Ausbildung- Ist das Mobbing, darf Sie das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das, was die Kollegin da macht, geht GAR NICHT. Ja, das ist Mobbing. Sprich bitte mit deinem Ausbilder, sage klar, was da los ist. Wenn er dir nicht glaubt dann lass dich krank schreiben und suche dir schnellstens einen neuen Betrieb. 

Solange deine Probezeit läuft kannst du sehr schnell aus dem Vertrag raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HazaL2609
21.01.2016, 20:01

Meine Probezeeit ist svhon vorbei, darf ich trotzdem wechseln? Selbe Tätigkeit nur anderer Betrieb?

0

Sag dieser Tante, das du Auszubildende bist und Sie verpflichtet ist dich auszubilden und es dir zu erklären. Und wenn sie keine Lust dazu hätte und dich nur als billige Arbeitskraft sehen würde oder damit überfordert wäre, dann sollte sie das lassen. Und sag ihr, daß du du dich bei dem Ausbilder und der Geschäftsführung schriftlich über sie beschweren würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HazaL2609
21.01.2016, 20:02

Ja sie sieht alles anders. Vielen dank für deine Antwort. 

0

Anstatt sofort mit Mobbingvorwuerfen und Heulerei anzukommen, solltest du vielleicht mal schauen, was unter Umstaenden alles an den Dingen dran ist, die dir vorgeworfen werden. Die Mitarbeiterin wird dir das nicht umsonst sagen und du solltest eher dankbar sein, wenn man dir Dinge direkt sagt, anstatt durch die Blume. Dann weisst du naemlich sofort Bescheid und kannst dich darum kuemmern, dass diese Dinge ausgebessert werden.

Von einer Erwachsenen kann man beispielsweise schon verlangen, dass sie eigenstaendig mitdenkt, sich Dinge selbst erschliesst und auch mal alleine Verantwortung uebernimmt, ohne wegen jedem bisschen nachzufragen. Bereits gelernte Dinge kann man voraussetzen und da sollten dann auch keine Fehler mehr passieren.

Vielleicht ist deine Allgemeinbildung wirklich sehr schlecht. Dann mag es zwar zunaechst wie eine Mehrbelastung klingen, wenn man dich damit beauftragt, dich ueber aktuelle Ereignisse zu informieren, aber im besten Fall endet es in einer alltaeglichen Angewohnheit, die dir dann nicht nur im Berufsalltag zu Gute kommt, sondern auch ueberhaupt im alltaeglichen Leben.

Ich finde es auch vernuenftig, wenn man nach der Arbeit kurz notiert, was man den Tag ueber gemacht hat. Dann wissen nicht nur die Verantwortlichen Bescheid, sondern auch man selber und kann vielleicht sogar den naechsten Tag gezielter vorbereiten. Mach ich auch immer, kostet kaum Zeit und kann schonmal sehr hilfreich sein.

Ich wuerde nicht immer gleich alles so schwarz sehen. Die Kollegin hat vielleicht eine sehr direkte Art sich auszudruecken, aber ich finde, sie macht nichts falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?