Ausbildung abgebrochen wie in Lebenslauf formulieren?

3 Antworten

EErzähle doch, dass Dein Traumberuf immer xy war, Du aber keine Stelle fandest. Hast dann eben eine andere Ausbildung angefangen, die aber doch nichts für Dich war. Und dass Du jetzt endlich eine Ausbildung im für Dich richtigen Beruf anfangen willst.

Bei mir war es ähnlich, nur habe ich die erste Ausbildung mit allen möglichen Verkürzungen in nicht ganz zwei Jahren durchgezogen. Gleich danach machte ich eine Art Umschulung. Später wurde ich nie darauf angesprochen, warum ich nie in meinem erlernten Beruf gearbeitet hatte.

Mein Rat: Mach eine Mischung aus: Halb ehrlich & halb ergänzen => oder 2/3 zu einem Drittel kreativ angefüllt. Je ehrlicher, desto besser eigentlich.

Anfüllungen:

  • Reisen (du solltest dann natürlich etwas von dem Land Deiner Erzählungen wissen...),
  • bei kreativen Leuten kann man „freischaffend" gewesen sein,
  • Sorgen/Pflegen für (Großeltern, Eltern, Tante/Onkel) - geht nur, wenn Du Dich nicht in dem Dorf bewirbst, wo Du arbeiten willst.

Schreib vor allem, was Du aus deinem Sabbatical gelernt hat - wenn Du da aus dieser Zwischenzeit geläutert herauskommst, ist alles halb so wild.

Die Wirtschaft boomt, jetzt bist Du dran!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jede Menge, lerne noch immer dazu.

Vielen Dank! Sollte ich auch erwähnen dass ich ein Jahr selbständig war und die Firma weiter an Familie überlassen habe? Oder sollte ich das lieber weg lassen?

0
@Plumpy28

Unbedingt erwähnen. Was Du draus gelernt hast, an Dir beobachtet hast in dem Jahr. Die Gründe zur Beendigung nennen.

Selbständig ist immer gut! Würde ich genau so schreiben/erzählen. Klingt nach eigenständigen Weg mit verantwortungsvoller Übergabe/Beendigung diesen Weges=> Darum Dein Wunsch, wieder Arbeitnehmer zu werden, abgesichert, 40 Stunden Woche (Zeit für privat/Familie) und andere Vorteile, die man als Geschäftsinhaber nicht hat.

2

Abgebrochene Ausbildung ist immer unvorteilhaft. Fülle die Lücke eventuell mit deiner Zeit als Selbständiger aus!

Was möchtest Du wissen?