ausbildung abbrechen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Probezeit ist dafür da, dass Lehrling und Betrieb sehen können, ob das die richtige Entscheidung war. Ist einer der beiden unzufrieden, ist es besser die Reißleine zu ziehen bevor das ganz eskaliert. Immer nur den Frust der Arbeit in sich reinzufressen ist wirklich nicht gut. Ich selbst bin ein halbes Jahr lang mit Bauchschmerzen zur Arbeit gegangen und habe dadurch gar nichts gewonnen! Natürlich ist es besser wenn du schon was neues in Aussicht hast. Aber zur Not überbrücke ein Jahr mit Jobs und bewerbe dich für das neue Ausbildungsjahr. Biete auch an Praktika zu machen. Dann weißt du schon vor Ausbildungsbeginn, ob der neue Betrieb besser ist. Wenn es allerdings wirklich nur um die Hygiene im Laden geht, dann würde ich zuerst mit dem Chef und den Kollegen darüber sprechen. Ich denke sowas sollte man relativ unkompliziert hinbekommen. Gegen das mit den Beerdigungen kannst du vielleicht Hilfe von einem Psychologen bekommen, der dir am Anfang hilft damit umzugehen. Dann kannst du weiterhin in deinem Traumjob arbeiten. Wenns damit immer noch nicht klappt, würde ich einen anderen Beruf suchen.. Ich wünsch dir viel Erfolg, bei dem, für das du dich entscheidest!

Früher mussten Lehrlingen ihre Ausbildungen beim Lehrherren bezahlen(!) und mussten sich zum Spaß zur Schnecke machen lassen, was heute Mobiing genannt werden würde. Den Laden sauberst zu halten, ist die Aufgabe des Lehrlings. Nicht bloß Blumen binden. Bringe also erstmal die Bude in Schuss. Fange in einer Ecke an und arbeite Dich in den nächsten zwei Wochen einmal komplett durch den Laden. In sauberen Läden haben Mäuse keine Chance. Stelle Fallen auf. Die bezahlt der Chef schon, wenn Du das Thema mal ruhig ansprichst. Im Baumarkt mal nach Preisen gucken und vorschlagen, dass die paar Euros von den zufriedeneren Kunden garantiert durch verbesserete Mundpropaganda honoriert werden. "Chef, ich habe Klarschiff gemacht, aber nun müssen wir die Mäuse mal einsammeln. Kostet xy Euro." Dann darfst Du noch Deine verständlichen, aber eigentlich unnötigen Vorbehalte gegenüber lebenden und toten Mäusen ablegen. Wetten der Chef wird glücklich? Und Du zufrieden?

Edith meint: Beerdigungen sind nicht schlimm, wenns nicht Deine sind. Die Leute sind traurig und Du musst damit nur umgehen können und nicht mittrauern. Du verdienst Deinen Lebensunterhalt damit, ihnen Blumen und Bänder etc zu verkaufen. so ist nun mal das Leben. Es könnte echt schlimmer sein.

Trotz der Einschränkungen solltest du dir während der laufenden Ausbildung eine andere Ausbildungsstelle suchen, weil sich bei einer neuen Bewerbung Monate der Hilfsarbeit negativ auswirken. Das mit den beerdigungen hast du auch bei anderen Gärtnereien oder Blumenläden. Da wirst du dich dran gewöhnen müssen, wenn du Floristin werden möchtest.

aber nicht das man särge und tote sieht

0
@sweety17

Wieso nciht? Wenn ihr die Gestecke liefert und dekoriert ist ja klar, dass ihr auch Särge sieht und ggfs auch welche wo die Verstorbenen noch zum Abschiednehmen aufgebahrt sind.

0

Versuche Deine Ausbildung in einem anderen Betrieb zu machen.NAhtlos! NICHT ABBRECHEN! Informier Dich beim Amt oder/und bei der IHK.

Hast du eigentlich nicht als Floristin,in einem Betieb voher geschnupert,denn da hätte man dir gesagt mit welchen Arbeitsbereichen du es zu tun hast.Ich würde die Lehrstelle nie abbrechen,im übrigen ist das ein Itressanter vielseitiger Beruf.Wende dich an die IHK.Bitte deine Eltern darum,mit deinen Betrieb zu sprechen,auch wegen der Mäuse.Viel Glück noch!

Ich würde Mäusefallen aufstellen, und saubermachen ! Eine Ausbildung abbrechen ist immer schlecht. Und ihr habt doch nicht mit den Toten zu tun, sondern nur mit den Gestecken. Versuche besser durchzuhalten.

abbrechen ist nie gut! kann sein dass du keine neue lehrstelle bekommst, was dann? ewig jobben? das amt kann dir natürlich auflagen machen, auch die leistung für 3 mon. einstellen.

Berufsleben bedeutet halt auch mal auf die Zähne zu beissen - wenn die Umstände untragbar sind, kannst du dir in aller Ruhe versuchen was enues zu suchen (insbesondere wenn Floristin doch nix für dich ist).

Nur nach ein paar Wochen abzubrechen gibt immer ein schlechtes BIld

Bloß nicht abbrechen. Es gibt in einem Lebenslauf kaum schlimmeres. Such dir einen anderen Betrieb und mach dort weiter.

Versuche einen Betrieb zu finden, wo du die Ausbildung weiter machen kannst.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Aufgrund des angespannten Ausbildungsmarktes, würde ich erst suchen und finden, dann beenden.

such dir erst einen anderen arbeitsplatz,solange du arbeitslos gemeldet bist hast du bestimmte dinge zu erfüllen.nur ohne meldung beim arbeitsamt gib es auch kein geld !!!

ich will auch kein geld !!!!!! ganz einfach

0

Suche zuerst einen neuen Betrieb und dann kannst du kündigen.

das geht leider nicht habe schon alle betirebe angerufen niemnad nimmt mehr jemand alle voll

0

Das Arbeitsamt kann dich nur "zwingen" wenn du Geld von denen willst.

will ich aber nicht!

0

Was möchtest Du wissen?