Aus welchen Gründen eigentlich vertrauen viele in Deutschland der sog. Presse nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

»Es kann nicht sein, was nicht sein darf«

Viele Menschen haben nicht nur das Gefühl, sondern glauben fest daran, dass sie von Medien teilweise mit Halbwahrheiten, falsch oder unzureichend informiert werden.

Beispiele dafür sind:

Die Vorgabe der Politik an die Medien von Flüchtlingen begangene Straftaten nicht mit diesen in Verbindung zu bringen.

Oder als Pegida in Dresden bis zu 25 000 Demonstranten auf die Straße brachte, von den Medien nur 12 bis 15 000 zugegeben wurden. Erst viel später wurden von den Medien 25 000 Pegida Demonstranten genannt als es aus diesem Grund um angebliche Hotelstornierungen und Schadensbegrenzung in der Hotelbranche gab.

Bei der Demo gegen Pegida an der Frauenkirche, mit vielen prominenten Musikern, wurden bis zu 35 000 Menschen genannt, obwohl fast jedem Dresdner klar ist, dass unmöglich so viele Leute auf diesen Platz passen können. Wenn alljährlich zur Weihnachtsvesper an die Frauenkirche in Dresden gerufen wird, ist der Platz total voll mit reichlich 20 000 Menschen.

Ich denke, dass viele Menschen ähnliche Beispiele nennen können.

LG Lazarius.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
18.08.2016, 06:14

Kein Journalist zählt Demonstranten. Die Journalisten übernehmen die Zahlen der Polizei, die von deren Pressestellen herausgegeben werden.Die Polizei hat dafür Zählteams, die sich damit befassen.

Daher hat man in den Zeitungen auch oft Meldungen wie diese: "Nach offiziellen Angaben waren es 7.000 Teilnehmer, nach Angaben der Organisatoren 12.000."

1

Viele glauben der Presse nicht, weil ihnen die Berichte nicht gefallen.

Da glauben viele lieber einen YouTube Video, wo man den Produzenten nicht kennt und nicht einmal erkennen kann, ob es authentisch ist (gab schon viele Fälschungen). Ein Bericht, oder ein Video von Mitarbeitern bei Ärzte ohne Grenze, OK. Das ist überprüfbar. Aber andere?

Der Bericht von einer Person, die nicht klar identifizierbar ist, kann für mich nicht einfach als Tatsache genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen in Deutschland werden aufgeklärt und verstehen jetzt, das auch ihre Presse "Hetze" und "Halbwahrheiten" erzählen. Eigentlich indirekt eine Lüge, aber nicht ganz eine Lüge.

Lazarius hat schon paar Beispiele gegeben, wo jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand sieht, dass auch unsere Presse nicht wirklich neutral berichtet.

Noch weitere Beispiele wären, dass die ganzen Hauptmedien wie Spiegel, ARD, ZDF, BILD usw. gegen bestimmte Länder hetzen. Ich lese oft, dass Russland, Türkei, China, Nordkorea usw. kritisiert wird. Andere Länder wie Saudi-Arabien, USA, Südkorea, Ukraine werden nie oder fast nie kritisiert. Es wird auch nicht soviel über diese Länder gelabbert. Vielleicht nur paar wenige Sätze negatives und dann gehts weiter mit Hetze gegen Russland, Türkei und co.

Ich erinnere mich noch, wann Russlands neuer Panzer "Armata" bei einer Parade eine Panne hatte. Dies wurde gleich als Schlagzeile in den Medien hochgejubelt wie z.b.: "Unglaublich! Russlands Super Panzer doch nicht so toll?". Bloß wird nichts darüber geschrieben, wenn die Amerikaner mal einen neuen Panzer entwickeln und bei der ersten Probefahrt eine Panne hat...

Natürlich gibt es noch weitere Beispiele.

Hier z.b. sehr lesenswert, entgegengesetze Richtung der Meinung, aber auch nicht sehr neutral:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=21266

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil viele Menschen mit komplexen Zusammenhängen überfordert sind und lieber ein einfaches Weltbild haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Grund dafür ist die überaus erfolgreiche Desinformationskampagne Russlands:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/bnd-russland-propaganda-hybrider-krieg

Ein weiterer die erschreckende Lust an Verschwörungstheorien, die sich exponentiell vermehren.

Dazu kommen eine schlimme Medieninkompetenz und Leichtgläubigkeit was das Web betrifft in das jeder jeden Quatsch pupsen kann und die Suche nach einfachen (Pseudo)Erklärungen für eine sehr komplizierte Weltlage.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil manche Leute sowohl Möchtegern-Besserwisser sind als auch wenig Ahnung von dem Zustandekommen der Nachrichten bei professionellen Medienhäusern haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?