Ausbildung abbrechen/kündigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1 Es ist normal das du du in den ersten Monaten egal in welchen Beruf erstmal zb nur Handreichungen und die Drecksarbeiten machen must aber danach hast du genug Grundwissen um etwas anderes machen zu können.

Wen du  wirklich im Falschen Beruf bist gehe ins arbeitsamt den die könnten dich  in einer anderen Ausbildungsrichtung auch beraten. Vieleicht sogar in eine an die du nie gedacht hast,

Wen du was in den Bereich musik machen wilst mache dir erstmal klar das das schlecht bezahlt wird und das es auch immer weniger musikgeschäfte gibt wo man noch Beraten  wird..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 21:11

aber es würde mir Spaß machen. Ich denke ich würde mehr verdienen als jetz

0
Kommentar von herzilein35
25.09.2016, 21:14

Ich zum beispiel hatte vollkommen den falschen Beruf habe es aber durchgezogen. Was hätte ich auch tun sollen. Zum Arbeitsamt konnte ich nicht, da sie mich ohne zu Fragen ib die auserbetriebliche Ausbildung gesteckt hatten

0
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 21:20

ja das Arbeitsamt meinte auch es würde gut werden. auf das vertraue ich ehh nicht. ich möchte mich ehrlich gesagt auch nicht quälen

0

Hi PhiliCraft,

du scheinst wirklich verzweifelt zu sein, daher möchte ich dir schreiben was ich darüber denke.

Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass man gerne zur Arbeit geht. Du hast nun leider etwas spät festgestellt, dass der Job nun doch nicht ganz zu dir passt. Das ist zwar jetzt für dich Blöd aber da musst du raus.

Wenn ich an deiner Stelle sein würde, würde ich jetzt alles gut überlegen. Kündige erst, wenn du sicher etwas anderes hast. Nimm jetzt diese Zeit mit noch etwas zu lerne, wo du auch noch Geld dafür bekommst. Parallel überlege was du machen möchtest. Versuch vielleicht mit Hilfe des Arbeitsamtes einen passenden Beruf für dich zu finden. Eine andere Ausbildung fängt sowieso im Herbst 2017 erst an, also hast du richtig Zeit etwas anderes zu finden. Du könntest auch versuchen bei einem anderen Arbeitgeber ein Kurzpraktikum in deinem Urlaub zu machen. Versuche alles über deinen zukünftigen Job raus zu bekommen.

Auch wenn dir die Finger jucken: Kündige jetzt nicht deine Ausbildungsstelle. Du läufst sonst in Gefahr Schwierigkeiten zu bekommen einen neuen Job zu finden. Der neue Arbeitgeber würde sich sonst fragen, ob du bei ihm länger bleibst. 

Ich hoffe diese paar Zeilen helfen dir weiter deinen Weg zu gehen.

Liebe Grüße

Karinde2000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 20:52

Ich wüsste etwas, was ich machen könnte. Ich wollte eigentlich immer was mit Musik machen. Ich wollte mich bei einem Musikhaus dann bewerben. Und wenn ich später kündige, laufe ich dieae Gefahr nicht?

0
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 20:58

Ich hätte eben gerne einen Beruf, wo ich weiß was ich machen soll.

0
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 21:26

ok. gute Nacht und viel Spaß. was ich damit meine ist, ich habe bei meiner "arbeit" selten eine beschäftigung. und das will ich ändern. und studieren!? Wozu? Ich... ich weiß auch nicht ...

0

Was für eine Ausbildung ist es denn?
Natürlich sollte man etwas machen, das einem gefällt, aber manchmal muss man auch blöde Dinge einfach durchziehen.
Wie lang dauert die Ausbildung?
Im allgemeinen doch 3 Jahre und danach hat man erstmal was in der Hand. Kann Geld verdienen und auf eigenen Beinen stehen.
Was sind denn die Gründe das es für dich so schlimm ist? Bist du überfordert oder unterfordert oder etwas anderes? Kann man durch ein Gespräch mit dem Chef vielleicht etwas optimieren?
Sollte es keine Möglichkeit geben, das durchzuziehen, such dir erst etwas anderes bevor zu kündigst.
Da du ja erst am Anfang der Ausbildung stehst bietet sich vielleicht ein Wechsel an oder du schiebst einen Freiwilligendienst ein, bis die neue Bewerbungszeit beginnt.
Ich wünsche dir viel Glück und alles gute für die Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 20:43

