Ausbildung als Immobilienkaufmann In MV?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ob du eine 3- oder 2-jährige Ausbildung durchläufst, hängt davon ab, worauf du dich mit dem Betrieb einigst. Da du aber selbst sagst, dass dir Schule nicht einfach fällt, würde ich dir auf keinen Fall zu der verkürzten Ausbildung raten.

Ob die Ausbildung schwierig ist, ist von Person zu Person unterschiedlich. Es ist zumindest eine Menge Stoff. 
Prinzipiell kann man aber alles Lernen, wenn die nötige Motivation da ist, man sich auf den Hintern setzt und/oder dann vielleicht noch eine/n gute/n Ausbilder/in hat, der einem die verschiedenen Sachverhalte nochmal erklärt.

Google doch im Internet mal nach folgenden Themen: Mieterhöhung auf ortsübliche Vergleichsmiete (§558 BGB) - Wie wird sie berechnet und wie funktioniert sie bzw. welche Anforderungen werden an das Mieterhöhungsschreiben gestellt?
Das ist Stoff aus dem 1. Lehrjahr und ich würde es im mittleren Schwierigkeitsgrad einordnen. Wenn du das verstehst, dann kannst du auch die Ausbildung schaffen.

Alternativ kannst du auch nach Gemeinschafts- und Sondereigentum (WEG) suchen und versuchen raus zu finden was Miteigentumsanteile damit zu tun haben.
Das ist Stoff aus dem 2. Lehrjahr und vom Schwierigkeitsgrad etwa gleichwertig, wie mein erster Vorschlag.

grundsätzlich kann man alles lernern wenn man aufpasst was der Ausbildner sagt und sich alles dokumentiert

für jeden ist etwas anderes schwer das kann man pauschal nicht sagen

Was möchtest Du wissen?