Ausbildung bei Polizei mit Anzeigen und leerem Führungszeugnis?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wo hast du Einsicht in dein Führungszeugnis der Klasse 0 erhalten?

Im normalen polizeilichen Führungszeugnis, das fast jeder anfordern kann steht so etwas (Anzeige) nicht drin. Im erweiterten Führungszeugnis / Behördenführungszeugnis / Führungszeugnis der Klasse 0 steht sehr viel mehr drin. 

Aber dieses Führungszeugnis dürfen nur Behörden und ausgewählte Arbeitgeber anfordern. Dieses Führungszeugnis erhälst auch nicht du, sondern direkt der Anfragende (wenn er denn berechtigt ist). 

Du als Privatperson kannst Einsicht in das erweiterte Führungszeugnis beantragen und diese Einsicht dann in einem speziellen Einsichtsraum am Amtsgericht unter Aufsicht durchführen. Du erhälst KEINE Kopie und KEINE Auszüge.

Habe es im Bezirksamt angefordert und mir wurde es kurz darauf zugeschickt.

0
@Danke62

Dann ist es das normale polizeiliche Führungszeugnis. Wenn du dich bei der Polizei bewirbst, werden die ein erweitertes Führungszeugnis anfordern. Damit du keine unangenehme Überraschung erlebst würde ich Einsicht in das erweiterte Führungszeugnis beantragen, auch beim Bezirksamt möglich.

0

Auch das Führungszeugnis Belegart 0 enthält keine Einträge aus dem Erziehungsregister. 

1
@furbo

Das weiss ich nicht, ich weiss nur, dass im erweiterten Führungszeugnis deutlich mehr und für längere Zeit steht, als im normalen, polizeilichen Führungszeugnis. Deshalb habe ich es auch so formuliert und die Anregung gegeben, vorher selber einen Blick in das erweiterte Führungszeugnis zu werfen.

0

Wenn du mit 14 oder 15 Jahren straffällig geworden bist, steht das im BZR mit Sicherheit im Erziehungsregister, das kaum einer zu sehen bekommt. Die Polizei hat jedenfalls keinen Zugang zum Erziehungsregister. Dortige Eintragungen erscheinen auch nicht im erweiterten Führungszeugnis (sh. § 61 BZRG).

Dein Eintrag dürfte von daher keinerlei Einfluss auf eine Einstellung bei der Polizei haben. 

Du kannst auch 200 mal angezeigt worden sein. Darauf kommt es nicht an, sondern auf etwaige Verurteilungen, die sich aus den Anzeigen eventuell ergaben.

Die Einträge werden nach 3, 5 oder 10 Jahren gelöscht - je nach Schwere der Strafe. Wahrscheinlich wurden die bei dir schon nach 3 Jahren gelöscht. DU kannst dich da auf jeden Fall bewerben.

Wenn du irgendwo Kaugummi eingesteckt hast brauchst du dir keine Sorgen machen. Erst bei handfesten Vorstrafen wird es Probleme geben. 
Körperverletzungsdelikte sind meistens K.O. Kriterium ( bei Bekannten so passiert), da die psychische Eignung in der Folge angezweifelt wird.

Eine von den Anzeigen ist wegen leichter Körperverletzung, da ich in der Schule einem alten Freund in der Schule Geburtstagsschläge aus Spaß gegeben habe. Wurde daraufhin von der Schule angezeigt.

0
@Danke62

Leider habe ich nicht wie so viele hier "zufällig Jura studiert" . Daher würde ich dir einfach raten dich zu bewerben und es drauf ankommen lassen. Wenn es dir wichtig ist werden die es auch merken und dir mit Glück auch eine Chance geben. Zu verlieren hast du in dem Szenario ja nichts.
Viel Erfolg :)

0

Ich glaube, nach 5 Jahren verschwinden die Einträge aus dem Zeugnis, also kannst du dich sicherlich bewerben!

Viel Erfolg!

Hallo.

Die Akten sind noch da, die werden nicht geschleddert.

Mit Gruß

Ja ist es!
Wenn es kein Mord war^^

generell sind kleinere vergehen sogar mit 18 auch als nicht schädlich für die Laufbahn anzusehen.

Abgesehen davon, kommt es nicht auf die Anzeigen sondern auf die verurteilungen/Strafen an.

Ich meine wenn du es so siehst, kann auch ein polizist 100 mal angezeigt werden, die frage ist aber ob er schuldig ist oder nicht.

So ist es hier auch.

Mit dem alter würde es keine rolle spielen, aber das kann dir die Polizei auch genau erklären. Kannst ja mal auf dein Revier, einen Beamten mit silbernen sternen finden, den du dann fragst.

Was möchtest Du wissen?