Ausbildung abbrechen mit wem als erstes reden?

8 Antworten

Ich würde sagen erstmal Ausbilder und dann auch mal mit jemanden von der IHK bzw. HWK.

Denn so ein Abbruch hat auch Folgen.

Mit deinem Ausbilder, aber dann natürlich auch mit deinen Eltern.

Auf jeden Fall solltest du dir das gut überlegen.

BLÖDE IDEE!

Du brichst gar nix ab. Maximal wird die Ausbildung GEWECHSELT! Aber nicht abgebrochen.

Wenn du also da wo du jetzt bist, nicht gerne bist, dann sust du dir eine Alternative. WENN du eine Alternative hast (schriftlich!) dann kannst du den Welchsel in die Wege leiten.

Bis es soweit ist, gibst du dein Bestes dort wo du jetzt bist.

Ich würde zuerst mit den Eltern reden. Eltern wollen in der Regel doch das Beste für ihr Kind und können vielleicht noch den ein oder anderen guten Rat geben.

Warum möchtest du abbrechen? Gefällt es dir in der Firma nicht? Hast du Probleme mit Kollegen? Dafür gibt es sicher eine Lösung. Falls du gemerkt hast, dass dir der Beruf nicht zusagt, was für eine Alternative hast du in der Hand? Hast du bereits einen anderen Ausbildungsplatz? Gehst du weiter zur Schule und strebst einen höheren Schulabschluss an? Hast du einen Studienplatz oder machst du ein FSJ? Falls du noch schulpflichtig bist, kannst du nicht einfach so zu Hause bleiben und nichts machen.

Der Beruf passt zu mir nicht ich habe schon ein Betrieb der mich aufnehmen will

0

Rede erst mit den Eltern den die können dir das leben zur Hölle machen und wen du minderjährig bist müssen die deine Kündigung unterstützen und Dan mit dem meister !

Aber du solltest gute gründe dafür haben und kein Spaß zu haben oder weil man erstmal nur Helfer Sachen macht ist dafür kein Grund!

Aber Achtung du handelst dir wen du einfach kündigst ein Berufsverbot in diesem Beruf ein also rede erstmal mit der Kammer!

Was möchtest Du wissen?