Aus welchen Regionen Deutschlands kommen die Russlanddeutschen her?

6 Antworten

Sie kaen aus verschiedenen Regionen. Viele aus Schwaben(was durch den Dialekt, der bewahrt wurde belegt wird) aber in deinem konkreten Fall kann man es nicht genau sagen. Es kamen aus allen möglichen Teilen Deutschlands Leute und auch aus unterschiedlichen Gründen.

Zunächst einmal sind deutsche aus dem gesamten Lande (mit seinen damaligen Grenzen) ausgewandert, bzw. wurden später deportiert. Der Großteil auch zunächst in die Ukraine, verstärkt die Region um Odessa.

Auffällig viele sind aber aus dem bayerischen, Baden Württembergischen und teilweise hessischen Raum ausgewandert.

Jetzt kann man aber deshalb nicht pauschal sagen, wo deine Vorfahren genau her sind, aber süddeutschland klingt wahrscheinlich

Wenn du die Geburtsdaten (Ort,Tag) weißt, kannst du dort bei den Kirchenämtern in Deutschland fündig werden.

Warum habe ich grüne Augen?

Meine Mutter hat blaue Augen und mein Vater hat braune. Bisher dachte ich immer, dass ich die grünen Augen von meiner Großmutter mütterlicherseits geerbt habe, aber das kann gar nicht sein. Ich hab mal ein bisschen recherchiert und habe herausgefunden, dass blaue Augen nur rezessiv vererbt werden, deshalb kann das "Grüne-Augen-Gen" nicht von der mütterlichen Seite kommen (da das Grüne-Augen-Gen subdominant ist). Ich könnte die Grünen Augen folglich nur von meinem Vater erben, aber das ist auch sehr unwahrscheinlich, da mein Vater aus dem Arabischen Raum kommt und alle seine Vorfahren und Verwandten dunkle Haare und dunkle Augen haben. ( auf alten Fotos erkennbar und auch laut Eigenaussage.) Da wir gerade in Biologie Vererbung durchnehmen, interessiert es mich echt wie es sein kann, dass ich grüne Augen habe. Ich bin mir sehr sehr sicher dass meine Eltern auch meine Eltern sind; kann es vielleicht so eine Art "Mutation" sein?

...zur Frage

Wieso werden Halbdeutsche meistens der Ethnie des ausländischen Elternteils zugeordnet?

Hallo,

ich bin väterlicherseits türkischer, mütterlicherseits deutscher Abstammung und kulturell, mental sowie sprachlich durch und durch das Deutsche geprägt. Trotzdem werde ich von anderen Deutschen meistens der türkischen Ethnie zugeordnet. Es gibt welche, die, sobald sie erfahren haben, dass ich türkische Wurzeln habe, eher eine Verwandtschaft meinerseits zu kulturell fremden Völkern, wie Afghanen oder Pakistanis postulieren würden, als mich dem deutschen Volk zuzuordnen. Nicht wenige meinen, ich würde – in Anbetracht meiner türkischen Abstammung – lügen, wenn ich mich als Deutscher ausgeben würde. Dass ich des Türkischen nicht mächtig bin, war auch schon Anlass dafür, sich über mich lustig zu machen. Ich brauche nur zu erwähnen, dass ich türkischen Wurzeln habe und schon werde ich von einigen einer fremden Gruppe zugeordnet, nämlich diejenige, die kulturell und mental nicht im Geringsten europäisch ist. Wie kommt es, dass Menschen in Deutschland mit ausländischem Elternteil meistens der Ethnie des ausländischen Elternteils zugeordnet werden? Dass ich nicht genuin deutsch bin, sondern sogar Vorfahren aus Südsibirien besitze, ist mir durchaus bewusst, aber dennoch möchte ich zumindest das Recht besitzen, als Angehöriger der deutschen Nation sowie als Mitglied der deutschen Sprach- und Kulturgemeinschaft gelten zu dürfen.

LG

...zur Frage

Was tun gegen einen Fluch?

