Ausbildung abbrechen, was danach machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kein Spaß an der Arbeit ist kein Grund den Spaß an der Arbeit ist ein Bonus wen man so eine Arbeit findet

Ein zwang zur Arbeit zu gehen ist normal wen du grade erst angefangen hast aber du Must dich ja erst mal dich daran gewöhnen. Glaubst du etwa s das du keine zwänge ausgesetzt bist wen du arbeitslos bist zb  mußt du in einem berufschul vorbereitendes  Jahr was meistens bedeutet bis zu deinem 18 zeit absitzen.

Arbeit ohne ziel ? Soll das heisen du sitzt dort den ganzen Tag nur sinnlos rum ? Wen ja ist das ein Grund.

Wen der Beruf was ist wäre es vielleicht sinnvoller das in einem anderen betrieb weiter zum Machen.

Wen dich diese Arbeit krank macht dann höre auf aber suche dir vorher eine andere Ausbildung Brichst du nur ab  gibt es zb kein Geld vom Amt! Nicht überall bleibt der Azubi und du könntest mit Glück auch dieses Jahr noch was finden oder etwas was im Januar losgeht aber bevor du dcih entscheidest las dich mal im Arbeitsamt beraten,. ..Auch kannst du dich dort über Berufe informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Numinos2
18.08.2016, 20:23

Das Problem ist eben, das ich ganz klar depressives Verhalten aufweise.

Nach 3 Jahren Mobbing habe ich keine Lust mehr mich mich Leben ein zweites Mal durchzuschlagen. Ich will das einfach nicht mehr.

0

Ich vermute einmal, dass Du eine eigene Wohnung hast, damit Du nicht unnötig lange unterwegs bist.

Wie sollte diese weiter bezahlt werden, wenn Du Deine Ausbildung abbrichst.

Den Ausbildungsvertrag kannst Du nur mit Zustimmung Deiner Eltern auflösen.

Nach Auflösung des Ausbildungsverhältnisses besteht erst einmal auch kein Anspruch auf Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne jetzt natürlich deine Absichten und deine Interessen nicht. Grundsätzlich halte ich es aber für sinnvoll eine Sache zu beenden, wenn man erkennt, dass es nicht passt. Denn eines darfst du niemals vergessen:

Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist DU. Alle Dinge tust du nur für dich, deshalb höre nicht auf Vorwürfe von anderen oder Menschen, welche dir ihre Meinung aufzwingen wollen. Solche Stolpersteine gibt es aber auf dem Weg zur Selbstfindung. 

Wichtig ist also, dass du dich wohlfühlst mit dem was du tust. Wie sieht es aus mit der Arbeit mit Menschen? Liegt dir sowas? Möglicherweise sorgt eine Zeit in einem sozialen Berufsfeld für Abwechslung. 

Heutzutage ist es leider schwer da draußen, man wird in vielen Fällen ausgenutzt bzw. ausgebeutet, gerade als junger Mensch. Achte daher sorgsam auf die Vorschläge von der Arbeitsagentur und Co.

Neben Praktika oder sozialen Tätigkeiten z.B FSJ könntest du natürlich noch einmal eine Schulform besuchen und dich währenddessen zusätzlich mit Selbstfindung befassen, um dich zu erden und wieder positive Gedanken zu fassen. 

Wenn du eher mit Tieren als mit Menschen arbeitest, dann wäre natürlich das FÖJ eine Alternative.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Numinos2
18.08.2016, 20:00

Danke für deine Antwort. Ich schätze mal den Beruf "Hotelfachmann" kann man schon als sehr sozial ansehen.

0

Gut erkennst du das frühzeitig das für dich ein abbruch besser ist!
Ich hatte damals nicht abgebrochen und mich durchgequält bis ich ein burnout/nervenzsmbruch hatte..

Die zeit könntest du mit verschiedenen praktikumstellen überbrücken. So kannst du auch mehrere berufe kennenlernen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Numinos2
18.08.2016, 19:45

Danke für die Antwort. Diese Sichtweise ist neu für mich, habe ich garnicht bedacht.

0

In Frankfurt im U60311 abgehangen, Nächte lang durchgetanzt, Drogen genommen und unter der Woche im örtlichen Jugendtreff rumgehangen, Filme geschaut und eine Bong nach der anderen geraucht. Ich bin inzwischen 38 und hab das alles hinter mir. Sei dir nur bei einem gewiss. Mit jedem Abbruch verschlechterst du deine Chance auf ein geordnetes Berufsleben gravierend. Vor allem in einem Beruf, der dir gefällt. Und sei dir auch im Klaren darüber, dass deine spätere Lebensqualität mit deiner Zufriedenheit im Berufsleben fällt. Von elementaren Dingen, wie Gesundheit mal abgesehen. Überleg dir also gut, was du machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?