Ausbildung fast zuende, und nun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Umschulung kannst du auf jeden Fall machen. Auch in der industrie wirst du vielleicht mit einer Handwerksausbidlung genommen. Passiert relativ häufig. Zumindest bei den Firmen die ich bei mir kenne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibts mehrere Möglichkeiten für dich:

  1. Du machst einen höheren Schulabschluss oder gar ein Studium
  2. Du machst deine eigene Kfz Werkstatt auf wenn du auch genug Startkapital zusammenkratzt oder machst was anderes selbständiges im Automobilbereich
  3. Du machst eine zweite Ausbildung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst eine Umschulung nur, wenn Gründe vorliegen. z.B. ein Bäcker mit Mehlallergie. Nur weil dir der Beruf nicht gefällt, bekommst du keine Umschulung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von N0301
12.07.2017, 21:32

Ja ich mein das, das man keine neue Ausbildung machen muss, sondern sich umschult auf den Beruf. Heußt das nicht so?

0

Ich habe 2003 meine Ausbildung zum Kfz.-Mechaniker abgeschlossen und habe danach nicht mehr in diesem Beruf gearbeitet. Mein bleibt ja arm dabei!!!

Ich bin dann in die Staplerbranche gewechselt und bin zu 99% mit meinem Firmenbulli und Werkzeugen in die Kundschaft rund in NRW gefahren.

Google mal Servicetechniker für Gabelstapler. So gut wie jeder Betrieb sucht fähige Leute für den Außendienst! Und du bist relativ wohnortunabhängig!

Der Job war wirklich klasse! Du verdienst wirklich gutes Geld, bist nach einiger Zeit dein eigener Herr und lernst vieles kennen. Auch andere Unternehmen!

Ich habe das 9 Jahre gemacht und bin dann in die Industrie gewechselt (Sondermaschinenbau für Pressenautomation) und arbeite heute als Bauleiter international und bin immer wieder mal für 2-6 Wochen unterwegs.

Zurzeit bin ich bei Tesla in Kalifornien.

Außendienst muss man natürlich mögen. Ich selbst bin versaut für die Werkstatt!

Wichtig erstmal ist, dass du deine Ausbildung so gut wie möglich abschließt! Auch wenn du jetzt schon weißt das du in dem Bereich nicht mehr arbeiten willst!

Es gibt reichlich Alternativen und Jobs für die es keine direkte Ausbildung gibt und trotzdem einen hohen Stellenwert bzw. sehr gute Bezahlung haben.

Projektleiter z.B. ist schließlich weder Studium noch Ausbildung. Einzig der Fleiß ist wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcDeilmann
12.07.2017, 21:44

Hinzufügen möchte ich noch das es natürlich auch ähnliche Bereiche gibt, wie Baumaschinen und Hydraulikservice etc.

0
Kommentar von MarcDeilmann
12.07.2017, 21:44

Anlagenbau allgemein

0
Kommentar von N0301
12.07.2017, 21:46

Danke erstmal für die sehr Hilfreiche Antwort! Aber muss ich mich für den Servicetechniker umschulen lassen oder wird einen das so beigebracht?

0
Kommentar von MarcDeilmann
12.07.2017, 22:56

Nein, das musst du nicht. Vergleiche das bitte nicht mit dem Servicetechniker aus dem Kfz-Handwerk. Google einfach mal Kundendienstmonteur / Servicetechniker / Kundendiensttechniker oder ähnliches. Viele die im Alter der Ausbildung stecken (16-20 Jahre) kennen viele spezielle Sparten einfach noch nicht. Ist auch kein Vorwurf! Die Ausbildung ist nur ein Grundstein! Der ist jedoch enorm wichtig. Du kannst damit eine Menge mehr anfangen als nur in dem ausgebildeten Bereich arbeiten. Das man heute von Ausbildung bis zur Rente in einem Betrieb arbeitet ist sowieso lange vorbei. Ich habe 4 mal den Arbeitgeber gewechselt, immer mit der Bedingung das es mir finanziell und zeitlich besser geht. Forderungen kann man allerdings nur mit entsprechender Berufserfahrung stellen. Da muss man eben die Zeit für sich arbeiten lassen. Es gibt auch reichlich Jobs im Büro die eine technische/handwerkliche Ausbildung voraussetzen. Wenn du nach Stellen suchst: 1. Die ausgeschriebenen Stellen suchen in der Mehrzahl die Eier Legende Wollmilchsau. Soll heißen, daß sind Wunschvorstellungen! Wenn ein Bewerber 50% der geforderten Kenntnisse mitbringt und diese gut verkaufen kann in einem Bewerbungsschreiben, dann hat man schon gute Chancen auf eine Einladung. 2. Schau nach Stellenangeboten die von größeren Unternehmen geschaltet werden. Die Industrie zahlt i.d.R. Tarif und hat Betriebsräte! Viele Stellen sind nicht auf Jobbörsen ausgeschrieben, sondern nur auf deren Homepage. 3. Suche nicht auf der Seite der Arbeitsagentur!!! Fast ausschließlich Leiharbeit und Zeitveträge (Sklaventreiber). Lass dir das auch nicht schön reden! Nutze eher Seiten wie stepstone indeed etc. Monster.de ist meines Erachtens nicht zu empfehlen! Auch überwiegend Schrott! 4. Deine Bewerbung ist dein Aushängeschild! Du schreibst schonmal fehlerfrei! Das können in deinem Alter die Wenigsten! (Sie werden es auch nicht mehr lernen!) Deine Bewerbung muss einiges rüber bringen und überzeugen. IMMER versuchen einen Ansprechpartner zu ermitteln. Wenn in der Anzeige "Personalabteilung" steht, anrufen und nach einer Person fragen. Im gleichen Atemzug natürlich zwei bis drei Fragen zu der Ausschreibung stellen. Damit hast du zwei Vorteile: Du kannst dich in deiner Bewerbung als Einleitung auf das Telefonat beziehen ud dich für die Infos bedanken und direkt den Ansprechpartner anschreiben.

0

Was möchtest Du wissen?