Ausbildung abgebrochen, was soll ich jetzt tun?!

19 Antworten

Such dir schnellst möglich eine neue Ausbildung auf nächstes Jahr und versuch jetzt entweder zu jobben (am besten in der Branche, in der du nachher die Ausbildung hast) oder lern eine Sprache etc. Einfach ohne Alternative die Ausbildung kündigen, ist nie gut und du wirst jetzt auch mit den Konsequenzen leben müssen, dass dies einen negativen Eindruck bei deinen zukünftigen Stellen hinterlässt..

Hallo Nina, du musst dich schleunigst bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden und einen neue Stelle finden. Dabei können dir IHL und BErufsberater des Arbeitsamtes hlefen.

okay, danke!!! Meine Mutter arbeitet fasst den ganzen Tag und hat überhaupt keine Zeit, mir überhaupt irgendwie bei irgendwas zu helfen....

0
@Ninavonvorne

Deine Mutter muss nicht zur Arbetisagentur gehen, sondern du. Geh auf die Seite der Agentur und such dir die Telefonnummer, dann ruf da an, erklär was los ist und lass dir einen Termin geben.

0

Sorry: IHK hilft bei dem Ausbildungsplatzwechsel

0
  1. Ausbildung abbrechen ohne einen "Plan B" zu haben ist so ziemlich Dumm. Wenn dir die Ausbildung nicht gefallen hat oder du Dir einfach keine Zukunft in diesem Beruf vorstellen kannst, hättest du Dir mal vorher gedanken machen sollen was du tust. Jetzt bleibt nur "warten" übrig um dich zum nächsten Jahr neu zu bewerben

wohl war außer einen 400 € job und bis zum nächsten Jahr warten um sich neu zu bewerben, kann er wohl nicht viel machen.

0

Ja das ist klar. Oder in eine andere Ausbildung (Bürokauffrau) hinein springen, die noch offen steht... Nein, ich meine jetzt in der Zeit, wenn ich mich jetzt fürs nächste Jahr bewerbe und eine stelle habe, was soll ich in der zeit machen?

Oder gibt es irgendwie noch Möglichkeiten auf eine Schule zu gehen?

0

Warum hast du die Ausbildung abgebrochen OHNE eine Alternative, einen "Plan B" zu haben? Das ist nicht sehr klug und macht sich für alle Zeit blöde im Lebenslauf. Mach heute noch eine Termin beim Arbeitsamt und geh zur Berufberatung. Das Ausbildungsjahr hat noch frisch angefangen, vielleicht kannst du kurzfristig woanders einsteigen. Aber dazu musst du jetzt SCHNELL handeln. Viel Glück!

Du solltest beim Arbeitsamt nachfragen, ob es noch unbesetzte Ausbildungsplätze gibt. Außerdem kannst Du danach in der Zeitung gucken, vorzugsweise im samstäglichen Stellenmarkt.

Falls Du noch schupflichtig bist, müsstest Du Dich darum auch kümmern. Ansonsten versuch, die Wartezeit vernünftig zu nutzen (Computerkurse, Sprachen lernen usw.).

Und brich NIE mehr etwas ab, ohne eine ganz feste Vorstellung von dem, was dann kommt. Man gerät auf eine Verliererschiene, die sehr demotivierend ist. An den Herausforderungen und Schwierigkeiten einer Ausbildung kann und sollte man wachsen und ihnen nicht aus dem Weg gehen. Natürlich kenne ich Deine Situation nicht, aber das eben gesagte solltest Du bedenken.

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?