Aus unseren 4 Wellensitticheiern ist leider nur 1 Kücken geschlüpft. Kann das Kücken bei den Eltern aufwachsen und dort auch im Käfig bleiben wenn es älter ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, es darf bei seinen Eltern bleiben. Aber bitte vermehre danach nicht mehr. Und solltest du nun nur 3 Wellis haben, so stocke bitte auf 4 auf, da eine ungerade Anzahl bei kleinen Schwärmen nicht zu empfehlen ist, da sich schnell einer wie das 5. Rad am Wagen fühlt und es zudem früher oder spöter zu Streitereien um das Geschlecht käme, das in der Minderzahl ist. Wenn also das Geschlecht des Kükens feststeht (zwischen dem 3. und 6. Monat), so hole einen weiteren Artgenossen, bei dem das Geschlecht ebenfalls schon deutlich erkennbar ist.

(Ältere) Wellis gibt es ab und an im Tierheim, in Kleinanzeigen (Ebay, Quoka, örtliche Tageszeitung), bei Züchtern oder auch im Vermittlungsbereich von Welli-Foren (vwfd-forum.de/, forum.welli.net/, sittich-foren.de/viewforum.php?f=19, vogelforen.de/forum.php#gegenseitige-hilfe). In Foren werden auch Transporte von Usern angeboten, so dass evtl. eine Mitfahrgelegenheit für einen Vogel gefunden werden kann.


Zudem sollte auf eine richtige Vergesellschaftung geachtet werden, d.h. dass der Neuzugang in einem separaten Käfig untergebracht wird, der in der Nähe des Anderen steht, so dass sie sich aus einer gewissen Distanz heraus einander gewöhnen können. Frühestens nach ein paar Tagen kann man den Vögeln gemeinsamen Freiflug gewähren. Außerdem sollte man sie vorerst nicht unbeaufsichtigt zusammen fliegen lassen.

Hähne haben im Übrigen eine durchgehend und intensiv blaue Wachshaut,wohingegen die Hennen eine weiße / leicht bläuliche bis brauneWachshaut aufweisen. Eine Ausnahme stellen hier die sog. Inos (Albinos und Lutinos), Schwarzaugen, Doppelfaktorigen Spangles sowie Falben dar, bei denen die Hähne eine rosa bis pinke / lilane Wachshaut haben. Dies gilt allerdings nur für geschlechtsreife Wellis. Das Geschlecht lässt sich i.d.R. ab dem 6. Monat bestimmen.

Eine sehr gute Übersicht mit Beispielbildern gibt es hier:

vwfd.de/1/11/pdfs/was_bin_ich.pdf


birds-online.de/allgemein/geschlecht.htm

Am besten wäre es noch, den Neuzugang vor der Vergesellschaftung einem vogelkundigen Tierarzt vorzustellen, um ihn auf mögliche übertragbare Krankheiten untersuchen zu lassen. Empfohlen wird hierbei eine Quarantänezeit von 1-2 Wochen einzuhalten, bis eben die Untersuchungsergebnisse da sind und sofern die Neuzugänge keine Symptome zeigen.

Der Tierarzt sollte deshalb vogelkundig sein, da sich ein solcher in Bezug auf Vögel weitergebildet hat. Vögel werden während des Studiums kaum thematisiert, so dass sich die meisten Tierärzte mit diesen nicht auskennen. Von diesen wird dann gerne einfach eine Spritze mit Vitaminenmitgegeben oder ein Antibiotikum, ohne das Tier weiter untersucht zu haben...

Vogelkundige Tierärzte findest du auf folgenden Listen:

welli.net/tierarzt-liste.html


vwfd-forum.de/viewforum.php?f=232


Eine weite Strecke und die Kosten sollten einen nicht daran hindern, wenn es um die Gesundheit des Tieres geht.

In Tierkliniken gibt es hin und wieder auch Tierärzte, die sich mit Vögeln auskennen. Einfach bei einer in eurer Nähe anrufen und erkundigen. Ansonsten zu einem der Tierärzte auf der Liste fahren, auch wenn dieser weiter weg ist. Tierkliniken sind im Übrigen täglich und rund um die Uhr erreichbar. Auch bieten Kleintierpraxen Notdienste an (hier bitte unbedingt zu einem vogelkundigen gehen). Einfach die Ansage auf dem AB abwarten.


Sollte dich keiner fahren können oder wollen, so kannst du auf öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Taxi, Zug, S-/ U-Bahn) zurückgreifen.

Tipps zum Transport:

birds-online.de/gesundheit/gesallgemein/tierarzttransport.htm


birds-online.de/allgemein/autotransport.htm


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tamib
23.12.2015, 22:34

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Leider kann mein Weibchen nicht mehr fliegen und deswegen will mein Männchen auch nicht mehr fliegen, ich muss ihn dazu immer ein bisschen aus dem Käfig scheuchen, anders geht er nicht mehr seid dem Unfall des Weibchens raus. Das Problem wird nur sein , dass wenn das Kücken alt genug ist und anfängt mit dem fliegen, dass mein Männchen und das Kücken fliegen werden und sich mein Weibchen als 5. Rad am Wagen fühlt. Sollte ich trotzdem noch ein anderen Vogel dazu kaufen? Weil das macht die Sache eigentlich auch nicht leichter, weil sich mein Weibchen wahrscheinlich immer ausgeschlossen fühlt. Und natürlich gehen wir auch bald zu einem Tierarzt.

0

Ja, klar. Die füttern das Küken.

Ich hatte mal Nymphensittiche, die Eier gelegt haben, ca. 12 Stück. Geschlüpft sind am Ende nur 2.
Aber total drollig und schön mit anzusehen .Musste Fotos davon machen. Das ist eine schöne Erinnerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird von den Alten aufgezogen, bis es flügge ist, Wie bei allen Vögeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tamib
23.12.2015, 12:26

Danke , aber darf das Kücken auch im höheren Alter noch bei den Eltern bleiben, oder müssen sie getrennt werden?

0
Kommentar von tamib
23.12.2015, 12:29

Okay danke

0

Was möchtest Du wissen?