Aus und vorbei - ich hatte ja keine andere Wahl, oder?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch wenn es jetzt wehtut, du hast auf lange Sicht gesehen richtig gehandelt. Ein Mann, der findet, dass Kinder mit einer geliebten Partnerin das Leben versauen ist zu problematisch, sicher auch in anderen Dingen.

Ich kann Dich gut verstehen, ich kann aber auch deinen Freund verstehen, dass er aufgrund seiner Erfahrungen absolut kein Kind mehr moechte. Aber es ist absolut nicht in Ordnung, dich deswegen so anzugehen und als die Boese hinzustellen. Ein Kinderwunsch ist ein sehr starkes inneres Beduerfnis und den kann man nicht einfach so aus Liebe zu einem Menschen fuer immer ausschalten. So was geht nicht und so was darf man auch von keinem Menschen verlangen, den man liebt. Und Dein Freund hat nicht das Recht, seine negativen Erfahrungen nun auf Dich abzuwaelzen, denn Du kannst dafuer nichts und Du bist nicht der Grund, warum er so denkt. Aber es ist nun mal so, objektiv gesehen, dass bei zwei so gegensaetzlichen Auffassungen von der Zukunft, es einfach schwierig ist, die Beziehung weiter zu fuehren. Und daher ist es vielleicht wirklich besser, wenn die Beziehung hier endet und Du dir jemanden suchst mit aehnlichen Zukunftsvorstellungen. Auch wenn es jetzt sehr schmerzt.

Und es heisst ja nicht, dass Du deine Gefuehle fuer ihn weg sind, sondern einfach, dass Du nicht dein innerstes Beduerfnis nach Kindern fuer ihn ausloeschen kannst. Genau wie Du auch nichts extremes von ihm verlangen darfst (z.B. seine Familie nie wieder sehen zu duerfen) und wenn man jemanden liebt, dann hat man dafuer auch Verstaendnis, dass so was nicht geht. Mit deinem Gefuehlen zum ihm hat das aber nichts zu tun.

Nun, ich möchte mal einen ganz anderen Aspekt in die Sache rein bringen. Beginnen wir mit den Tatsachen: dein Freund ist offenbar immer noch verheiratet, von einem Scheidungsverfahren erwähnst du nichts! Er kommt wie ich das verstehe aus einem anderen Kulturkreis mit strengen Regeln. Er ist noch verheiratet, aber seit einem Jahr mit dir zusammen. Ich wiederhole: strenge Regeln. Er sieht das eventuell ganz anders, er will vielleicht einfach keinen Bas tard zeugen und vielleicht liebt er dich, aber als zukünftige Ehefrau scheint er dich nicht zu sehen.

Meine Überlegungen scheinen vielleicht weit hergeholt zu sein, aber bist du absolut sicher, dass es nicht so ist? Du sagst selber, dass er ein strenger Moslem ist und für strenge Moslems ist es sehr wichtig, dass ihre Ehefrau als Jungfrau in die Ehe geht. Und selbstverständlich sind richtige Kinder nur in einer Ehe möglich. Männer dürfen vor- und außereheliche Affären haben, aber natürlich taugt eine solche Affäre nicht als richtige Frau. Hast du überhaupt das Thema Ehe mal mit ihm besprochen, bevor du mit dem Kinderwunsch angekommen bist? Was hat er dazu gesagt??? Schließlich kommt doch erst mal die Hochzeit und dann die Kinder!

Tulpenkind12 29.08.2013, 00:41

Ja, er hat von Anfang an gesagt - er will nie wieder heiraten! Ich allerdings auch nicht, war nie mein Wunsch. Aber ich habe mir da auch schon Gedanken drüber gemacht...vielleicht hat er mich nie als "feste" Frau gesehen, sonder eben nur als "Freundin" auf Zeit...! Seine Exfrau war auch keine Jungfrau, die hatte sogar schon 2 Kinder, also so streng ist er dann wieder nicht..., nur im Vergleich zu seinen Freunden und Bekannten ist er sehr streng...! Disziplin bedeutet ihn alles...

0

Echt, so eine wichtige Diskussion führt ihr schriftlich, wo bei dieser Kommunikationsform so viel verloren geht und misverstanden werden kann? Nun ja, sei's drum.

Wie war gleich die Frage? Klar hattest du die Wahl. Du hast sie ja selbst beschrieben: Er oder Kinder.

