Ausbildung Arzthelferin , jetzt bewerben bei Krankenkasse (Anschreiben?)

3 Antworten

Als Arzthelferin zur Krankenkasse? Da kann man eigentlich nicht quer einsteigen. Ich musste extra ne Umschulung dafür zum Kaufmann im Gesundheitswesen machen...

Und bei so allgemeinen Formulierungen kommt spätestens beim Vorstellungsgespräch die Frage, was Du darunter genau verstehst und genau gemacht hast.

Ich musste damals meine Informatiktätigkeiten auch genau erklären und habe gemerkt, dass von den 3 Leuten da maximal einer verstanden hat, was ich erzählt habe ^^

"Rezepte und Formulare ausgestellt" = Verwaltungstätigkeiten

Verschreibung der Pille, Gesetze?

Hallöchen :) Vor kurzem hatte ich den Konflikt beim Frauenarzt, da er mir keine 2 Rezepte pro Quartal ausschreibt, obwohl ich einen Langzeitzyklus habe.

Als erstes kam die Begründung es läge an der Krankenkasse. Diese sagte aber, dass die Krankenkasse auch mehrere Rezepte bezahlt.

Nun war ich eine Woche ohne Pille, da mir vor den Ferien kein neues Rezept verschrieben wurde und ich im Urlaub war. Natürlich war ich wieder beim Frauenarzt nach dem Urlaub und habe nochmals nachgehakt.

Mit 21 Pillen im Monat ohne Pause fehlt natürlich immer ein bisschen was an Pillen, wenn man einen Langzeitzyklus hat ( FA weis vom Langzeitzyklus). Die Arzthelferin meinte einfach, es gäbe keine in meinem Alter (17), die einen Langzeitzyklus hat (gibt ja nicht genug...) und 6-Monats- Packungen gibt es erst, wenn man 20 ist.

Jetzt ist die Frage, ob das gesetzlich (für Niedersachsen) irgendwo vorgeschrieben ist, da es bei meinem Alten Frauenarzt nie ein Problem war, da sie eher froh war, dass man sich früh genug Nachschub holt. Auch die Krankenkasse hat ja nichts davon gesagt.

Wozu fragt der FA ob man einen Langzeitzyklus hat, wenn dieser eh nicht möglich ist?? Auch bin ich oft unterwegs und kann mir dann nie vor Ferien etc die Pille holen, weil sie die mir nicht ausstellen. Ist man heutzutage so unflexibel?!

Und deswegen die Frage: Mein alter Frauenarzt ist nun 250km weit weg. Ich / mein Vater sind dort aber oft. Kann ich zu meinem alten FA wechseln und einfach da wieder die Pille hernehmen? Ich fahre bei Beschwerden dann lieber 2h dahin und bin wieder flexibel... PS: Habe Gründe für den Langzeitzyklus und werde keine Pillenpause einräumen.

...zur Frage

AU austellen und Unterschrift fälschen?

Ich mache grad meine ausbildung als arzthelferin. Ich möchte eine au ausstellen und die unterschrift fälschen und es anschließend von der karteikarte löschen. Würde mein chef es trotzdem merken dass ich eine au ausgestellt hab, zB durch die Krankenkasse oder so ?? :/

...zur Frage

Krankengeldverlust durch falsches datum auf Krankschreibung?

Ich bin seit 5 Monaten krank geschrieben. Mein Arzt hat bei der letzten Folgekrankschreibung einen Fehler gemacht. Der Krankenschein ging somit vom 30. Anstatt vom 29. weiter. Das habe ich leider nicht gesehen und die Krankenkasse streicht mir nun das Geld weil der Arzt eine falsche Folgekrankschreibung ausgestellt hat. Kann mir der Arzt einen neuen Krankenschein geben den ich dann noch mal bei der Krankenkasse einreiche? Die können mir doch nicht einfach das Geld streichen, ich bin ja noch nicht gesund.

...zur Frage

Einkauf eines Wahlmedikaments anstatt dem Arzneimittel mit Rabattvertrag?

Ich nehme schon viele Jahre morgens ein Medikament der gleichen Marke ein, da die Krankenkasse nun einen Rabattvetrag mit einem neuem Pharmaunternehmen ausgemacht hat, müsste ich nun ein neues Schilddrüsenmittel nehmen. Das möchte ich allerdings wiederum nicht.

Mein Apotheker zeigte sich sehr verständnisvoll und meinte er sei von ständig neuen Rabattverträgen auch genervt. Seiner Meinung nach hätte ich die Möglichkeit, auch das Wahlmedikament (mein bisheriges) weiter zu nehmen, wenn ich die Kosten zu nächst ganz allein trage. Dies möchte ich wohl auch gern tun.

Genügt es wenn ich meinem Hausarzt beim nächsten mal mitteile, dass er mir das Wahlmedikament aufschreiben soll und würde ich dann ein Privatrezept bekommen?

Wie gesagt, ich wäre gern dazu bereit, sämtliche anfallenden Kosten dafür zu übernehmen.

...zur Frage

Mitgliedsbeitrag der Krankenkasse 4.050.00?

Hallo! Ich arbeite freiberuflich ca.8 Stunden und bin für 15 Stunden in Teilzeit angestellt. Nun habe ich von der Krankenkasse einen Fragebogen bekommen. Angaben zur Berechnung der Beiträge.Und einen Fragebogen zur Feststellung der hauptberuflich/nebenberuflich selbstständigen Arbeit. Im Anschreiben steht u.a. Sofern uns keine niedrigeren Einkünfte nachgewiesen werden, sind wir gesetzlich verpflichtet, die Beitragsberechnung aus der Beitragsbemessungsgrenze von monatlich 4.050,00 durchzuführen. Ich arbeite seit dem 18.11.13 freiberuflich und bekomme erst ab ca. dem 15.1.14 meinen ersten Lohn dafür. Da ich im Aufbau war und meine Rezepte erst nach und nach einreichen konnte. Bis zum 2.1.14. wurde ich vom Arbeitsamt mit Arbeitslosengeld unterstütz. Jetzt da ich die 15 Stunden Teilzeit angenommen habe fällt das ALG weg. Die freiberufliche Tätigkeit werde ich nach und nach einstellen da ich damit nicht klar komme und nicht genug verdiene. Die 15 Stunden Tätigkeit ist weiter ausbaubar. Arbeitslosengeld habe ich vom 18.11.13-2.1.14 bezogen. Ich habe mich selber um eine arbeit gekümmert. Freiberuflich wie auch die 15 Std. Hätte ich mich nicht um eine Arbeit bemüht (15 Std) hätte ich jetzt weniger Probleme...... .

Muss ich in den Fragebögen was beachten? Möchte nicht wegen Formfehler 4.050,00 monatlich bezahlen müssen

...zur Frage

Wie heißt der Tarif der Medizinischen Fachangestellten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?