Ausbildung gekündigt werden wegen Krankheit?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Während der Probezeit kann man in der Ausbildung fristlos ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Danach setzt das Berufsbildungsgesetz für die Kündigung eines Azubis sehr hohe Hürden.

Deine Krankheitstage sind bestimmt kein Kündigungsgrund. Während der Ausbildung sind Kurzzeiterkrankungen i.d.R. kein Grund, da der AG hier nachweisen müsste, dass die betrieblichen Beeinträchtigungen so schwerwiegend sind, dass der Betrieb sie nicht verkraftet. Bei einem Azubi ist dieser Nachweis bestimmt nicht zu erbringen.

Eine personenbedingte (krankheitsbedingte) Kündigung kommt dann infrage, wenn ein Azubi langzeitkrank ist und man vor Beendigung des Ausbildungsverhältnisses nicht mit einer Wiedergenesung rechnen kann.

Solange Du Dich rechtzeitig, d.h. "unverzüglich" arbeitsunfähig meldest, Deine AU-Bescheinigungen pünktlich abgibst und während der Arbeitsunfähigkeit nichts tust was die Genesung verlangsamt oder gar verhindert, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

Gute Besserung

Nein!

Das Berufsbildungsgesetz sagt eindeutig, dass eine Ausbildung nach der Probezeit vom Arbeitgeber praktisch nur fristlos gekündigt werden kann. Hierzu müsstest du schon schlimme Dinge angestellt haben, also z.B. unentschuldigtes Fehlen. (§ 22 BBiG)

Wenn du dich jedes Mal ordnungsgemäß krankgemeldet hast, kann dir nmichts passieren. Du musst halt sicherstellen, dass du die Lerninhalte der verpassten Tage nachholst. Das aber auch nur deshalb, damit du fit für deine prüfungen bist und den Job ordentlich erlernst.

Normalerweise nicht.

Wenn du in einem Jahr sooo lange krank warst dass der Ausbildungserfolg hierfür ernsthaft angezweifelt werden muss kannst du maximal ein Lehrjahr zurückgestuft werden. Dann musst du das Jahr wiederholen. Für eine Kündigung wird das unter "normalen" Umstanden nicht reichen und das wird auch kaum ein Arbeitgeber machen. Als Azubi stehst du unter anderem Kündigungsschutz als ein "normaler" Arbeitnehmer. Sofern dir nicht andere Dinge vorgeworfen werden können sollte dir da nix passieren.

Du darfst aber nur eine begrenzte Zeit krank sein, damit du am ende zur Prüfung zugelassen wirst.
Ich glaub bei 5% der kompletten Zeit: Gespräch mit den Eltern, falls nicht 18.

Ab 15% kann es sein du wirst nicht zugelassen zur Abschlussprüfung.

sozialtusi 29.06.2017, 09:48

Es gibt keine festen Prozentzahlen. Die dienen zwar der groben Orientierung, es bleibt aber immer der Einzelfall zu betrachten.

0

Wegen Krankheit wird man nicht entlassen. Wer krank ist, ist krank, da hat der Arbeitgeber keine Handhabe.

Vielleicht wird es ihm auffallen, dass Du öfter fehlst und sich überlegen, ob es sinnvoll ist, Dich nach der Ausbildung zu übernehmen, wenn das eine Option wäre.

DarthMario72 29.06.2017, 09:08

Wegen Krankheit wird man nicht entlassen. Wer krank ist, ist krank, da hat der Arbeitgeber keine Handhabe.

Da irrst du. Krankheit kann u. U. durchaus ein zulässiger Kündigungsgrund sein. Allerdings nicht in diesem Fall, da hast du Recht.

0

Nein. Wärst Du über längere Zeit krank, so dass das Ausbildungsziel gefährdet ist, ist das was anderes. Aber so? Nein.

herzilein35 29.06.2017, 09:05

Theoretisch hast du schon recht. Ich war im ersten Lehrjahr bereits 20 Wochen krank, da ich operiert wurde (Blinddarm, dann aufgrund des Berufes Nabelbruch, Leistenbruch)

0
sozialtusi 29.06.2017, 09:47
@herzilein35

Das hattest Du nicht erwähnt ;) Ausbildungsabbruch ist aber in jedem Fall eine Einzelfallentscheidung und vorher kommen auch noch adnere Dinge, die man machen kann (zB ein Jahr wiederholen).

0

Kommt darauf an ob du schon aus der Probezeit bist.

Nein, einem Azubi kann sowieso nicht so leicht gekündigt werden. Deine Fehlzeiten sind ja auch alle belegt.

außerhalb der Probezeit nicht ....6 Tage krank - nein das ist kein Grund für die Kündigung..

warum hast du Angst ?

eher nicht

Was möchtest Du wissen?