Ausbildung - Urlaub im 1. Lehrjahr?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass man während der Probezeit keinen Urlaub nehmen darf. Im Bundesurlaubsgesetz steht nur, dass man den vollen Urlaubsanspruch nach sechs Monaten erwirbt. Nicht mehr und nicht weniger.

Du erwirbst für jeden vollen Monat den Du im Betrieb bist 1/12 des Jahresurlaubs und hast auf diesen Anspruch.

Im Oktober sind zwei Wochen Schulferien. Da Azubis vorzugsweise während der Schulferien Urlaub zu gewähren ist, wäre hier evtl. die Gelegenheit eine Woche von den 13 Urlaubstagen zu nehmen.

Über Weihnachten/Neujahr kann man auch Urlaub nehmen. Urlaub soll zwar im laufenden Kalenderjahr genommen werden, wenn das aber betriebsbedingt nicht geht, kann er auch auf die ersten drei Monate des Folgejahres übertragen werden, so dass Du Deinen Urlaub z.B. am 23. Dezember antreten und am Stück bis in den Januar 2017 nehmen kannst. Das solltest Du mit Deinem Ausbildungsbetrieb absprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heelyfan
27.06.2016, 05:42

Danke für deine hilfreiche und ausführliche Antwort! Du hast mir sehr weitergeholfen.

0

Bei der Geschichte vermischen sich verschiedene Themen die gerne durcheinander gebracht werden.

Fakt ist, auch in der Probezeit darfst du deinen regulären Urlaub nehmen. Auch in der Probezeit hast du Anspruch auf Urlaubstage.

Jetzt kommt es auf die Art des Arbeitsvertrages an. Einfach gesagt ist es so, dass du eine gewisse Zeit abarbeiten musst, bevor du deinen Urlaub antreten darfst. Bei regulären unbefristeten Arbeitsverträgen sind das glaube ich 6 Monate. Nach den 6 Monaten hast du natürlich den Anspruch auf die festgelegten Arbeitstage für das komplette Kalenderjahr.

Dadurch das dein Ausbildungsverhältnis mitten im Jahr beginnt, hast du weniger Tage für das verbleibende Jahr. Fakt ist, dass du diese Tage auch noch in diesen Jahr "nehmen musst". Wann du diese Tage nimmst, bleibt dir überlassen.

Es ist jedoch so, dass dein Arbeitgeber diesen Urlaub aus betrieblichen Gründen ablehnen kann. Dazu kommt, dass du ja auch noch in die Schule musst. Die hat dabei auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Du solltest dich also sowohl in deiner Schule, als auch bei deinem Ausbildungsleiter informieren, wann du den Urlaub nehmen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heelyfan
27.06.2016, 01:36

Super, danke für die ausführliche Antwort! Ich werde mich auf jeden Fall erkundigen. So kompliziert kann das ja nicht sein - hoffe ich.

0

Sie können mit Zustimmung des Arbeitsgebers ins Folgejahr übertragen werden. Müssen dann allerdings bis zum 31.3. genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heelyfan
27.06.2016, 01:26

Super, danke für deine Antwort!

0

In der Regel kann man die bis März des darauffolgenden Jahres noch nehmen.

Besprich das doch mit deinem Ausbilder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heelyfan
27.06.2016, 01:28

In der Ausbildung kann man doch nur Urlaub nehmen, wenn Schulferien sind - wegen der Berufsschule. Vor April bekommen wir hier in NRW leider keine Ferien nächstes Jahr.

Werde ich auch tun, aber vielleicht weiß ja hier trotzdem jemand die Antwort.

0

Die (Berufs)Schulferien gehen übrigens vom 23.12. - 06.01. (NRW)

Aber das wäre ja dann nicht mehr 2016? Steige nicht ganz durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meiner Firma durfte ich den verbrauchen wie ich wollte, ist aber überall anders geregelt. Normalerweise hast du ein Recht drauf. Am besten einfach mal nachfragen am ersten Tag:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?