Ausbildung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Computer wird dir vom Arbeitgeber gestellt. Was du mit einem privaten Rechner machst ist eben privat.

Ich finde es löblich, dass du dich auch privat damit auseinandersetzen willst. Das ist auf jeden Fall die richtige Herangehensweise, um es wirklich richtig zu erlernen.

Aber dir sollte bewusst sein, dass du dir zuhause möglicherweise die Software gar nicht installieren darfst, die du auf der Arbeit verwendest. Das hängt davon ab, welche Lizenzen dein Arbeitgeber nutzt. Und viele Arbeitgeber sehen es nicht gern, wenn du Quellcode oder Programme mit nach Hause nimmst.

Das musst du also alles mit deinem Chef besprechen. Wenn er Ideen hat, kann er dir vielleicht sogar sagen, worauf du achten könntest, wenn du sowieso gerade einen neuen Rechner kaufen willst. Du musst den Kauf aber wirklich nicht zwingend von deiner Ausbildung abhängig machen. Es schadet aber nicht, darüber mit deinem zukünftigen Chef zu sprechen.

Der Arbeitgeber muss dir aber auch nur für den Arbeitsplatz einen PC zur Verfügung stellen.

0

es ist wirklich egal am anfang welchen rechner du hast, du musst halt die richtigen programme installieren können. zum programmieren ist eig jeder rechner gut geeignet. es kommt nur aufs programm drauf an. du kannst ja bisschen am laptop rumschrauben wenn du ihn nichmehr brauchst (: gehört zwar zum fachbereich systemintegration aber es ist trotzdem ganz cool zu sehen wie das von innen ausschaut, außerdem brauchst du so vorkenntnisse seeeehr dringend im ersten ausbildungsjahr. ich bin auch gerade 1. jahr ausbildung FI - anwendungsentwicklung...

Kommt immer darauf an was du sonst noch so damit machen willst. Ein Computer zum simplen proggen und kompilieren etc braucht nicht soooo viel Leistung wie ein Gamer PC.

Und mit einem simplen Quadcore bist du schon ausreichend bedient was deine Ausbildung und das programmieren betrifft.

Und sofern alles was du brauchst darauf läuft ist das recht egal. Ich glaube Mac ist dafür zwar nicht so geeignet aber wer dafür sein Geld verschwenden möchte soll das gerne machen. Ansonsten würde ich dir empfehlen auf Linux oder Win7 zu setzen. Bei mir in der Schule können wir uns für Win7 und Win8 beim Lehrer gratis eine Lizenz abholen. Müsstest du dann mal erfragen wie das bei dir ist.

Erfahrung

Es ist egal ob Laptop oder Desktop, hauptsache Du hast einen gescheiten Monitor, richtige Tastatur und Maus.

Tipp

Suche einen Rechner mit Core i5 CPU und mindestens 8GB RAM. (Durch das Kriterium "i5" fällt schonmal ein Haufen Müll raus, und für die Emtwicklungsumgebung dürfen es schon 8GB sein.) Wenn dann noch eine SSD drin ist perfekt.

Tipp 2

Einen Preis von ca. 500 bis 800 EUR darf man für etwas Gescheites erwarten (Laptop).

Fachinformatiker sollten sich in aller Regel mit Windows auseinandersetzen, daher schonmal kein Mac (Jaja, jetzt schreien alle Mac´ler auf, aber was stört es einen, wenn die Fraktion mit weniger als 5% Marktanteil anfängt zu meckern?)

Als Fachinformatiker muss man sich mit allen verfügbaren Platformen auseinandersetzen. Das soll heißen das man sowohl auf Mac, Windows und Linux mal arbeiten sollte.

1
@JerryintheHood

Das ist Bullshit.

Wir werden uns in der Schule mit allen drei beschäftigen. Und nicht nur primär mit Windows. Gefällt mir zwar nicht auf Mac zu arbeiten aber wenn man schon lernt wie man was macht dann auf allen Platformen und nicht beschränkt.

0

Ich würde sagen 3 Eigenschaften sind für einen Anwendungsentwickler - Laptop wichtig.

  1. Großer Monitor

  2. Leise

  3. Gute Tastatur

Schau auch das es ein zuverlässiges Gerät ist. wie z.B Apple, ASUS, Dell, Lenovo und nicht so eine überzüchteter Billig-ramsch, der nach ein par Jahren schon den Geist aufgibt oder dich bei der Arbeit mit störenden Lüftergeräuschen nervt.

eher nicht apple, windows sollte es sein

1
@JerryintheHood

Das ist eine Sache des persönlichen Bedarfs. Wenn man hauptsächlich mit Unix Systemen oder Objective-C Entwicklung zu tun hat ist Apple von Vorteil.

0

Frag doch mal direkt deinen zukünftigen Chef.

Was möchtest Du wissen?