Ausbildung abrechen oder beenden und 2. Anfangen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also wenn Du überlegst die Ausbildung bereits innerhalb der Probezeit abzubrechen, dann hast Du vermutlich gerade erst damit angefangen. Natürlich ist es sinnvoll etwas zum Ende zu bringen um etwas "in der Tasche" zu haben. Wenn Du aber überhaupt kein Interesse an dieser Ausbildung hast, dann ist es besser, es bleiben zu lassen. Bevor Du aber abspringst, solltest Du Dir darüber klar werden was Du wirklich anstrebst und Dich darüber auch genau informieren. Lass Dich im Beufs Info Zentrum beraten. Und wenn der Koch dann immer noch so ungeliebt ist, dann bewerbe Dich auf einen anderen Ausbildungsplatz. Kündige den jetzigen aber erst wenn Du einen Neuen hast der Dich auch überzeugen kann. Denn gute Leistungen kannst Du nur erbringen wenn Du gerne tust was Du tust... Ist die Ausbildungslandschaft in Deiner Region denn so gut, das Du Deinen "Traumberuf" angehen kannst?

Alles Gute

Da du noch in der Probezeit bist, denke ich mal, du hast erst im August/September die Ausbildung begonnen. Solltest du nun feststellen, die Arbeit gefällt dir gar nicht, dann ist es sinnlos, die Ausbildung zu beenden, da du danach ja nicht mehr in diesem Beruf arbeiten möchtest. Ich würde dir folgendes raten: kündige noch nicht, denn alle anderen Ausbildungen haben bereits begonnen. Du informierst dich bei der Ausbildungsbörse, was für dich büromäßig in Frage kommt. Wenn Du dir sicher bist, bewerbe dich für das nächste Jahr. Hast Du einen neuen Ausbildungsvertrag in der Tasche, dann kündigst du. Solange bleibst du in dieser Ausbildung. Was du jetzt lernst, ist ja nicht umsonst und vielleicht hast du ja in einigen Monaten sogar Freude an der Arbeit. Außerdem erhältst du Geld und sitzt nicht zu Hause rum. Das macht sich in einer Bewerbung auf jeden Fall besser. Sollte es mit der neuen Ausbildung gar nicht klappen, dann hast du wenigstens erst mal was. Falls dich aber der jetzige Beruf total nervt und du nur mit Widerwillen zur Arbeit gehst, dann hat alles kein Zweck. Dann halte Rücksprache mit Deinen Eltern, löse den Lehrvertrag sofort auf und suche dir ein Praktikum. Dort kannst du dann auch für dich entscheiden, ob Büro das richtige ist. Ich wünsche Dir alles Gute.

Ich würde mir an deiner Stelle erst mal überlegen, was ich wirklich machen möchte ... büromäßig klingt ja jetzt nicht so gut überlegt :). Dort gibt es näml. auch ziemlich viele verschiedene Arbeiten. Du kannst z.B. Bürokaufmann (wird meist Realschulabschluss verlangt) oder Industriekaufmann (mind. Realschule, häufig Fach-/Abi) lernen. Ansonsten gibt es noch Kaufmann für Bürokommunikation (soll jetzt irgendwie einen neuen Namen bekommen) oder vielleich Bank- oder Versicherungskaufmann (hier wird so gut wie immer Abi verlangt). Also, informier dich erst mal (z. B. beim Berufsinformationszentrum), spreche mti Leuten, die wirklich in dem Beruf arbeiten oder frag hier bei GF :)), gugg mal, ob du vielleicht irgendwie ein Praktikum machen kannst (? klar, ist irgendwie schwer neben der Ausbildung, aber vielleicht klappt es irgendwie) und dann weißt du schon mal, was du wirklich lernen möchtest.

Es macht sich im Lebenslauf immer besser, wenn man KEINEN Lehrstellenabbruch zu verzeichnen hat, von daher würde es sich eher anbieten, die Ausbildung fertig zu machen. Auf der anderen Seite stehst du ja gerade erst mal am Anfang .. hmm, schwierig. Ich würde an deiner Stelle vermutlich die 3 (?) Jahre fertig machen. Außerdem bist du ja noch ganz neu im Koch-Beruf und kannst das vermutlich auch noch nicht so wirklich einschätzen, was da noch alles auf dich zukommt. Jedenfalls solltest du erst kündigen, wenn du etwas Neues unterschrieben hast - und nicht davor!!

Also, informier dich erst mal, was du wirklich werden möchtest und dann kannst du dich fleißig bewerben (für Ausbildungsbeginn August / September 2013), wenn du irgendwo genommen wirst, unterschreibst du den Vertrag und kündigst deine Koch-Ausbidldung. Dann wäre der abbruch auch nicht soo schlimm, weil du ja gleich was Neues hast .. wenn du keine Zusage für eine neue Ausbildung bekommst, bleibt dir nichts anders übrig, als die Kochausbildung zu beenden.

Viel ERfolg :)

Was möchtest Du wissen?