Hallo, ich war Atheist. Genauso wie wahrscheinlich viele von euch. Nur passieren Sachen, die ich rational nicht erklären kann und die nicht möglich sein können. Eine Frau sagte mir, dass meine Familie verflucht sei. Tatsächlich hat meine Familie väterlicherseits sehr viel Dreck am Stecken. Die Familie mütterlicherseits war genau das Gegenteil. Ihr könnt euch wohl denken, wie das geendet ist. Schlimm. Tod, und Hass. Meine Familie väterlicherseits sieht blendend aus. Hübsch, sehr erfolgreich, reich, hübsche Frauen etc. Aber alle tod unglüklich. Ich sehe aus wie mein Vater, bin aber so wie meine Mutter. Ich kann nicht in den Spiegel schauen und merke, wie es mich auffrisst. Ja, ich weiß, ihr werdet mich für verrückt halten. Aber ich möchte die Taten meiner Familie wieder gut machen, wenn es noch möglich ist. Ich sehe auch gut aus, kann aber nicht in den Spiegel schauen und hasse mich selbst dafür, dass ich so aussehe, wie ich es tue. Ich werde nicht glücklich und ich werde in (tatsächlich) die Dunkelheit gezogen. Immer weiter. Ich habe eine glänzende Ausbildung (kann jetzt studieren), und habe Angst, genauso viel Unheil anzurichten (Frauen etc.) sie es anscheinend meine Vorfahren taten. Ich möchte, dass unsere Generation (mein Bruder und ich) gut werden und den Namen unserer Familie rein waschen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich sowas schreibe. Wir glauben nicht an sowas. Aber es verfolgt uns alles trotzdem. Wir werden von dem Unheil angzogen. Wie kann ich einen etwaigen (event.) vorhandenen Fluch brechen? Bei uns fliegen die Türen von alleine auf. Ich war wirklich nie ein religiöser Mensch, aber verstehe jetzt, dass ich (da ich nach der einen Seite komme) für deren Taten bis an mein Lebensende büßen muss und trotz allem was ich habe, nie glücklich sein werde und kann. Ich werde auch keine Kinder haben. Wie kann ich den Fluch trotzdem (klingt echt verrückt) bereinigen und vielleicht somit meine (sonst gutherzige) Famile retten? Bitte, nehmt die Frage ernst. Ich frage nicht aus Spaß... Wunder mich echt, was ich grad hier tue..

...zur Frage

Leide ich an Haarausfall oder ist das nur eine Einbildung?

Guten Tag. Ich habe seit einigen Monaten gemerkt das ich am oberkopf lichtere Haare bekomme. Also ich sehe die Kopfhaut wenn ich meine Haare gegen das weiße LED Licht halte (Im bad haben wir led licht) im Spiegel. Ich weiß nicht ob das LED Licht nur übertreibt oder ob ich wirklich lichtere Haare bekomme. Ich muss dazu sagen das ich meine Haare bevor ich das gemerkt habe, sehr schlecht behandelt habe. Ich habe nur einmal die Woche meine Haare gewaschen und hatte im gel und wachs drauf. Ich bin mit wachs schlafen gegangen und habe auf das alte wachs nochmal neu wachs raufgemacht und bin auch mit haarspray schlafen gegangen und habe einfach 0 auf meine Haare geachtet. Früher habe ich die auch sehr oft geglättet .. also Fazit. Sehr schlecht behandelt. Seit dem ich es bemerkt habe das meine haare lichter werden, habe ich sie sehr kurz geschnitten und habe sehr oft auf meine Haare geachtet. Ich nehme seit einem Monat kein gel mehr oder haarspray und nehme koffein shampoo und koffeein liquid und einmal am Tag nehme ich biotin und Zink. Also meine Haare fühlen sich jetzt weicher an aber ich weiß nicht ob das jetzt an meiner nicht pflege lag das meine haare lichter geworden sind oder ob es einfach erblich bedingt ist. Ich muss dazu sagen. Mein vater ist 64 und hat volles Haar. Sowie meine mutter und meine schwester und mein großer Halbbruder. Zudem hatten beide meiner großeltern bis zu ihrem Tod volles haar. Bei meiner großmutter (väterlicherseits) hatte mit über 74 schon sehr lichtere haare aber bei dem alter ... war es noch sehr normal. Die einzigen die in meiner Verwandschaft an haarausfall leiden sind meine 2 onkels (väterlicherseits). Die haben im laufe der Zeit eine halbglatze gebildet. Mein Onkel (mütterlicherseits) hatte bis zu seinem tot volles haar und meine ganzen cousins haben bis jetzt noch volles haar (Die sind über 25-35). Ich schick euch mal paar Fotos und würde gerne eure Meinung wissen ob das eher ein aga ist oder weil ich meine Haare vor 2 oder 3 Monaten noch sehr schlecht behandelt habe (und das über jahre hinweg). Das erste bild ist mit nassen haaren gemacht.

...zur Frage

Plötzlich will weit entfernte Verwandtschaft kontakt zu mir, wie verhalte ich mich richtig, wenn ich kein intresse habe?

Ich bin Einzelkind. Meine Eltern haben auch keine Geschwister.

Allerdings hat meine Großmutter väterlicherseits einen Bruder (der ist letztes Jahr verstorben). Meine Eltern haben zu diesem Zweig der Verwandtschaft immer wieder mal Kontakt gehalten. Meine Eltern haben öfters mal mit meiner Großtante und Großonkel (als er noch lebte) telefoniert. Es wurden Weihnachtskarten und Geburtstagskarten geschrieben (hat alles meine Mutter gemacht). Zu dem Cousin meines Vaters (Sohn des Großonkels) hatten wir selten bis keinen Kontakt.

