Ausbildung "abbrechen,wechseln?" was soll ich nur tun :-(

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist natürlich in den ersten Wochen bzw. Monaten einer Ausbildung schwer,sich an das Umfeld,den Arbeitsablauf ,die neuen Kollegen und die Geschäftsleitung zu gewöhnen.

Normal ist auch,dass Auszubildende nicht mit Samthandschuhen angefasst werden. Aber je länger du im Betrieb bist,desto besser wird es.

Außerdem ist es nicht sicher,dass sich die Situation nach einem Wechsel in eine andere Berufsausbildung wirklich bessert.Und was ist,wenn es wirklich nicht besser ist,willst du dann auch wieder vor den Problemen weglaufen?Versuche einmal,ob dein Arzt dir eventuell helfen kann.

Einen Wechsel solltest du dir gut überlegen,aber wenn du der Meinung bist,dass es keinen Sinn macht,weiter in diesem Betrieb zu bleiben,dann schau hier einmal rein, vielleicht hilft dir die Seite bei der Suche nach einem passenderen Ausbildungsziel weiter: http://www.azubi-azubine.de/berufe-datenbank/berufe-suchen/suche.html

Wenn du überhaupt kein Spaß an der Arbeit hast, dich nicht wohlfühlst etc., dann lass es lieber. Schaue dich nach einer anderen Ausbildung um, die dich mehr interessiert. Jedoch würde ich die Ausbildung nicht einfach abbrechen, kümmere dich erstmal um einen neuen Platz.

Und ja, Geld ist nicht immer alles! Die Arbeit muss einem schon Spaß machen, wenn das nicht der Fall ist, kann ich mir nicht vorstellen bis zur Rente in diesem Beruf arbeiten zu müssen.

Was die Sache mit der Diskriminierung an geht, was kam da denn so vor? Denn es gibt ja das Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und evtl. gehst du mal zum Betriebsrat (Gibt es sowas bei euch?)

Wenn du mit der Arbeit nicht klar kommst, dann lass es sein. Ich habe das selbe durch wie du, nur in einem anderen Beruf. Das ging so weit, dass ich Panik davor bekommen habe, eine andere Ausbildung anzufangen und anschließend eine psychische Essstörung hatte, mit deren Folgen ich nun seit fast 2 Jahren herum kämpfe. Du musst beachten, dass es der Beruf sein wird, den du wahrscheinlich dein Leben lang ausführen musst. Wenn du in die andere Richtung gehen willst, dann mach das! Ich finde es ist wichtiger in seinem Beruf glücklich zu sein, als die fette Kohle zu verdienen.

egal wie viel du in einem Beruf verdienst, wenn du todunglücklich dabei bist, ist es mit Sicherheit das Falsche!! Kannst du nicht mal mit deinem Arzt reden?Mit einem Psychiater? Jedenfalls kann es ja so nicht weitergehen und ich würde dir raten, die AUsbildung abzubrechen. Wenn es dir so schlecht geht!

Wen du nicht glücklich bist brich dein ausbildung ab Abber da hast du auch deine kariere wie lang hast du den boch deine ausbildung. İch habe auch mein aysbildung angebrochen weil machst keins spaß gehe erstmahl ein ausbildungsplatz zu zuhen oder rede mit dein lehrer/in der oder sie kann dier behilflich sein oder arbeitsamt... Viel glück mit deinem leben

esra

Was möchtest Du wissen?