Ausbildung abbrechen und Studium bei der Bundeswehr?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Entscheidung musst du ganz alleine treffen.

Könntest du das Studium nicht auch ein Jahr später beginnen? Dann könntest du zuerst die Ausbildung beenden und dann studieren.

Gefällt dir deine Ausbildung? Oder kannst du dir vorstellen, dass das Studium dir mehr Freude bereiten kann? Würde dir denn der Beruf bei der Bundeswehr über längere Zeit besser gefallen als dein Ausbildungsberuf?

Hallo,

das müsste ich in Erfahrung bringen aber das Angebot gibt es nächstes Jahr bestimmt wohl wieder, aber jetzt wo ich die ganzen Tests bestanden habe ist es schwer abzusagen/zu verschieben. Nachher klappt es dann nächstes Jahr nicht (aus welchem Grund auch immer)

Die Ausbildung ist an und für sich nicht schlecht aber qualifiziert einen nicht im Informatikbereich (meiner Meinung nach). Und Spaß hätte ich beim Studium definitiv (auch wenn es anspruchsvoller ist, aber so will ich es. Die Ausbildung hat relativ wenig Niveau im Vergleich). Die anschließende Verbeamtung reizt auch ziemlich und theoretisch arbeite ich dann da bis zur Pension (dann ist eine abgebrochene Ausbildung irrelevant). Es ist denke ich eine risikoabschätzung: 1.Ausbildung zuende machen: Risiko nichtmehr genommen zu werden. 2.Studium beginnen: Studium nicht schaffen(wobei ich davon ausgehe dass ich es schaffe. Die Bundeswehr will auch dass die Leute durchkommen) und ohne Abschluss darstehen.

Ich fühle mich etwas unsicher, weil es über den Rest meines Lebens entscheiden kann.

Danke aber für deine Antwort. Ich hoffe ich drücke mich noch verständlich aus. Mir gehen dabei viele Gedanken durch den Kopf.

0

Was möchtest Du wissen?