ausbildung abbrechen - studium beginnen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

also wenn du schon so früh merkst, dass dich das alles langweilt und nix für dich ist, würde ich mich auch nach was anderem umsehen. wenn du schon 1-2 jahre die ausbildung gemacht hättest, würde ich aber zu was anderem raten.

aber die sache ist: solange du nicht konkret weißt WAS du studieren willst oder WELCHE ausbildung du konkret machen willst würde ich auch nicht kündigen.

zum ws bleiben dir nur noch zulassungsfreie studiengänge. ob da was für dich dabei ist, ist die andere Frage.

jetzt überstürzt wechseln ist auch nicht gut und einen neuen ausbildungsplatz für dieses Jahr zu finden auch nicht einfach.

weißt du denn schon mehr als nur "ich will später nicht bereuen nicht studiert zu haben"? hast du einen konkreten Plan B?

Mir gehts genauso bin aber jetzt schon seit September in der Ausbildung zur Industriekauffrau und habe die gleichen Gefühle wie du... Habe mein Abi mit 2,6 gemacht und danach noch ein Jahr Höhere Handelsschule für Abiturienten, wo ich auch gemerkt hab das mir die Richtung BWL etc. schon spaß macht aber ich fühle mich total unterfordert, die Arbeit hier ist total eintönig (ich arbeite in einem großen Unternehmen >500 Mitarbeiter) am liebsten würde ich zum Sommersemester Anfangen BWL zu studieren, hätte auch schon nen guten Nebenjob den ich machen könnte wo ich auch so arbeiten kann wie das Studium es zulässt...

ich traue mich aber nicht mit meinen Eltern darüber zu reden, weil ich Angst habe das sie enttäuscht sind und davon auch nix halten.

Wie siehts denn im moment bei dir aus? Bist du immer noch in der Ausbildung? Wie gehts bei dir jetzt weiter?

Deine Ausbildung läuft jetzt 1 Monat?

Also müsstest du ja noch in der Probezeit sein somit ist es für dich doch kein Problem zu Kündigen und ein Studium anzufangen oder?

Du solltest dir aber mal Gedanken machen ob Büro überhaupt das Richtige für dich ist.

Wenn du nach 1 Monat schon keine Lust mehr auf einen Bürojob hast solltest du dich mal frageb ob es Sinn macht sich in ein Studium einzuschreiben welches auch in die Richtung geht.

Ansonsten muss ich sagen, Leute die Studiert haben werden oftmal berechtigt oder nicht bevorzugt behandelt, wenn es darum geht sich irgendwo zu bewerben etc.

Wenn du die Möglichkeit hast zu studieren würde ich Sie an deiner Stelle auch wahrnehmen.

Bei mir wars ähnlich, ich kann dir aber nur empfehlen, die Ausbildung trotz allem fertig zu machen, denn nichts sieht im Lebenslauf so schlecht aus, wie ne abgebrochene Ausbildung! Studium kannst du ja danach draufsetzen, dann hast du 1. schonmal einen Fuß in der Tür in deinem Ausbildungsunternehmen und 2. kennst du dich auch in anderen bereichen besser aus, als manch anderer, was dich nach deinem studium zu einem attraktiven bewerber macht!!

Zusätzlich hast du eine gute Möglichkeit, dir während des Studiums im Büro was dazuzuverdienen. Das erspart dir die grässlichen Kellner-Jobs.

0

ansich denke ich auch, dass es für den lebenslauf besser wäre, die ausbildung fertig zu machen, allerdings bin ich irgendwie echt unglücklich. das ist total komisch - wenn ich hier bin, gibt es momente wo ich denke "die sind doch alle echt lieb, die und die aufgabe macht doch spass", aber insgesamt bin ich unzufrieden. ich kann mir einfach überhaubt nicht vorstellen, die nächsten 3 jahre hierzubleiben.

0

und was willst du dann studieren? ich find ja studium immer am besten, weil man dadurch, sofern man nicht japanologie oder so einen quatsch studiert, die besten ausgangschancen hat.

Was möchtest Du wissen?