Ausbildung entscheiden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

So ich als Ausgelernte Hotelfachfrau sag dann auch mal was dazu.

Ich hab meine Ausbildung fertig gemacht und in den 3 Jahren haben ich ca. 1 1/2 Jahre mehr gearbeitet als ich hätte müssen (Überstunden) . Meine Arbeitstage gingen von 5 Uhr - 13 Uhr und von 18 Uhr - 22uhr ( meistens eher 23 Uhr)

Mein erste Jahr Silvester habe ich von 13 Uhr bist zum nächsten Tag 5 Uhr Morgens gearbeitet. Zum Glück war nicht jedes Silvester so das Jahr danach hatte ich Frühschicht um 5 Uhr durfte dann sogar schon um 2 Uhr gehen.
Ich hab mich nur die Ausbildung gekämpft und dann auch 3 Jahre im Beruf gearbeitet doch besser ist es nicht geworden trotz Arbeitsplatz wechsel.

Viel verdienen tut man auch nicht und Beziehungen sind mit jemanden der nicht in der Gastronomie arbeitet ziemlich unmöglich weil aussenstehende nie verstehen das man nicht einfach gehen kann/darf.
Momentan mache ich eine neue Ausbildung und kann sagen das es ein riesen Fehler war als Hotelfachfrau eine Ausbildung zu machen. Ich hab viele Gesundheitliche Probleme z.B. Magen ( ständig zu schnelles essen , unregelmäßig, meist im Stehen) und Rücken.

Ich weiß nicht wie es bei der Bundespolizei ist aber ich nehme an schon alleine mehr verdienen wirst du dort.

Viel Spaß bei deiner Entscheidung sowas ist echt nicht leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minzy23
03.02.2016, 07:24

Nachtrag falls du denkst ich hab in einem kleinen Hotel gearbeitet und es deswegen so schrecklich war. Nein so ist es nicht war eine Hotelkette die in ganz Deutschland vertreten ist.

0

Eine gute Frage.... ich tendiere eher zu Bundespolizei, meiner Meinung nach hast Du dort bessere Zukunftschancen. Von Hotelfachleuten habe ich gel. gehört daß sie sehr oft ausgenutzt werden und die Arbeitsbedingungen sogar in der Ausbildung schlecht seien.  Welcher Beruf nun insgesamt anstrengender ist vermag ich leider nicht zu beurteilen, aber Hotelfachmann wäre für mich nichts.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ryda2097,

das ist eine ganz persönliche Entscheidung - wie soll Dir dabei jemand helfen, der Dich gar nicht kennt?

Vielleicht hilft es Dir, eine Liste mit den Vor- und Nachteilen der beiden Berufe aufzustellen, um zu einer Entscheidung zu kommen.

Bitte objektiv bleiben

Objektivität ist eine Illusion. Jeder Mensch hat nichts als seine eigene Subjektivität (die natürlich manche fälschlicherweise für Objektivität halten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du selbst wissen.
Bundespolizei ist natürlich gesellschaftlich 'angesehener'. Aber es ist eben auch sehr anstrengend und wirklich nur gut, wenn man sich bei der Berufswahl sicher ist. Die Arbeitszeiten sind nicht dir Besten und der Job ist sowohl körperlich, als auch geistig ziemlich belastend. Wenn du fit bist und sehr selbstbewusst, dann wäre es aber vielleicht was für dich. Außerdem ist es für die meisten anders, als die Leute sich das immer vorstellen, denn auch bei der Polizei gibt es viel Büroarbeit.

Als Hotelfachmann sind die Arbeitszeiten teils auch nicht besser und gerade die Ferienzeit ist natürlich viel los. Allgemein kann ich zu dem Beruf aber weniger sagen, weil ich keinen kenne, der in dem Bereich arbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hotelfachmann. Bundespolizei ist meist nur weiter weg möglich und mit Umzügen verbunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ganz auf deine Fähigkeiten und Interessen an. Ich weiß nur von einem Kollegen (der die Ausbildung abgebrochen hat) das Bundespolizei sehr hart ist.

Du muss körperlich top fit sein und ein gutes Selbstvertrauen ist auch sehr wichtig weil die Ausbilder sehr streng sind und die Kollegen können manchmal sehr gemein zu Neulingen sein, besonders wenn diese noch ziemlich jung sind

 Wie die Ansprüche beim Hotelfachmann sind weiß ich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Polizei - Abwechslung, nicht jeder geht zur Polizei (total viele gehen dagegen ins Hotel), man verdient besser (in der gehobenen Ebene)
~ ist jedoch meine persönliche Meinung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Fragst du was wir machen würden ? Ich würde nach meinen Interessen, Gehalt, Vorraussetzungen, Karrieremöglichkeiten und zukunftsaussichten entscheiden. Da ist bestimmt etwas dabei, das du gerne hast oder auch nicht. 

Mach am besten eine Liste mit "Pro" also was für den Beruf spricht und "Contra" was dagegen.

Ich schlage dir noch folgende Seiten vor, die deine Interessen und Fähigkeiten abdecken:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/suchergebnisse/kurzbeschreibung/berufkompetenzen&such=hotelfachmann&dkz=10009

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/suchergebnisse&such=Polizist

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hol Hotelfachmann, weil für Bundespolizist muss man körperlich fit sein, also so würd´s ich wähen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grisu2101
03.02.2016, 06:32

Wenn er die Wahl hat, dann hat er den Einstellungstest sicherlich schon bestanden ? Und dazu gehört fit sein.... :-)  Fit zu sein ist eine ganz tolle Eigenschaft !!

0

Bundespolizist
Da ist SEHR abwechslungsreich
Du verdienst auch gut
Du tust was gutes
Hilfst Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm den Polizisten! Wirst du später nicht bereuen, in Hinblick auf Arbeitsmarkt und so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?