Aus welchem Grund benutzen manche Leute eigentlich den Beruf "Bauer" als Schimpfwort. Waren früher wirklich nur dumme Menschen Bauern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kommt noch aus der Zeit als Bauern oft Leibeigene von Adligen waren. Da wurden die Bauern aber auch gewollt dummgehalten. Je höher die Bildung, desto mehr Rechte fordert ein Mensch für sich ein. Heute gibt es viele Bauern, die studiert haben. Man sollte auch nicht vergessen, das wir Bauern brauchen. Ohne Bauer kein Brot, Milch, Fleisch...das vergessen so viele gerne.

Aber es wäre genauso dämlich einen Müllmann oder Strassenfeger so zu betiteln. Sie leisten einen Beitrag zur Gesellschaft, ohne sie wären die Strassen vermüllt, die Hygienezustände wären unerträglich und Krankheiten würden um sich greifen. Eigentlich müsste man andere Berufsgruppen viel eher beschimpfen...wenn man das überhaupt will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bauern hatten eher einen "niedrigen" Rang.Sie waren damals halt "einfache" Leute die öfters auch nicht die Schulbank drückten. Doch ich persönlich sehe das nicht als Schimpfwort :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil z. B. der Beruf des Müllmanns relativ begehrt ist. (Wirklich!)

Bauer ist wahrscheinlich historisch bedingt abwertend gemeint, weil es die Kluft zwischen Adel und Bauern gab. Dort waren Bauern nicht so gut angesehen wie die Adligen. ;-)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es geht bei dem Schimpfwort Bauer nicht um Dummheit wie zurückgeblieben sondern um Weltferne. Der Bauer kümmert sich um seinen Hof, was drum herum geschieht interessiert ihn nicht.

Und ja früher kamen Nachrichten bei Bauern als allerletztes an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellaBoo
08.06.2016, 17:15

Was ist das denn für eine unsinnige Aussage. Bauern kümmern sich meist mehr um die Natur, das Ökosystem als die meisten Stadtmenschen. Und das war auch vor Jahren schon so, betrachten das auch im großen Zusammenhang. Das ist nur das Getue von angeblich höhergebildeten Menschen, die eigentlich viel egozentrischer und ahnungsloser sind als alle Bauern.

1
Kommentar von JustNature
08.06.2016, 17:20

Schon seit 100 Jahren kann es den Bauern, der sich nur für seinen Hof interessiert, nicht mehr geben. Die landwirtschaftlichen Märkte sind international.

1

Weil früher Bauern auf dem Land gelebt haben und von demher quasi immer einen niedrigen Bildungsstand hatten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?