Meine Oma mütterlicherseits hatte 12 Geschwister. Meine Großmutter war die einzige, die nur ein Kind hatte. Alle anderen Tanten meiner Mutter hatten mindestens 3 Kinder. Dementsprechend viele Cousinen hat meine Mutter. Meine Mutter hatte zwar regelmäßigen Kontakt zu ihrer Patentante, die aber jetzt auch schon vor 20 Jahren verstorben ist. Das letzte mal habe ich die Cousinen meiner Mutter gesehen habe, war ich 15. Da waren meine Eltern und ich zum 70sten GEburtstag der ältesten Cousine meiner Mutter eingeladen.

Der Onkel von meinem Vater und die Cousinen meiner Mutter haben sich nie wirklich kennen gelernt. Das erste und letzte mal, wo die sich gesehen haben, war bei der Hochzeit meiner Eltern, das ist jetzt 46 Jahre her.

Plötzlich und für mich sehr überraschend will plötzlich diese ganze Verwandtschaft plötzlich Kontakt zu mir.

Den Cousin meines Vaters habe ich das letzte mal gesehen, da war ich 11 Jahre alt bei dessen Hochzeit. Seine Kinder kenne ich gar nicht. Die Cousins und Cousinen meiner Mutter habe ich, wie gesagt, das letzte mal gesehen, da war ich gerade mal 15 Jahre alt. Mittlerweile bin ich fast 37.

Ich möchte niemanden vor den Kopf stoßen. Ich habe aber einfach kein Intresse zu näheren Kontakt. Selbst in meiner Kinder- und Jugendzeit habe ich die alle gerade mal bei Hochzeiten gesehen.

Einer Cousine meiner Mutter habe ich gesagt, dass ich nichts gegen sie persönlich habe, aber einfach keinen Bezug und für mich besteht kein Grund der Kontaktaufnahme, weil ja jeder sein eigenes Leben hat. Sie war beleidigt. Ich wollt sie nicht beleidigen, sehe es aber auch nicht ein, Kontakt aufzunehmen, weil sich über 30 Cousinen und Cousins und deren Kinder einbilden, sie müssten jetzt plötzlich eine Familienzusammenführung machen, obwohl sie sich die letzten 36 Jahre weder für meine Eltern noch für mich groß interessiert haben.

...zur Frage

Wieso habe ich trotz "guter Gene" Geheimratsecken?

Hallo, ich bin 26 Jahre alt und männlich. Seit ich 23 bin, habe ich das Problem das meine Geheimratsecken wachsen. Was mich dabei allerdings wundert ist, dass ausnahmslos jeder in meiner Familie bis in's hohe Alter volle, dicke Haare hatte. Sowohl väterlicherseits (Mein Vater hatte auch mit 50 noch sehr dickes Haar) als auch mütterlicherseits (Bei meinem Großvater waren auch mit 70 noch alle Haare vorhanden).

Zum meinen Haaren an sich: Sie waren immer sehr dicht und auch dick. Die Friseure meinten auch immer dass sie sehr gesund & dick sind und ich mir da absolut keine Gedanken machen muss. Wurde sogar 1-2 mal angefragt ob ich mal als Haarmodel herhalten will. Mittlerweile sieht man auch schon im frontalen Stirnbereich etwas die Kopfhaut.

Es wird oft gesagt, dass es auch durch Mangelerscheinungen/Stress etc verursacht werden kann. Die letzten Jahre waren für mich auch recht stressig. Meine Ernährung besteht aufgrund von Zeitmangel zumeist aus Junkfood und Tiefkühlzeugs. Rauchen tu' ich auch. Dazu muss ich aber sagen, dass meine genannten Vorfahren ebenfalls viel geraucht etc. haben und es keinen Einfluss auf die Matte hatte.

Ich bemerke nebenbei auch, dass immer mehr jüngere Leute(auch Frauen) dieses Problem haben. Fällt auch anderen Leuten auf, dass das vor 1-2 Jahrzehnten nicht so krass war.

Mich belastet das wirklich sehr und leide deswegen auch an Depressionen. Zur Zeit denke ich über eine Haartransplantation nach, da ich wirklich verzweifelt bin. Ich weiss, dass es für viele Schlimmeres im Leben gibt, aber mein Aussehen ist mir eben wichtig und ich leide unglaublich darunter. Aber statt hier nur rumzujammern, möchte ich tätig werden und was dagegen tun.

Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte und was ich dagegen tun kann?

P.S.: Auf diese Werbeindustrie mit angeblichen "Wundermitteln" gebe ich nichts. Bin für jede ernstgemeinte Hilfe dankbar..

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?