. Aber es hängt von deine talenten ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stilischesgirl
12.10.2011, 13:24

danke :) Das mit meinem Vater sollte nicht heissen das es mir genauso liegt nur das ich somit schon einen kleinen Einblick hatte.

0

Hey, also ich arbiete auch in einem großen Hotel und bin Azubi im 3. Lehrjar als Refa. ich sag die gleich ich werde den beruf nicht weiter machen. aber es ist schonmal gut wenn du Hofa machenwillst. Besser ist es natürlich wenn du Hoka machst ( hoffe du weißt was die abkürzungen bedeuten, wenn nicht sag bescheid) wenn du in einem größerem betrieb arbeiten kommst du wenn du Hofa machst in folgenden Abteilungen ( natürlich ist das von Betrieb von Betrieb unterschiedlch) : Service ( 3-6 Monate) Küche ( 3 Monate) FO (Front Office--> Empfang) 3-6 Monate Housekeeping (3 Monate) Wenn SPA vorhanden da auch 3 Monate Sale Conference Sales je 3 monate Buchhaltung 3 Monate F & B Bereich ( büro) 2 Monate

wenn du Hoka statt Hofa machst ist das immer besser weil du dann eine kaufmännische Berufsaubilung in der Berufschule hast, Aber beide Berufe durchlaufen die gleichen Abteilung. Wie oben schon gesagt ist es nicht einfach, weil immer mehr läut in der Gastro gesucht werden. Es kannsehr viel spaß machen ist aber auch sehr anstrengen. achso Überstunden sind normal, du darfst nicht sagen wenn 8 h vorbei sind ob du jetzt gehen kannnst. deine endzeit ist immer offen. egal wann....

Wenn du ins ausland willst mach das, weil ausgelerne deutsche die in der Hottelerie und Gastronomie gelernt haben sind Gold werd. In den Großen Hotels im Ausland sind die meinsten deutsche meneger oder direktoren die dasHotel leiten. Natülich ist die Englische sprache zu beherschen, wenn du in einem gutem hotel arbeitest kann es auch schulungen ect geben.

hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an deiner stelle würde ich in einem größeren hotel anfangen. wenn du in der ausbildung bist werden keine überstunden bezahlt weil du ein festes ausbildungsgehalt beziehst. du könntest höchstens die überstunden als urlaub nehmen. ich würde den beruf machen. wenn du dann noch gute fremdsprachen kenntnisse hast könntest du in: österreich,spanien,mallorca arbeiten. am besten 5sterne hotel. da machst du das meiste geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also wenn du schon Erfahrungen hast und sogar eine interne Quelle in der Familie und du den Job (trotzdem) machen willst, ist das schonmal ein sehr gutes Zeichen :-)

Wenn du ins Ausland willst (vielleicht auch länger als 1 Jahr) würde ich dir zu einer internationalen Hotelkette raten. Dort werden intern oft Stellen ausgeschrieben und du hast oft die Chance mal in einem Land im der gleichen Hotelkette zu arbeiten. In einem kleinen Betrieb ist das meist nicht möglich, die Aufstiegschancen sind geringer und du bist in einem größeren Hotel auch flexibler aufzusteigen, da dort mehr Bereiche abgedeckt werden.

Eine Freundin ist z.B. bei Hilton. Dort konnte sie mal in Spanien, mal in Frankreich arbeiten und ist jetzt in Frankfurt. Auch die Aufstiegschancen sind gut und Hilton hat sogar eine eigene Hilton Academy, um die Mitarbeiter weiterzubilden und auf höhere Stellen einzuarbeiten.

Mir wurden nie Überstunden bezahlt, war u.a. auch ein Grund, warum ich jetzt noch ein Studium draufgesetzt habe. Freunden die aber nicht in Schichtarbeit (sondern in Büros) gearbeitet haben, haben hingegen die Überstunden bezahlt bekommen. Es kommt aber auch bestimmt auf den Betrieb an und die dortige Organisation. Überstunden fallen meist aus Spargründen oder Fehlorganisationen an.

Die Branche ist Tourismus. Eine Freundin wollte weg vom Hotel und in der Industie arbeiten. Dort wurde ihr aber mitgeteilt, dass Hotel und Industrie nicht vergleichbar sind. Kann man jetzt sehen, wie man will, ob man das nachvollziehen kann.

Du kannst auch so in den Dienstleistungssektor kommen, da du im Hotel viel Kundenkontakt hast und dadurch Erfahrungen gesammelt hast.

Wichtig sind Sprachen (gerade in größeren Hotelketten, da dort auch oftmals internationale Gäste sind).

ICH würde den Beruf nicht machen, aber das sagt ja null aus. Wenn dir das gefällt und du schon Einblicke hast und weißt auf was du dich einlässt und es interessant findest, dann tu es. Abraten? Naja, deine Frage ist jetzt nicht so gestellt, als würdest du mit naiver Einstellung darangehen.

Dir muss klar sein, dass Schichtarbeit dazugehört, Wochenende, Feiertage. Du arbeitest dann, wenn andere frei haben. Man hat viel Kundenkontakt (die nicht immer freundlich sind). du musst auch unter Stress ein Lächeln aufbringen können, Durchhaltevermögen besitzen, belastbar sein und dich nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn es stressig wird. Du darfst nicht dünnhäutig und übersensibel sein, da es untzer Stess auch mal unter Kollegen zu einem eher unfreundlichen Ton kommen kann (was in der nächsten Pause, dann aber meist wieder ganz anders aussieht). Pausen werden gemacht, wenn der Gast bedient und glücklich ist. Der Gast ist immer das Wichtigste. Egal wie übermüdet du von der Spätschicht bist oder wie dir die Füße wehtun.

wenn du das alles weißt und du es machen willst, dann tu es.

Das ist jetzt nur meine Meinung/Erfahrungen und muss natürlich nicht immer und überall die realität spiegeln :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich bin seit kurzem Hotelfachmann. Und arbeite jetzt seit ein paar Tagen im Ausland. Ob groß oder klein kommt ganz auf dich drauf an. Während in einem kleinem Hotel du nach 3 Jahren alles kennst, und man dich in allen Abteilungen brauchst, bist du in einem großen Hotel nur eine unter vielen.

In einem kleinern Hotel kann es jedoch sein, dass die Bezahlung nicht ganz stimmt, Überstunden nicht angerechnet werden oder du dein Gehalt immer verspätet bekommst. In einem großen Hotel ist dies eher nicht so.

Überstunden müssen verrechnet werden. Entweder werden diese ausbezalht oder als freie Stunden verrechnet.

Da die Arbeitszieten doch sehr stressig sind (mal Frühsinst, dann Spätdienst, man weiß nie wann man seine freien Tage hat u.s.w.) werde ich nicht lange in Hotels arbeiten. Jedoch fande ich die Ausbildung sehr toll und es hat sich gelohnt.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also der Beruf der Hotelfachfrau ist toll und sehr vielseitig, daher kann man nach der Ausbildung in viele andere Branchen wechseln. Leute aus der Gastronomie gelten als flexibel ;o)

Das mit den Überstunden und auch die Schwerpunkte sind immer hotelabhängig - kann man nicht pauschal sagen.

Ob großes oder kleines Hotel ist von Deinem Typ abhängig, kann beides toll sein. Bessere Chancen im Ausland hast Du (meiner Meinung nach) wenn Du in einem großen Hotel gelernt hast - aber auch das kommt immer drauf an, in welches Hotel Du willst und was die dort für Erfahrungen gemacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?