Ausbildung abbrechen und schulische Ausbildung anfangen?

8 Antworten

Wir leben in Deutschland. Für jede anerkannte Ausbildung gibt es Vorschriften und einen Ausbildungsplan. 

Du kannst Dein Leben lang davon laufen. Damit nimmst Du aber die grundsätzlichen unerbearbeiteten Lebensthemen mit. Sie werden sich im Lauf der Jahre anhäufen. Unter Umständen, bis Du darunter zusammen brichst. Nennt sich dann gerne mal physische oder auch psychische Erkrankung. - Doch. Gibt wissenschaftliche Nachweise seit vielen Jahren.

Stelle also erst mal fest, welche Kammer dafür zuständig ist, die IHK oder die HK. Dort gehe hin und erkundige Dich bezüglich der Vorschriften. 

Werde Mitglied in der Gewerkschaft. Diese wird Deine Rechte vertreten. 

-----------------------------------

Du hast Dir diesen Ausbildungsplatz aus freien Stücken ausgewählt und Dich dafür beworben. Nun bist Du in der Probezeit. Die erste Woche ist rum. 

Nach Deiner Schilderung legst Du bisher absolut kein Interesse an einer Ausbildung an den Tag. Denn mir kannst Du nach gut 40 Jahren Berufserfahrung nicht weis machen, es könne schon nach einer Woche in einem fremden Betrieb langweilig sein. Schon gar nicht für einen Berufsanfänger. 

Dein Ausbildungsbetrieb tut sehr gut daran erst mal feststellen zu wollen, ob Du soziale Kompetenz besitzt, ob Du ausbildungsreif bist. Zeigst Du diese Fähigkeiten nicht, ist jeder Ausbildungsbetrieb gut beraten, Dich während der Probezeit zu kündigen und sich nach einer neuen ausbildungswilligen Person mit den wesentlichen genannten Kompetenzen umzusehen. 

Denn Du bist nicht mehr in der Schule. Dir wird nicht mehr jedes Pünktchen auf dem Silbertablett serviert. 

Stellst Du keine Fragen, bemühst Du Dich nicht selbständig, den Betrieb von Grund auf kennen zu lernen, zeigst Du schlicht Faulheit. Die braucht kein Arbeitgeber, egal ob in einem Ausbildungsbetrieb oder sonst. 

Frage also bei der zuständigen Kammer nach einem Ausbildungspaten. Denn diese von mir genannten und von Dir geschilderten Mängel stellt Dir auch keine Schule ab für Dich. Das musst Du schon selbst leisten. 

---------------------

Nein. Meine Worte müssen Dir nicht gefallen. Sie spiegeln ganz einfach die Realität. 

Es geht um DEINE Zukunft. Nicht um meine. Arbeitsmäßig ist meine Zukunft beendet. Ich schreibe also aus reichlicher Lebenserfahrung. Nicht nur in einem Betrieb und nicht nur in einer Berufsbranche. 

Jetzt erstmal langsam... Du bist EINE Woche da. Und so wie Dir geht es JEDEM Lehrling in JEDER Ausbildung. Das wirst Du überall erleben.

Und ja, vermutlich wirst Du es bereuen. Denn die Schule ist genauso langweilig, mit dem Unterschied, dass Du da keine Kohle für bekommst.

Einen Zeitvorteil (3 Jahre Ausbildung vs 2 Jahre Schule) hast Du auch nicht, denn für die Aufnahme in die Schule ist es jetzt eh zu spät. Du würdest also frühestens im Herbst 2017 dort anfangen können und verlierst so oder so ein Jahr.

Also wäre mein Tipp: Entspann Dich und lass es erstmal ruhig angehen, trifft keine übereilten Entscheidungen.

Warte erstmal bis zum Frühjahr 2017 ab und schau mal es wird, dann kannst Du Dich immer noch woanders bewerben (schau aber wo die Bewerbungs-Deadlines sind, die sind oft schon im April). Nach EINER Woche kann man von keinem Job sagen, ob er einem gefällt oder nicht.

Und wie gesagt: Als Azubi bist Du immer der Idiot der den Kaffee kocht und die blöden Dinge macht, auf die keiner Bock hat. Das ist der Lauf der Dinge und wird nirgendwo anders sein.

Ich hab damals auch eine schulische Ausbildung gemacht - und es war zum kotzen. Wir haben genau den gleichen Scheiß gemacht, wie die Leute die eine Ausbildungsstelle gehabt haben, nur haben die damals dafür Geld bekommen und konnten nebenbei noch Praxiserfahrung sammeln. Das hatten wir nicht und macht die Bewerbung schwieriger.

Vielen Dank für deinen Rat ! 

Ich könnte in der Schule morgen noch einsteigen, hab da mal angerufen .... Ich bin mir Mega unsicher da ich nicht weiß, ob dass das richtige für mich ist. 

Ich möchte nämlich danach auf die bos und mein Fachabitur nachholen, da ich Sport studieren möchte. So würde ich mir ein Jahr sparen , aber bin selber verzweifelt 

0

Wenn du dir unsicher bist dann Folge diesen Rat

1
@DeutschePerson

Achso... Du würdest bei er schulischen Ausbildung Abi bekommen? Und Du willst so oder so studieren?

Eine Kleinigkeit die Du vielleicht hättest erwähnen sollen... ;-)

Wenn Du das WIRKLICH willst und Dir WIRKLICH sicher bist, das Du so oder so studiern willst...

Ja... dann zügig handeln!!!!

Wie schon erwähnt Du hast eine Kündigungsfrist, an die Du Dich halten musst. Die ist, da Du noch in der Probezeit bist, nur zwei Wochen. Wenn Du mit Deinem Arbeitgeber redest, lässt er Dich vielleicht auch so aus dem Vertrag!

ABER:
Wenn Du es machst, schreib Dich ERST bei der Schule ein (und zwar so, dass Du wirklich SICHER sein kannst) und rede DANN mit Deinem Arbeitgeber und kündige. Sonst hast Du am Ende garnicht

Sprich auch mal mit Deinen Eltern, dass die Dir mit dem Papierkram helfen.

0

Das man mal nur daneben sitzt ist völlig normal. Du musst ja erst mal was lernen bevor du was machen kannst.

Geh noch ein paar wochen hin. Wenn es wirklich nix ist bewerb dich auf der schule, kündige deine Ausbildung aber erst nach Zusage.

Dann kannst du das ausbildungsjahr noch zuende machen falls das mit der Schule nichts wird und musst kein überbrückungsjahr im Lebenslauf erklären.

Danke erstmal ! 

Das doofe ist, dass ich spätestens morgen in der Schule einsteigen müsste ... Und die beginnt morgen um 8! Muss deswegen schnellstmöglich eine Entscheidung treffen.

0
@Tbay09

Was willst du denn den rest deines lebens machen? Und was bringt dir dafür das Meiste?

Ich hab damals ne dreijährige Schulische ausbildung mit Fachabi gemacht und direkt danach studiert. Die Ausbildung war auch ein Assistenzberuf (ITA) und die bringen einem als einstieg ins Berufsleben rein garnix. Hätte ich nicht Studiert hätte ich da ne weitere Ausbildung anhängen müssen um damit was machen zu können.

0

Was möchtest Du wissen?