Ausbildung, eigene Wohnung, Zuschüsse?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Berufsausbildungsbeihilfe steht einem eigentlich nur zu, wenn der Betrieb, in dem du die Ausbildungs machst, so weit von deinem Elternhaus entfernt ist, dass es wirtschaftlich und/oder logistisch nicht möglich ist, zwischen zu fahren.

Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/nn_27986/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A072-berufliche-Qualifizierung/Allgemein/Berufsausbildungsbeihilfe-BAB.html

Evtl. gibt es noch irgendwelche Härtefallregelungen, die bei dir greifen könnten, aber so grundsätzlich hast du erst einmal keinen Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn es Deine erste Ausbildung ist sind Deine Eltern noch unterhaltspflichtig, d.h. wenn Du BAB beantragst (kannst Du übrigens auch wenn Du beim Freund wohnen bleibst) wird ihr Einkommen mit einbezogen in die Berechnung. Wieviel also bei rauskommt hängt stark vom Gehalt Deiner Eltern ab. Sie sind übrigens dazu verpflichtet, Dich während der Ausbildung über Wasser zu halten was aber nicht gleich bedeutet, dass sie Dir eine Wohnung finanzieren müssen - materielle Güter wie Essen etc. gehören auch schon dazu (und dass Du bei ihnen wohnst). Aber vielleicht lässt sich ja mit Deinen Eltern ganz gut reden.

BAB - Antrag hängt auch nicht mit der Höhe der Miete zusammen - das ist jedem selbst überlassen.

Grundsätzlich ist es trotzdem wenig Geld, auch wenn Du BAB bekommst denn in erster Linie sind Lehrjahre keine Herrenjahre und eigentlich sollte es zumutbar sein, in der Zeit noch daheim zu wohnen - wobei Du mit 21 ja schon zu den Erwachsenen gehörst bei denen ich das ganz gut verstehen kann.

Tipp: beantrage BAB, dann schau nach WG-Zimmern (sind meist auch nicht teuerer als das was Du jetzt zahlst). Rechne Dir aus wieviel Geld Du so brauchst wie z.B. Lebensmittel, Fahrtkosten, Ausgehen etc. Da kommt ganz schön was zusammen und ziehe erst dann weg.

Ausbildung bedeutet meistens knausern - ich habe in meiner Ausbildung sogar teilweise wochenends gearbeitet um mich über Wasser zu halten (habe allerdings kein BAB beantragt - selbst schuld...).

Zu den Möbeln: es gibt sog. Second-hand-Möbelhäuser - die Sachen sind meistens nicht modern aber reichen fürs erste. Bei einer WG hättest Du den Vorteil, dass Küche und evtl. sogar Wohnzimmer schon möbliert sind.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wirdst du, wie jeder andere auch, alles selbst bezahlen müssen. Du kannst aber nichts desto trotz z.B. BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) beantragen. Darüber hinaus sind die Eltern glaube ich noch Unterhaltspflichtig, solange du dich in der Ausbildung befindest... Auf letzteres nicht festnageln. Hier bin ich mir nicht sicher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?