Aus welchem Material sollte eine Strumpfhose für die Übergangszeit sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mir gefallen dicke Wollstrumpfhosen sehr gut.  
Trage diese so lange wie möglich - die Wärme an den Beinen ist sehr angenehm.  
Wenn es nicht zu kalt ist sehen Shorts zu dicken Strumpfhosen sehr gut aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Die Farbe deiner Strumpfhosen ist ja Geschmackssache und davon abhängig wie sie zu deiner Kleidung passt.

Was die Art oder stärke der Strumpfhose angeht, so würde ich mich nach den tatsächlichen Temperaturen richten. Von "Übergangszeit"  kann man meines Erachtens im Moment noch nicht sprechen. Ich trage im Moment noch Strickstrumpfhosen und finde das angemessen. Wenn es aber tatsächlich wärmer werden sollte, kann man variieren. Ich greife dann oft erst zu dünneren Strickstrumpfhosen  und gehe dann langsam über zu blickdichte Strumpfhosen von 100 oder 80 DEN , schließlich zu 60 DEN.  Wie gesagt, auch hier sollte die Strumpfhose natürlich zu deiner Kleidung passen und auch an kälteren Tagen kann man es in einer 60 den Strumpfhosen noch gut aushalten.

Wenn es dann wirklich Frühling wird nähern wir uns der 40 DEN Marke und die Strumpfhosen beginnen langsam  transparenter zu werden. Du solltest das einfach nach deinem Gefühl machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jupp: Wie schon von anderen gesagt, die Farbe muss einfach zum Rest passen.

Schwarz geht immer. Passende Hautfarben können noch besser wirken, falls sie

1) wirklich zu deinen Hautton passen,

2) nicht zu dick sind (maximal 40 DEN !).

Wir hatten heute Nachmittag 3°. Da trage ich (mindestens) 40 DEN unter meiner Jeans. STATT Jeans trage ich bei solchen Temperaturen mindestens 80 DEN - also garantiert keine in Hauttönen. 

Das Material... da sehe ich im Wesentlichen drei Alternativen:

1) Polyamid mit Elasthan und Baumwolle

2) Polyamid mit Elasthan, ohne Baumwolle und

3) Polyamid mit Elasthan, ohne Baumwolle

Okay: Die Alternativen 2 und 3 sehen recht identisch aus. Der Unterschied ist: Alternative 2 besteht aus Mikrofasern, Alternative 3 nicht.

Baumwolle als Material hat Vor- und Nachteile. Naturfasern nehmen Feuchtigkeit besser auf als die meisten Kunstfasern. In der Praxis bedeutet das: Baumwolle ist anfangs besser = wärmer. Wenn du länger in der Kälte bist, wird Baumwolle aber zur schlechtesten Alternative. Noch schlimmer: Du kommst zwischendurch in warme Räume, in denen du schwitzt. Und die Baumwolle sich mit deinem Schweiß vollsaugt. Und dann gehst du wieder raus in die Kälte...

Was dieses Problem angeht, sind Mikrofasern sicher am angenehmsten. Die werden nicht feucht und wärmen immer.

Ihr großer Nachteil: Extrem dünne Fasern reißen leicht. Optisch erkennt man Mikrofaser-Strumpfhosen recht leicht an ihren Reisern.

Alternative 3 hat deutlich dickere Kunstfasern, die weniger leicht reißen.

Ist also "optisch" zu "kurzem Rock" oder "Shorts" überlegen. Sieht besser aus. Aber wärmt weniger.

Das "besser Aussehen" hängt aber immer von der tatsächlichen Konkurrenz ab.

Shorts mit Mikrofaser-Strumpfhose wirkt (auf Jungs) in jedem Fall besser als lange Jeans. Auf Mädels natürlich nicht (Konkurrenz! Neid!). Shorts  mit Strumpfhose ohne Mikrofaser wirkt noch besser. Aber pack die erst aus, wenn es nötig wird, weil die anderen Mädels mittlerweile auch in Mikrofaser rumlaufen.

Für kurze Röcke gilt das genauso. Shorts wirken aber heißer. Und haben zusätzlich ein paar Vorteile mehr, die du wahrscheinlich schon kennst. 

Apropos: Sogar im Hochsommer finden Jungs Mädels in (hauchdünnen) Strumpfhosen fast immer attraktiver, als Mädels mit nackten Beinen.

Liebe Grüße,

Tanja


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das es eine definierte Übergangszeit nicht gibt. Ausschlaggebend ist doch die reale / gefühlte Temperatur.

Ich glaube nicht das es angebracht ist, das Du bei Minusgraden in einer hauchzarten Strumpfhose und Minirock oder Shorts draussen rumläufst. Es wäre Deiner Gesundheit nicht zuträglich.

Sich dem Wetter passend zu kleiden ist die wahre Kunst. Und wie Du Dich selber dabei fühlst. Ein Spaziergang und Du frierst, das macht doch keinen Spass.

Finde das passende für Dich selbst. Die Vielfalt läßt fasst alle deiner Wünsche wahr werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Shorts finde ich immer schön. Aber in der Übergangszeit ist ein etwa knielanger Rock eher angesagt. Dazu dicke Baumwollstrumpfhosen oder eine Thermostrumpfhose. Die Farbe passend zum Rock Ich bevorzuge helle Farben, wie blau, grün und brombeer. Wenn die Temperaturen gegen plus 10 Grad gehen, würde ich zu einer 100 bis 200 DEN Microfaserstrumpfhose wechseln. Ich ziehe die auch bei 0°C beim Joggen, mit einer Kurztight darüber, an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Farben kommt es darauf an was der Kombinationsartikel ist. Farblich tendenziell eher dunklere Farben. Aber eben je nachdem können es auch mal Hautfarbene seine.

Ob du Rock oder Shorts anziehen möchtest hängt von deiner Lust ab. 

Die Den Stärke ist abhängig wieviel Zeit du im Freien verbringst. Wenn du nur Essen gehst darf sie auch mal dünner sein. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?