Aus welchem Grund muss ein Warenkonto eingeführt werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Frage Dich bitte: Was für Konten meinst Du denn? Frage ich überhaupt auch.

Was sind das für welche? Und was passiert auf denen. Könnte dieses tatsächlich mit einem Konto erledigt werden?

Nein, ganz klar nicht. Warum?

Ein Konto ist für den Bestand verantwortlich. Nur mit der Inventur wird die Lagerleistung ermittelt und der Bestand berichtigt (1x im Jahr).

Was passiert auf Wareneingang?

Alles geht da drauf. Der vollständige Einkauf an Waren. Was geht runter? Nichts. Ausnahmen wenn Waren zurück an den Händler gehen. Sonst nichts.

Also kannst Du damit nicht das Lager kontrollieren, keinen Tag im Jahr.

Was ist das für ein Konto? Wareneingang? Ein Aufwandskonto.

Stimmt der Ertrag, wenn ich mit dem WE meinen Abschluss mache?

Nein. Weil nämlich die Lagerleistung hier nicht beachtet wird.

Bei der Bilanzierung sind alle Aufwendungen und Erträge periodengerecht zu erfassen. Daher im laufenden Jahr den vollständigen Aufwand und dann die Korrektur. Sonst stimmt das Betriebsergebnis nicht und die Bilanz wäre auch verkehrt.

Warum diskutiert Ihr das nicht in der Schule? Deine Fragen werden immer unverständlicher. Deine Suche nach Geheimnissen scheint sich ja glücklicher Weise erledigt zu haben.

Wenn Du wissen willst, warum eine Buchung erfolgt wie sie gemacht wird, dann musst Du überlegen: Was soll hier dokumentiert werden? Was für Rechtsgeschäfte stehen dahinter? Zu welchem Zeitraum hat die Zurechnung zu erfolgen? Es gibt ein Saldierungsverbot!

Einmal darf ich nicht einfach verrechnen. Beispielsweise Warenein- und ausgang. Aber ich kann auch nicht sagen: Mein Bestand in der Bilanz ist falsch, dafür stimmt aber mein Betriebsergebnis auch nicht.

Bei der Groß- und Außenhandelsbuchführung wird lustiger Weise auf die Einführung eines Bestandskontos in der Schule verzichtet. Das ist aber auch nur an der Höheren Handelsschule gewesen. Dauert ein Jahr.

Gerade da hatte ich wegen der Bilanzgrundsätze mein Problem. Wie? Ein Unternehmer kauft am 31.12. noch in Höhe seines Gewinns Waren ein und hat dann deine Steuern mehr zu zahlen? Was soll das denn sein? Da braucht man auch keine Lebenserfahrung: Das kann nicht stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es auseinanderhalten zu können. Es ist für Dich als Kaufmann schon von gewisser wichtigkeit, zu sehen woraus das Vermögen deines Unternehmens besteht, ob aus Bargeld, Vorräten, feritgen Waren oder Sachanlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie meinst du das? Auf das Warenkonto werden Warenein- und Abgänge gebucht, auf das Konto Kasse z.B. Bargeldein- und Abgänge. Das ist doch nicht dasselbe ?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Waren (Bestand) = aktives Bestandskonto
Wareneingang = Aufwandskonto
Erlöse (Warenverkauf) = Ertragskonto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?