Ausbildung + Schwangerschaft - was nun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man braucht kein Auto, es gibt Busse und vieles kann man auch zu Fuß machen.

Man braucht keine riesen Wohnung, so ein Baby braucht erstmal nicht viel Platz. Ich habe Anfangs in meinem alten "Kinderzimmer" (18m²), mini-Bad (5m²) und Küchenzeile mit Baby und Kindsvater gewohnt...das geht. Ich war auch mitten in der Ausbildung (schulisch...also gar kein Geld) und mein Mann (damals war er das noch nicht) hat studiert und war selten da, weil er sich auf seinen Abschluss konzentrieren musste.

Finanziell gibt es genügend Hilfen.

Es gibt Beratungsstellen (ProFamilia z.B. aber auch das Jugendamt), die dir genau sagen, was du für Optionen hast, wohin du dich wenden musst um was zu beantragen usw.

Ich hab 3,5 Jahre Hartz4 bekommen (eben wegen der schulischen Ausbildung...die hab ich kurz vor Geburt beendet, aber ALG1 gabs für mich ja nicht und Elterngeld nur die 300€...das ging so lang, weil ich 3 Jahre daheim bleiben wollte und danach war ich wieder schwanger) und mein Mann hatte ne 450€-Job.

Mittlerweile, so 4,5 Jahre seit das erste Kind da ist, hat sich einiges geändert, weil man angesport war, den Kindern ein gutes Leben zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von curso2
07.01.2016, 22:10

wow, das ist echt schön.  Kannst du mir sagen wie viel Geld du in der Mutterschutz bekommen hast? Ich habe echt angst, dass das bei mir nicht klappen wird weil er nur Bafög bekommt und ich halt mein Gehalt. 

0

Geh zu Profamilia und lass Dich beraten. Ein Kind wird auch ohne Auto groß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede am besten mal mit deinen Eltern und dem Ausbilder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?