Ausbildung abbrechen und doch noch Schule machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So ist das eig. immer.

Als Azubi bist du ganz unten und bekommst meist immer die Drecksarbeit (besonders in kleinen Firmen). Nach der Ausbildung kannst du immernoch weiter mit Schule machen.

So ein Abbruch einer Ausbildung sieht nicht so gut in deinem Lebenslauf aus.

Man kann ja schon dieses Schuljahr wieder zurück in die Schule, dann gibt es keine Lücke.

0
@BellAnna89

Stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht, dass die Schulezeit erst ~ September wieder los geht.

Aber dachte dass Ausbildungen auch erst September starten und nicht einfach mitten im Jahr.

Er soll sich halt Gedanken machen, ob er Schule weiter machen will oder ob er eine Ausbildung machen will. Einen Wechsel zu einem anderen Betrieb wäre ggf. auch möglich.

Für viele Schulen gibt es aber auch eine Anmeldungsfrist, die bei den meisten für dieses Jahr schon zuende ist.

0

Wenn du den Platz in der Schule sicher hast und dir die Ausbildung nicht liegt, und du dir den Wechsel finanziell leisten kannst, dann kannst du die Ausbildung besser sofort beenden, als die Zeit zu vergeuden.

Schau in deinen Berufsausbildungsvertrag, welche Vereinbarung zur Probezeit dort festgehalten wurde.

Die Probezeit eines Berufsausbildungsverhältnisses muss lt.§ 20 Berufsbildungsgesetz (BBiG) mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen.

Die Kündigung kannst du übrigens ohne Einhalten einer Kündigungsfrist schriftlich aussprechen.Auch bedarf es nicht der Angabe von Gründen.

Aber ein Erziehungsberechtigter muss das doch mit Sicherheit bewilligen oder?

0
@perpleqz

Sofern du noch minderjährig bist, ist die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

0

Wenn der Ausbildungsberuf wirklich nichts für dich ist und du das jetzt schon merkst. Dann schau das du was anderes findest. 

Liegt es nur am Betrieb, dann solltest du vielleicht auf die Suche nach dem selben Ausbildungsberuf bei einem anderem Betrieb gehen.

Allgemein können du und dein Chef ohne Begründung in der Probezeit kündigen!

Ob die Schule für dich das richtige ist weiß ich nicht. Ich arbeite lieber als zur Schule zu gehen. Dennoch denke ich, dass manch ein Berufskolleg oder ähnliches noch freie Plätze hat. (Selbes gilt für Ausbildungsplätze). Wenn du dich also schnell bei diesen erkundigst dann könnte es noch klappen.

Viel Erfolg beim treffen der richtigen Wahl :)

Ich hatte es schon vor Antritt meiner Ausbildung gewusst. Man muss auch mal seinen Hintern zusammenkneifen und mal was durchziehen. Hinterher kann man immer noch eine zweite Ausbildung machen. Aber man hat erst mal eine Grundlage.

1

Ich würde als aller erstes Mal eine Alternative haben. Also nicht hinschmeißen bevor du keinen Schulplatz oder einen anderen Ausbildungsbetrieb hast.

Wenn du den Beruf wirklich lernen willst würde ich versuchen einen anderen Betrieb zu finden, solang das nichts wird würde ich aber erstmal da bleiben.

Was für eine Ausbildung machst du denn? Ist das dein Berufswunsch? Du hast dich doch nicht grundlos dort beworben...wenn es dein Berufswunsch ist zieh die Ausbildung durch danach kannst du immer noch  den Betrieb wechseln und ganz ehrlich nach 3 Wochen kann man sich keine objektive Meinung über einen Betrieb bilden, wenn noch nicht berufstätig war. Die anderen Firmen kochen auch nur mit Wasser...und als azubi bist du am Anfang immer der Dumme und wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast und die neuen Azubis sieht verstehst du das sofort, warum das so ist.

Ich mache eine Ausbildung zum Spedtionskaufmann, das war mehr oder weniger auch mein Wunsch, aber eher weniger. Meine Mutter hat mich halt gedrängt, dass ich arbeiten gehen soll und nicht weiter Schule, weil ich da immer relativ faul war. Heißt, das war mehr ihr Berufswunsch als meiner. Wie soll ich mir eine objektive Meinung bilden, wenn jeder extrem unfreundlich mir gegenüber ist?

0
@perpleqz

Wen wirklich jede Person die  mit der du was zu tun hast unfreundlich ist dann machst du was Falsch aber es gibt auch berufe wo ein rauherer Ton herrscht. Wen du was anderes machen willst kamst du dich  auch im Bitz vom Arbeitsamt informieren.Ein betrieb wecksel kann auch eine Lösung sein wen das verhalten dort nicht von dir abhängig ist..

0

Also ich kann mir nicht vorstellen das alle unhöflich Sind, aber eins kann ich dir sagen es wird immer jemanden geben im Betrieb mit dem du dich nicht gut verstehen wirst, aber man muss auch lernen mit diesen Leuten zusammen zuarbeiten.

Des Weiteren fällt mir grade ein das ich vor 10 Jahren auch eine Ausbildungsstelle abgebrochen habe nach 2 Monaten und dann halt ein Studium abgeschlossen. Wenn du abbrechen willst, brauchst du einen Plan. Abbrechen und neue Stelle suchen ist z.B. ein sehr schlechter.
Du kannst dich ja jetzt umschauen und solange du keine feste Zusage hast bleibst du da.

0

Du hast doch Probezeit, da kannst du ohne Angabe von Gründen fristlos kündigen. Schule ist immer gut wenn du mehr erreichen willst.

Dann wechsele das Unternehmen. Abbrechen ist keine Lösung und für einen Schulplatz ist es jetzt schon zu spät.

Im übrigen eure Jugendsprache "Saftladen" könnt ihr sonst wo. Mäßigt euch mal in eurer Ausdrucksweise. Es ist ein Unternehmen und kein Saftladen.


Was möchtest Du wissen?