Ich weiß ja nicht, wann ihr das erste Mal über Kinder gesprochen habt. Falls es schon etwas länger her ist oder die Beziehung ernst war, wusstest du ja schließlich auch, woran du mit ihm bist in dieser Frage. Eure Beziehung hat ja nicht so lange gedauert, dass er seine Ablehnung gegen deinen Kinderwunsch ewig verschwiegen hätte.

Im Grunde ist die Trennung gut und vernünftig. Wenn du Kinder willst, ist es richtig, sich nicht an einen Mann zu binden, der keine möchte. Du bist jung, du hast noch genug Zeit und Gelegenheiten, eine Familie zu gründen.

Tulpenkind12 26.08.2013, 23:01

Nein, hatten bei ihn persönlich geredet und dann am Telefon...und der Rest nachher schriftlich weil ich es nicht hätte sagen können ohne in Tränen auszubrechen...

1
washilfts 26.08.2013, 23:49

na, dann lies mal die letzten drei tage nach. DeeDee07

1
DeeDee07 27.08.2013, 13:29
@washilfts

Ok danke, washilfts. Das sagt natürlich auch was über die Fragestellerin aus.

0
Tulpenkind12 27.08.2013, 16:08
@DeeDee07

Ich habe mir eben viele Gedanken darüber gemacht und wollte so viele Meinungen hören wie möglich! Ansonsten hatten wir im Alltag nie dieses Thema - ich habe die letzten Monate mehr damit verbracht ihn glücklich zu machen als mich! Er war sooft so schlecht zu mir aber Iich habe immer an seine Situation gedacht und es eingesteckt und ihn mit nichts belastet....

0
DeeDee07 27.08.2013, 22:06
@Tulpenkind12

Dann kann ich meine Antwort von oben bestätigen. Es ist das beste, unter solch eine Beziehung einen Schlussstrich zu ziehen. Ist natürlich schmerzhaft so ein Beziehungsende, aber daran festzuhalten ist ja auch nicht besser.

0
Tulpenkind12 27.08.2013, 22:16
@DeeDee07

Ja, ich denke auch das es im Endeffekt das Beste ist auch wenn es sich momentan eher schlecht als gut anfühlt, aber auf der anderen Seite kann ich auch mein Leben nicht ihn opfern..., ich habe schon genug eingesteckt, ich kann einfach nicht mehr, ich habe keine Kraft mehr zum kämpfen. Vielleicht sollte ich hier noch hinzufügen das er ein strenger Moslem ist und aus Afrika stammt...., hat also eh etwas andere Ansichten in allem...und deutsche Frauen verarschen die schwarzen Männer ja eh nur ;)...jaa jaa...ach im Endeffekt kann ich froh sein..3848202 Probleme weniger! Wenn ich glücklich werden will muss ich durch den Schmerz jetzt durch und einen anderen Weg ohne ihn einschlagen....

0

Halllo,

ich hätte genau so reagiert, sowas passt einfach nicht zusammen. Der eine möchte kinder, der ander möchte kein Kind. Ich hoffe er kümmert sich gut genug, das braucht das Kind.

Mein Vater war nicht so gut für mich da, gut er wohnt auch 500km von mir entfernt. ich habe aber ganz schön was vermisst, mein stiefvater hat( tut noch) mich zwar genauso sehr gemocht wie meinen Halbbruder, aber es war schon anders.

Am Anfang hattest du noch die Wahl, die Wahl den Druck raus zu nehmen und abzuwarten bis sich seine Panik gelegt und die Lebensumstände geregelt haben. Danach war dann natürlich eine Kettenreaktion in Gang gesetzt und es kam was kommen musste. Jetzt hast du wirklich keine Wahl mehr, es ist extrem unwahrscheinlich, dass ihr da noch mal raus kommt. Also ich wüsste nicht wie.

eben schrieb er das er es toll findet das ich keine Gefühle mehr habe nur weil er kein Kind will

In ihm hat sich die Überzeugung festgesetzt, dass es dir nicht um ihn als Partner, sondern nur um ihn als potentiellen Vater geht. Daher auch diese brutale Erpressung, er wollte einen Liebesbeweis erzwingen.

