Ausbildung abbrechen 5 Mon vor Prüfung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Melde Dich erst mal krank.

Klar macht es sich im eLbenslauf nicht gut, wenn Du eine Ausbildung abgebrochen hast. Aber das ist sicher kein Grund, dass Du keine weitere Ausbildung finden solltest.

Im Übrigen würde ich Dir empfehlen, Dich irgendwie vom Elterhaus zu lösen. Mach Dein Ding - Du bist erwachsen und somit selbst verantwortlich für Dein Leben.

Keine Mutter sollte eine/n Erwachsenen so behandeln, wie es Deine Mutter tut.

Ich hab 3 Kinder - alle sind mit ca. 19 Jahren ausgezogen. Da hatten sie teilweise schon die Ausbildung beendet. Wer noch ausgebildet wurde, den musste ich natürlich finanziell unerstützen.

Ganz übel wäre die Ausbildung kurz vor Ende abzubrechen.

Aber, so wie du es beschreibst macht es in diesem Betrieb und im Moment gar keinen Sinn.

Du bist schon lange krankgeschrieben, das fehlt dir doch auch in der Prüfungsvorbereitung.

Setz dich mit deiner zuständigen Kammer in Verbindung und laß dich dort umfassend beraten, wechsele ggf. den Betrieb, hänge evtl. 1/2 -1 Jahr dran (für die Prüfung). Ansonsten halte dich auch an den Rat von @beangato.

Ist dieser Beruf grundsätzlich nichts für dich, breche evtl. doch an. (Mein Gedanke ist da immer, da hast du schon 2 oder mehr Jahre ausgehalten und hast gar nichts davon). Dennoch, wenn du etwas anderes machen willst, wird z.B. vom BAB nur eine Erstausbildung gefördert (eine abgebrochene Ausbildung zählt dann nicht).

Du musst jetzt sehen das du das Problem löst, noch weiter krank machen verschiebt es doch nur nach hinten.

Auf der einen Seite willst Du heiraten, auf der anderen Seite bekommst Du dein berufliches Leben nicht in den Griff. Wovon willst Du denn als Familie leben? So wie es aussieht, scheinen die beruflichen Probleme nicht erst heute gekommen zu sein, sondern mindestens schon über ein Jahr. Denn spätestens im 2. Ausbildungsjahr merkt man, ob einem der Beruf liegt oder nicht. Natürlich kannst Du eine 2. Ausbildung machen, nur wovon willst Du leben?

Hat meine Freundin geschrieben weil sie keinen Account hat !

0

Hallo

ich kann dich sogut verstehen. Ich hatte dieses Proplem selber aber wenn du kurz vor der prüfung stehst solltest du dir noch mal überlegen ob du abrichst. Es gibt ja noch die möglichkeit den betrieb zu wechslen. Ansonsten kann ich nur sagen wenn dich deine ausbildung krank macht und du wirklich nicht mehr kannst dann lass es ich hab nur hauptschule und habe nach meinem abruch auch wider was gefunden. es ist dein leben du das was für dich das richtige ist es brignt nichts dir nicht und deiner mutter nicht wenn du karnk würdst

lg luna

Hallo,

so kurz vorm Ende solltest du jetzt nicht aufgeben. Zieh es doch durch. Ich war auch sehr unglücklich in meiner Ausbildung, weil ich doch nicht solchen Gefallen daran gefunden habe. Trotzdem bin ich geblieben, habe mich bemüht, gute Noten geschrieben und den Abschluss geschafft.

War dann leider, da es in dem Beruf wenig Stellen gibt, vier Monate arbeitslos mit fast 21, aber hab dann wieder etwas tolles gefunden... was ich immer machen wollte und bekam ohne die passende Ausbildung den Job (meine Ausbildung war schon in die Richtung, aber nicht genau das).

Du kannst nachdem du diese Ausbildung beendet hast immer noch was neues machen. Oder eben einen Betrieb finden, wo du arbeiten kannst.
Mit 20 sollte man, finde ich, schon eine abgeschlossene Ausbildung haben, wenn man jetzt nicht studieren geht. Umso älter du wirst umso schwerer ist es.
Wollte nach der ersten Ausbildung auch noch eine weitere machen. Es hat mich niemand genommen, da ich ja schon eine habe und sie lieber anderen eine Chance geben.
Würdest du den Betrieb jetzt wechseln, wird da natürlich nachgefragt wieso und warum. Du kannst zwar als Lehrling fristlos kündigen (bei uns in Ö, wird womöglich in D ähnlich sein), aber bevor du das machst, solltest du schon wieder einen anderen Platz haben.

Was möchtest Du wissen?