Ausbildung - Probezeit - Wozu?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Am besten gleich die ersten drei Tage zu spät kommen. Dann ihm gestellte Aufgaben nicht erledigen und anschließend noch Werkzeug bzw. Büromaterial klauen. Dann kann er sich schnell beruflich neu orientieren.

Die Probezeit dient auch später im Berufsleben dazu, dass man selbst als Arbeitnehmer oder auch der Arbeitgeber das Vertragsverhältnis einfach lösen kann. Wer nicht richtig mitarbeitet oder wenn der Arbeitgeber sich nicht korrekt verhält -> für beide Vertragsparteien die Möglichkeit »einfach raus zu kommen«.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deinen Pflichten nicht nach kommst oder dich nicht gut genug verhältst kannst du in der  Probezeit gekündigt werden. Außerdem kannst du in der Probezeit kündigen wenn du zum Beispiel merkst du kommst mit dem Arbeitgeber doch nicht klar oder wenn du denkst das der Arbeitgeber seinen Pflichten nicht richtig nachkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schoko13579 17.07.2016, 10:31

Ah ok. Also das heißt wenn ich dauernd zu spät komme, oder gar nicht komme ode rmich nicht rechtzeitig krank melde  -  dann kann ich gekündigt werden?

0
Gaskutscher 17.07.2016, 10:33
@Schoko13579

In der Probezeit kann dir ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Daher musst du nicht mal solche Fehler begehen.

Realität in manchen Branchen: Ein Ausbildungsplatz, 2 Azubis werden eingestellt. Der bessere der beiden Azubis wird dann behalten, der andere während der Probezeit gekündigt. Im Gastronomiebereich keine Seltenheit - leider.

1
Schoko13579 17.07.2016, 10:48
@Gaskutscher

Krass. Wie eiskalt ist das denn. 2 Azubis einstellen und einen rauswerfen. Ich mache jetzt keine Ausbildung im Gastronomie bereich, dass beruhigt mich ein wenig. Ich mache meine Ausbildung zur fachkraft  -  Lagerlogistik

0

Eine Probezeit ist für beide Seiten von Vorteil.

Ihr kauft ja schließlich die Katze im Sack und wisst beide nicht genau, auf was Ihr Euch eingelassen habt.

Du als Azubi und der Arbeitgeber.

Neben den ganz normalen Pflichtverletzungen, die zur Kündigung führen können, gibt es auch auf beiden Seiten die Möglichkeit der Erkenntnis, dass Ihr Euch geirrt habt, als Azubi hinsichtlich der Ausbildungsinhalte, des Betriebes etc., als Arbeitgeber hinsichtlich der fachlichen und menschlichen Geeignetheit des Azubis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht meckern, den Anweisungen nachkommen, freundlich sein, Einsatz zeigen - du kannst dich also völlig normal verhalten.

Einen guten Start wünsche ich !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Arbeitsleben ist für Schulabgänger eine völlig neue Welt. Da weiß niemand im voraus, wie sich der junge Mensch entwickeln wird. Weder der Jugendliche noch der Betrieb können dies realistisch einschätzen, allenfalls hoffen.

Auch nehmen viele Azubis eine Ausbildungsstelle nur deshalb an, weil sie keine andere bekommen haben.

Die Probezeit hat also insbesondere bei Ausbildungsverhältnissen ihre Berechtigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?