Meine Ausbildung ist Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik. sie dauert 3,5 Jahre. ich denke ich halte es nicht aus. Die Zeit vergeht dabei einfach nicht, ich habe nichts zu tun und und und. Meine Mitarbeiter sind fast durchweg am Motzen, weil was nicht geht/passt/... und das hasse ich einfach.

0
Kommentar von fsjhilfe
25.09.2016, 20:53

Also ich ganz persönlich würde ein Gespräch suchen. Mit den Mitarbeitern und eventuell dem Vorgesetzten. Du bist ganz neu dabei. Bevor es spannend wirst und du selbstständiger arbeitest vergeht noch etwas Zeit. Ausserdem denke ich, dass es vielen zu Beginn eines neuen, bedeutenden Lebensabschnitts nicht so gut geht, man zweifelt oder meint es nicht zu schaffen. Vielleicht kennen das Mitschüler aus deiner Berufsschule auch oder die Lehrer können helfen? (Bist du in einer Berufsschule?) Ich denke mit jemandem zu reden kann helfen. Mit dieser Person kannst du dann einen Plan schmieden, wie es weiter gehen soll und dir etwas neues suchen. Dann kannst du immer noch kündigen.

0
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 21:02

ich hätte ehrlich gesagt gerne eine Arbeit wo ich weiß was ich machen soll. Ich traue mich, wie oben geschrieben, nicht wirklich darüber zu reden, weil ich denke es werden blöde Sprüche gerissen. Was ich sonst machen könnte wüsste ich. Ich habe einfach keinen Mut...

0
Kommentar von fsjhilfe
25.09.2016, 21:08

Naja wenn du es schon weißt, bräuchtest du ja keine Ausbildung mehr. In dieser Zeit Fehler zu machen und zu lernen ist ja grad Sinn der Sache. Ich denke nicht, dass jemand sich lustig macht wenn du ganz klar in das Gespräch gehst und sachlich ohne Vorwürfe erklärst, was du denkst. Wenn du dann noch Lösungsvorschläge anbringst werden die Kollegen er beeindruckt sein. Besser erstmal das versuchen als gleich alles hinzuschmeißen, oder? Am Ende ist die nächste Ausbildung auch nichts... Meine Oma sagte immer "Lehrjahre sind keine Herrenjahre"

0

Das Einfachste vorweg: da Du Jugendlicher bist, kannst Du nur mit Zustimmung Deiner Eltern kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 20:28

Ehrlich gesagt, traue ich mich nicht darüber zureden. Es hat mich auch viel Mut gekostet es hier zu schreiben. auch nur weil ich hier einigermaßen anonym bin...

0

Das fühlen die meisten so. Halte durch. Arbeit ist eben keine Schule eo du den ganzen Nachmittag Freizeit hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 20:37

nein, das ist es ja nicht. ich hab einfach keinen Spaß bzw. keine Freude mehr. Wenn es mir spaß machen würde, könnte ich meinetwegen auch bis Abends arbeiten...

0
Kommentar von herzilein35
25.09.2016, 21:17

Ich hatte auch kein Spaß habe es aber durchgezogen und das solltest du auch. Hinterher kannst du immer noch deinem Wunsch nachgehen

0

Vielleicht solltest Du es erst noch eine Weile probieren.

Nach einem Monat die Flinte ins korn werfen, macht auch bei zukünftigen Ausbildern keinen soliden Eindruck, was das Durchhaltevermögen betrifft.

Übrigens gibt es eine Berufsberatung beim Arbeitsamt, die man kostenlos inanspruch nehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhiliCraft
25.09.2016, 20:38

tut mir Leid, aber ich verstehe nicht. (den letzten Absatz)

0

Was möchtest Du wissen?