Selbst wenn nun einer von euch beiden wieder einknicken sollte (wie bei eurer ersten Trennung), es würde bei der fatalen Verknüpfung bleiben, dass er nur ohne gemeinsames Kind sich deiner Liebe sich sein kann. Das war es dann, leider.

Aber du kannst nicht behaupten, dass du nicht gewarnt warst, das kannst du wahrlich nicht sagen.

Tulpenkind12 27.08.2013, 22:01

...theoretisch gesehen hast du schon Recht, aber das Thema Kind stand bei uns eigentlich nie groß im Raum, das sieht hier vielleicht so aus, aber ich habe ihn nie unter Druck gesetzt, ich habe immer gesagt das ich mir da jetzt noch keine Gedanken mache aber mir wenn schon mit 30 (in 5 Jahren) ein Kind wünschen würde, er ist sicher definitiv sicher niemals mehr eins zu wollen..., er sagt er hat sein Sohn und möchte nicht nochmal Papa werden...außerdem hat er mir gesagt das er seiner Mutter das schon vor langer Zeit gesagt hat und sie bitterlich geweint hat...also muss der Entschluss ja schon länger da sein, oder? Mir hat er das SO nie gesagt, er hatte am Anfang das mal gesagt - danach hieß es wenn die Zeit stimmt und wenn geplant etc etc...., jetzt ist es für ihn ganz sicher. Er weiß das ich nicht hier und jetzt ein Kind möchte, mein Ex habe ich verlassen weil er ein Kind von mir wollte und ich NOCH nicht bereit dazu war...er aber schon mit 30..., die Story kennt mein jetziger Exfreund, er weiß das ich so nicht bin!

(sollte vielleicht noch hinzufügen das er ein strenger Moslem und Afrikaner ist... - er hat da etwas spezielle Ansichten)..

0
moebi64 27.08.2013, 23:22
@Tulpenkind12

Er wäre zumindest nicht der erste der aus der Situation heraus im Brustton der Überzeugung ''niemals wieder'' gesagt hätte um dann doch ein paar Jahre später wieder einen Kinderwagen zu schieben. Manchen ist ihr Stolz allerdings so wichtig, dass sie bereit sind ihm alles zu opfern. Aber vielleicht solltest du angesichts dieser Info den Ausgang eher positiv sehen. Du bist eine sehr starke Frau die ihre Interessen mit Nachdruck vertritt, Diplomatie aber nicht unbedingt zu ihren Stärken zählt. Das soll nun kein Vorwurf werden, wenigstens weiß man direkt woran man bei dir ist aber denkst du wirklich das hätte passen können? Vor dem Hintergrund kommt mir sofort wieder seine seltsame Wortwahl du hättest ihn ''provoziert'' ins Gedächtnis. Normalerweise stoßen mir solche Formulierung direkt sauer auf, da war wohl in diesem Fall mein Mitleidsbonus für das arme Scheidungsopfer zu groß, sonst wäre ich direkt darauf eingegangen. 5 Jahre sind eine lange Zeit, genug Zeit um jemanden zu finden den deine Art nicht ''provoziert''.

0
Tulpenkind12 29.08.2013, 00:38
@moebi64

Ja.., er entschuldigt sein Verhalten immer damit das ich ihn "provoziert" habe, nach jedem Streit war ich Schuld, er hat mir immer nur gesagt das musst du ändern das musst du ändern - sonst verlierst du mich, am Ende hätte er mich noch ganz klein gekriegt, ich denke das es jetzt so kam war einfach Schicksal...wenn ich irgendwann mal glücklich werden will dann kann das nur ohne ihn gehen. Auch wenn es jetzt noch weh tut aber es werden auch wieder bessere Tage kommen...! Im Endeffekt wusste ich immer das wir keine Zukunft haben, aber ich hatte Angst vor dem Trennungsschmerz, Angst ihn zu verlieren, ich glaube ich hätte fast alles getan nur um ihn nicht zu verlieren, nur glaube ich das ich dabei den wichtigsten Menschen vergessen habe - mich....! Naja....war blind vor Liebe aber bin zum Glück ja von ihn selbst geweckt wurden...

0

Ja! Deine Entscheidung und dein Verhalten sind zu verstehen!

Du hast deine familiäre Zukunft noch vor dir und dein Beruf zeigt natürlich auch, wohin diese tendiert: zu einer Partnerschaft MIT Kindern.

Was möchtest Du wissen?