Ausbildung ; wegen Krankheit gekündigt werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lieber RussianExpert,

da hat sich Dein Kumpel ja was vorgenommen: Man kann doch nicht während der Ausbildung noch nebenbei jobben gehen! So eine Doppelbelastung hält doch keiner aus! Er sollte dringend kürzer treten und sich für eines von beiden entscheiden. Ganz davon abgesehen, dass jetzt sowieso Erkältungszeit ist: Bei Überbelastung bricht der Körper zusammen. Zuerst ist er anfälliger für Krankheiten, dann kommt ein Nervenzusammenbruch...

Zweitens hat er sich das mit seiner Abmahnung selbst eingebrockt. Ich kann den Chef verstehen. Weißt Du, bei einer Ausbildung kommt es nicht darauf an, irgendwo seine Zeit abzusitzen und gute Ausreden von wegen Fieber usw.bzw. Krankschreibungen zu produzieren, wenn man keine Lust mehr hat.

Eine Ausbildung ist dazu da, einen kompletten Beruf zu erlernen. Wenn ein Azubi zu oft fehlt, warum auch immmer! , bekommt er nicht genug Wissen vermittelt und besteht die Abschlussprüfung vor der IHK oder was weiß ich nicht. Wenn er denn überhaupt zur Prüfung zugelassen wird! Ab einer gewissen Anzahl von Fehltagen wird man nicht mehr zugelassen und kann nicht abschließen. Der übliche Weg ist dann, das letzte halbe Jahr zu wiederholen, damit er die Abschlussprüfung ablegen kann.

Klar muss Dein Kumpel sich auskurieren. Dazu muss er natürlich sofort den Nebenjob aufgeben, denn Gesundheit geht vor. Und wenn er gesund ist, muss er aber wirklich die A...backen zusammenkneifen und darf nicht mehr fehlen. Vielleicht ist es noch nicht zu spät. Sonst darf er noch 1/2 Jahr bei seinem Chef durchstehen...

Evtl. sollte er sich auch überlegen, ob tatsächlich sein böser Chef an allem Schuld ist, oder ob dieser Beruf vielleicht gar nicht zu ihm passt!

Gruß

wegen der Erkrankung kann er nicht gekündigt werden, jedoch kann sein Nebenjob zum Verhängnis werden. Dieser muss dem Arbeitgeber bekannt gemacht werden und um Zustimmung gebeten werden. Diese muss eigentlich auch erteilt werden. Er sollte mal in der Berufsschule nachfragen, die können weiterhelfen (wohin er sich wenden soll). Jedoch glaub ich die Geschichte nicht so ganz, kann mich aber auch irren. (drittes Jahr, Ausbildungsplatz verlieren? Das geht nicht so einfach, weiss auch der Ausbilder)

also 1. ja wenn man zu lange krank ist ist es ein kündigungsgrund (meist nach 3-4 wochen) und 2. er sollte zum artzt eine krankenbestätigung holen denn ohne kan der chef nicht wissen ob er wirklich krank ist oder nich und das kann auch ein kündigungsgrund sein

Bei der Arbeit so viel husten und krächzen, dass ihn der Chef aus Angst vor Ansteckung der ganzen Truppe von sich aus nach Hause schickt.

RussianExpert 25.10.2012, 01:41

Habe ich ihm auch schon gesagt haha .. hat er nur drüber gelacht :D:

0
Sonnenstern811 25.10.2012, 15:56
@RussianExpert

Wenn er noch so gut lachen kann und nicht zum Arzt will, dann scheint es ihm ja noch nicht ganz so schlecht zu gehen. Lass ihn machen. Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.

0

Er muss zum Arzt und zwar aus drei Gründen

  1. Grund : Die eigene Genesung
  2. Grund: Er kann andere anstecken und je nach körperlicher vrfassung kann das unschön werden
  3. Grund: Der Arbeitgeber kann erwarten, dass alle Angestellten ihre Arbeitskraft in den Betrieb einbringen. Wenn er also nicht zum Arzt geht ist Schicht im Schacht. Mein Mitleider liegt beio 0

...der soll zum Arzt gehen, um Kollegen nicht anzustecken.

Was möchtest Du wissen?