Ausbildung dann Psychologie Studium?

4 Antworten

Erkundige dich am besten mal an ein paar Unis, welche Ausbildungsberufe von denen für eine berufliche Qualifikation für das Studium anerkannt werden und suche dann gezielt nach diesen Ausbildungsplätzen. Beachte aber, dass die Unis durchaus abweichende Ausbildungen anerkennen können.

Meines Erachtens solltest du aber eher versuchen, noch das Abitur zu machen. Das ist der deutlich schnellere Weg. Und auch nach der Ausbildung ist nicht sicher, dass du auf diesem Weg wirklich einen Studienplatz bekommst. Mit dem Abi hättest du dann einfach mehr Optionen.

Beste Grüße!

Das ist völlig unrealistisch und wohl nur auf dem Papier möglich!

Bevor Du Dich überhaupt berwerben könntest, würden ganz 6 Jahre vergehen. Die Unis, im Gegensatz zu FHs, lassen solche Bewerber ohne Abitur aber nicht ohne weiteres zu. Du müsstest zuerst einen Eignungstest bestehen. Hättest Du den, könntest Du nur innerhalb ein sehr kleinen Sonderquote im einstelligen %-Bereich zugelassen werden. Sind aber innerhalb dieser Sonderquote mehr Bewerber als Studienplätze, so entscheidet die Uni nach eigenem Ermessen.

Das Ganze ist doch eher nur ein Werbe-Gag für die berufliche Bildung und sonst nichts. Es sollen eben wieder mehr Leute eine Berufsausbildung machen.

Entweder Erzieher/in oder Krankenpflege in der Psychiatrie.

Ohne Abi, kein Psychologie Studium!

In Deutschland kann man auch ohne Abitur Psychologie studieren! :)

1
@saaiii1410

Man hat dann die Hochschulzugangsberechtigung. Das bedeutet nicht automatisch, dass man sich in den Wunschstudiengang immatrikulieren kann. Dafür muss die Ausbildung und Berufstätigkeit anerkannt werden als Vorbildung für das Studium. Da es keine psychologischen Ausbildungsberufe gibt, wie du selbst ja schon erkannt hast, wie willst du dir da fachliche Vorbildung anrechnen lassen?

Der einfachste und schnellste Weg zum Studium ist immer das Abitur im ersten Bildungsweg.

3

Sp pauschal stimmt das nicht, auch wenn du es fettgedruckt hast.
Es gibt inzwischen auch Wege, über eine berufliche Qualifikation in ein Studium einnzusteigen.

http://www.studieren-ohne-abitur.de/web/

Dennoch wird das bei einem Studiengang wie "Psychologie" nicht ganz einfach sein - einmal wegen des Faches, zum Zweiten, weil der Studiengang sehr beliebt ist und, drittens, weil das Vorwissen aus dem Abitur gerade hier wichtig sein könnte: Der Studiengang ist von Mathe (Statistik) "durchsetzt".

2

Was möchtest Du wissen?