Ausbildung gekündigt wegen "betrug" - was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist  bestimmt nicht das erste Mal gewesen und es lag ein Grund vor, Deinem Freund einen Testkäufer auf den Hals zu hetzen.

Er wird es schwierig haben, vor allem in Berufen, wo mit Geld umgegangen wird, braucht er sich nicht erst zu bewerben. Wie kann man sich nur so die Zukunft verbauen!

Selbst wenn er in einer ganz anderen Branche arbeiten will, ist dann immernoch der Verdacht des Kollegendiebstahls und jeder Verdacht würde zuerst auf ihn fallen. Geldnot ist nie eine Entschuldigung!

helliquinn 26.02.2017, 21:56

Leider war es doch das einzige und erste Mal und ja, es ist blöd gelaufen.

0
helliquinn 26.02.2017, 22:02

und du musst es ja wissen..

0

Schnell  einen neuen Job suchen und die Gründe  für seine "Geldnot" offen und ehrlich angehen. 

helliquinn 26.02.2017, 21:53

Danke :)) Im Internet findet man auf sowas wenig Antworten 😅

0
Rheinflip 26.02.2017, 22:03

Auf jeden Fall Kontakt  mit IHK aufnehmen,  um die Chance zur Weiterführung  der Ausbildung zu prüfen. 

0

Dumm gelaufen würde ich mal sagen!

Was sollen wir dir jetzt raten ?

Du hast es ja bereits, als TAG "neue-Arbeitsstelle", selbst beantwortet. 

Daher sich neu bewerben und eine Stelle finden - was die Sache natürlich erschweren wird. 

Sich direkt Arbeitslos beim JobCenter melden.. (geht auch online)

helliquinn 26.02.2017, 21:57

okay danke

0

Was möchtest Du wissen?