Ausbildung abbrechen und dann zur Polizei?

4 Antworten

 Zu meiner Frage kommt ein Abbruch der Ausbildung bei dem Interview/Vorstellungsgespräch bei den Einstellungstests sehr blöd an?

Also erstmal Chapeau, wenn du es bis ins Einzelgespräch geschafft hast. Das schafft ja nur ein Bruchteil der Bewerber.

Wenn du es bis dorthin geschafft hast, kommt es vermutlich darauf an, wie du das dem Gremium verkaufst. Die werden vermutlich drauf rumreiten, weil es offensichtlich ein schwacher Punkt ist. Wenn du das gut, verständlich und nachvollziehbar begründen kannst, muss das aber kein Punkt sein, an dem du scheiterst.

Okay, danke für die Info. Weißt Du zufällig wie hoch der Anteil von Abiturienten im mD (QE2) in Bayern bei den Bewerbungen ist? Hat man da mit "nur" dem mittleren Bildungsabschluss überhaupt eine Chance? Man muss sich ja schließlich gegen absolute top Kanidaten durchsetzen.

0
@Angusyoung10

Darüber kann ich nichts sagen, aber bei der Polizei ist halt immer eine Bestenauslese und es gibt immer sehr viel mehr Bewerber als Stellen.

0
@Futterschuessel

Also hat man (mittlerweile) mit nem guten mittleren Bildungsabschluss und ner abgeschlossen Berufsausbildung (im 3er Bereich) gute Chancen? / dann würd ich versuchen die Ausbildung, auch wenn sie mir nicht wirklich Spaß macht, zu beenden.

0
@Futterschuessel
Gröl, mehr Bewerber als Stellen bei der Polizei. 😂😂😂 Das war mal so.

Ich weiß nicht, was du mit deinem Kommentar bezwecken möchtest, außer den Fragesteller unnötig zu verunsichern. Mal davon abgesehen, dass deine Aussage sachlich falsch ist.

Die Bewerberzahlen bei der Polizei sind sehr hoch und man verzeichnet einen kontinuierlichen Anstieg seit 2014. Einige Bundesländer vermelden Rekordzahlen, bei den eingegangenen Bewerbungen.

Sachlich richtig ist, dass die Bewerber mittlerweile oftmals nicht mehr ausreichend geeignet sind, für den Polizeidienst und manche Polizeibehörde Schwierigkeiten hat, ihre Stellen mit qualifizierten Leuten zu besetzen. Wobei man da nicht seine Anforderungen runter schraubt, sondern lieber Stellen unbesetzt lässt.

0

Wen du soweit kommst und du antwortest deine ausbildung hat dir kein Spaß gemacht wird das schlecht ankommen den Spaß ist ein Bonus keine Grundvoraussetzung für einen Beruf! Da solltes du lieber eine Echten Grund haben eine ausbildung abzubrechen! oder glaubst du alles bei der Polizei wird dir Spaß machen ?

Macht es dir zb Spaß bei dem wetter eine Ertrinkenden aus dem Kanal oder so zu Hollen sowas kann ja jederzeit passieren und nicht immer ist die Seerettung/Wasserpolizei usw! sofort da!

Was wäre denn deiner Meinung nach ein "echter" Grund eine Ausbildung abzubrechen?

0
@Angusyoung10

Wen man im Falschen Berufe gelandet ist oder man den Beruf wirklich hast zb weil die Eltern einen darein gezwungen haben oder man nicht in der Lage ist ihn auszuführen usw!

Aber keine lust ist einer der dümmsten Begründung!

Oder glaubst du es macht Spaß sich mit betrunkenen rum zuärgern!

Keine lust auf den Beruf den man grade macht das man sich Nichtmal die zeit genommen hat sich darüber zu informieren also kann man zb auch urteil das du Nichtmal logisch nachgedacht hast über den Beruf oder dich informiert hast also alles Sachen die ein Polizist eigentlich machen müsste!

0

Nein, scheitern tun viele im Leben bzw. die falschen Entscheidungen treffen. Selbst von berühmten Menschen in der Geschichte sind viele anfangs gescheitert. Wichtig ist es, nicht stehen zu bleiben.

Du könntest ja sagen ,dass du deinen Eltern zu Liebe ,eine andere Ausbildung angefangen hast,obwohl du schon immer Polizist werden wolltest.

Was möchtest Du wissen?