Aus welchen Gründen wird man eingewiesen in die Klapse?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Einweisungen. Jene die auf freiwilliger Basis basiert und anderseits die sogenannten Zwangseinweisungen.

Wenn du auf freiwilliger Basis eingewiesen wirst geschieht dies auf dein Verlangen oder auf Anraten des Arztes. Meist gehen Personen mit Krankheitseinsicht freiwillig in die Klinik. Obwohl man nicht verallgemeinern sollte lässt sich sagen, dass Krankheitseinsicht vor allem bei Depressionen und Angststörungen vorhanden ist. Bei Schizophrenie, Psychosen und Manien weniger.

Wenn man auf freiwilliger Basis eingewiesen wird kommt man meist in eine offene Abteilung. Das heisst, dass man die Abteilung selbstständig verlassen und wieder zurückkehren kann. Wenn man austreten will ist dies ohne weiteres möglich, es sei denn, dein Zustand verschlimmert sich (siehe folgender Punkt)

Eine Zwangseinweisung (also eine Einweisung gegen deinen Willen) oder das Verhindern deiner Entlassung aus der Klinik ist nur unter zwei Umständen möglich.

Es besteht eine akute Selbst- oder Fremdgefährdung. In diesem Falle wirst du in eine geschlossene Abteilung eingewiesen. Zwangseinweisen kann dich nur ein Arzt, welcher seinen Entscheid gut begründen muss. Hält seine Begründung nicht stand, wirst du sofort wieder entlassen. Jede Person die Zwangseingewiesen wird hat das Recht, Einspruch gegen ihre Einweisung einzulegen. Diese wird dann von den zuständigen Behörden (meist innert 24h) geprüft.

Aufgrund von akuter Fremd-oder Eigengefährdung.

Ich hab mal gehört, dass es schon reicht, wenn man hier die Community nervt!

Wenn man aufgrund von Fremdgefährdung eingewiesen wird, oder es selbst tut.

Wenn man eine Gefährdung für sich oder andere darstellt. 

In der Regel vor allem wenn du eine Gefahr für dich oder andere darstellst.

Was möchtest Du wissen?