Ausbildung gefällt mir nicht / Betrieb hat mich unter falscher Ausbildungsbezeichnung eingestellt.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

natürlich ist das nicht in Ordnung, wie du die Sachlage hier schilderst.

Einfachste und beste Lösung: Wende dich an deinen Ausbildungsberater/-betreuer bei der IHK - der ist nämlich genau dafür da und zuständig. Und der wird dir auch hilfreich unter die Arme greifen bei einem Gespräch mit deinem Ausbilder. Schließlich sollen dir bei den späteren Prüfungen ja nicht die notwendigen Ausbildungsinhalte fehlen.

Oft können die auch helfen, einen geeigneteren Ausbildungsbetrieb zu finden - wenn man aus diversen Gründen wechseln möchte oder muss.

Gutes Gelingen

Daniela

Nun du solltest bei deinen Chef einmal nach fragen wie lange du noch solche Arbeit machen musst du kannst ja zu ihm sagen das du gerne mal etwas neues machen möchtest naya und wenn es dir wirklich überhaupt nicht mehr gefällt kannst du immer noch von dir aus sagen das du aufhörst und den Vertrag kündigen da du ja noch in der Probezeit bist oder du wendest dich an eine Gewerkschaft falls soetwas vorhanden ist

Wende dich an deine zuständige IHK an den dortigen Ausbildungsberater. Für jeden Beruf gibt es einen Ausbildungsplan, in dem festgelegt ist was in dem Beruf vom Ausbilder vermittelt werden muss. Viel Glück !

Auch in der Ausbildung muss man Themenfremde arbeiten erledigen. Sogar sauber machen und Kaffee kochen gehören dazu. Da du nur so kurze Zeit da bist solltest du dem Betrieb noch ein wenig Zeit geben dich und deine Fähigkeiten kennen zu lernen. Und ein Gespräch bzw. mal eine Frage zu stellen was die Arbeit betrifft ist ja nicht verkehrt.

In welcher Ausbildung gehört denn Kaffee kochen dazu? Der zum Barrista?

0

Wenn du nach "Ausbildungsordnung IT-Systemkaufmann" googlest, findest du die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen für deinen Beruf. Es gibt da von Bundesland zu Bundesland geringfügige Abwweichungen, aber Programmiertechniken stehen mit einem Zeitaufwand von 2-4 Monaten in fast allen Ausbildungsordnungen drin. Es lohnt sich auch, bereits jetzt einen Blick in die Prüfungsordnung zu werfen - in einigen Prüfungsordnungen für deinen Beruf steht, dass du in der Lage sein musst, ein Datenmodell zu entwerfen.

Noch etwas zum Programmieren: Programmieren ist ein Vollzeitjob und du bist erst fertig, wenn alles fehlerfrei funktioniert. Es ist deshalb nicht überraschend, dass du im Augenblick nichts anderes machst. Allerdings: Die anderen in der Ausbildungsordnung vorgeschriebenen Tätigkeiten werden werden auch noch dran kommen, also halt jetzt aus und warte auf bessere Zeiten.

Behalte bitte im Auge: Ohne ausreichende Programmiererfahrung hast du in deinen Prüfungen keine Chance auf eine anständige Note!

Eine sehr schöne Antwort. Manchmal sollte man im realen Leben eben auch mal durchhalten können.

October

0

Hallo!

Erkundige Dich bei der Berufsschule und/oder der IHK.

Was möchtest Du wissen?