Ausbildung 3 Jahr?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Ausbildungsverhältnis zum Verkäufer über 2 Ausbildungsjahre endet mit dem Zeitpunkt der Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses (Aushändigung des vorläufigen Prüfungsergenisses - meist nach der mündlichen Prüfung).

Der Vertrag ist damit automatisch beendet.

Die Fortsetzung der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, in Form eines 3. Ausbildungsjahres, wäre ein neuer Vertrag, es sei denn es gibt eine Nebenverabredung zum Ausbildungsvertrag, die, bei bestandener Prüfung zum Verkäufer, ein 3. Jahr zusichert (ggf. auch mit einer Bedingung verknüft (z. B. bestimmte Prüfungsnote).

Für den Fall, daß es keine entsprechende Vereinbarung gibt, kann natürlich das 3. Jahr durch den Ausbildungsbetrieb abgelehnt werden - einer Begründung bedarf es grundsätzlich nicht (es dürfen nur keine Verstöße gegen das AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) vorliegen - das ist hier ja wohl nicht gegeben.

Man kann das 3. Ausbildungsjahr aber in einem anderen Unternehmen absolvieren - daher sollte man sich jetzt schon bewerben.

Das 3. Lehrjahr liegt hier im Ermessen des Lehrlings und des AG.

Die erste Ausbildung scheint ja beendet. Das "Aufbaulehrjahr" muss der AG nicht zwingend anbieten.

Wenn dich der AG nicht weiter beschäftigen will, dann musst du dir einen anderen AG suchen

Danke

0

Ja das ist legitim. Auch einfach nur ein nein ohne jede Begründung wäre das. Es besteht lediglich ein Vertrag über 2 Jahre zur Ausbildung als Verkäufer, dieser wird erfüllt und danach besteht keinerlei rechtliche Verpflichtung mehr. Es steht dem AG völlig frei ob er einen neuen Vertrag danach macht oder nicht.

Danke

0

Die kranken tage sind eine ausrede!

Was möchtest Du wissen?